Restaurants in München: Tantris: Lunch mit Ferran Adrià

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Hans Haas und Ferran Adrià vor dem Tantris, München

Warum hat Hans Haas noch keine drei Sterne? – Eine berechtigte Frage, doch stammt sie nicht von mir. Sie stammt aus dem Munde eines viel berufeneren Kenners der Materie: Kein Geringerer als Ferran Adrià fragte dies in die Runde bei unserem Mittagessen im Tantris.

Ferran Adrià

Und ja, der Gourmet-Tempel der Familie Eichbauer in Münchens Norden ist für seine exzellente Küche von Anfang an bekannt. Zuerst brachte Eckard Witzigmann die Nouvelle Cuisine an dieser Stelle nach Deutschland. Nicht umsonst wurde er vom Gault Millau als Koch des Jahrhunderts ausgezeichnet. Doch warum hat ihm die Bundesrepublik Deutschland noch kein Bundesverdienstkreuz verliehen? Nach Witzigmann übernahm Heinz Winkler. Hans Haas ist erst der dritte Koch im Tantris – eine Konstanz, die in der Gastronomie unüblich geworden ist. Von Anfang an wird hier täglich auf allerhöchstem Niveau gekocht. Hut ab vor dieser Leistung. Aber Hans Haas hat „nur“ zwei Sterne.

Heutzutage strahlen deutlich mehr Sterne über München als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Doch die Vergabekriterien der Tester des Guide Michelin sind zwar angeblich objektiv. Doch Geschmack ist immer subjektiv. München hat mittlerweile mit dem Atelier im Bayerischen Hof ein Drei-Sterne-Restaurant. Mit zwei Sternen hat der Guide Michelin inzwischen das Esszimmer von Bobby Bräuer in der BMW Welt, Dallmayr, Geisels Werneckhof und eben das Tantris ausgezeichnet. Doch gerade Hans Haas hätte auch den dritten Stern verdient. Bekommt er ihn nicht, weil er eher ein Vertreter der klassischen Küche ist?

Eine kleine Runde von Journalisten und Bloggern war eingeladen zum Mittagessen mit Ferran Adrià. Zuvor hatte uns dieser geniale Küchenmeister auf einer Pressekonferenz von seinen aktuellen Projekten erzählt, uns den Unterschied erklärt, warum zwar das Restaurant el Bulli geschlossen ist, nicht aber das el Bulli. Denn das el Bulli lebt weiter in der el Bulli Foundation. El Bulli ist und war mehr als nur ein Restaurant. Und er machte uns Appetit auf mehr Geschichte und Aktuelles zu seinem Restaurant und seinen Projekten mit Amazon Prime Video.

Als Beweis seiner exzellenten Küchenkunst verwöhnte uns Hans Haas mit einem exzellenten, leichten und perfekten Mittagsmenü. 

Gefüllte Sepiotine mit Eigelb und Kaviar gefüllt / 2007 Bollinger Grande Année Magnum

Gefüllte Sepiotine mit Eigelb und Kaviar gefüllt / 2007 Bollinger Grande Année Magnum

Lauwarme Forelle mit Apfel, Sellerie und Holunderblütenfond

Lauwarme Forelle mit Apfel, Sellerie und Holunderblütenfond

Medaillon vom Rehrücken mit Kaiserlichen, Pfifferlingen und Briochenockerl

Topfensoufflé mit Miere Schindler Erdbeeren und Sauerrahmeis

Topfensoufflé mit Miere Schindler Erdbeeren und Sauerrahmeis

Natürlich konnte ich es mir nicht entgehen lassen, ein Selfie zusammen mit einem der größten Küchenkünstler unserer Zeit zu machen. Leider habe ich  persönlich es nicht geschafft mal im el Bulli essen zu gehen. Doch natürlich wäre es eine sehr große Ehre mal bei Ferran und Albert Adrià in Barcelona zu speisen.

Herzlichen Dank an Hans Haas und das Team vom Tantris für dieses perfekte Mittagessen mit diesem ganz besonderen Gast!

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: