Home Bücher Herbstliches Gourmet-Rezept: Roastbeef, Speck-Rosenkohl, Süßkartoffelpürée

Herbstliches Gourmet-Rezept: Roastbeef, Speck-Rosenkohl, Süßkartoffelpürée

by Götz A. Primke
Roastbeef Speck-Rosenkohl Suesskartoffelpuree
Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_10

Ein perfektes Roastbeef lebt davon, dass es nur kurz angebraten wird und dann eine Weile im warmen Ofen ruht. Aus dem Fond lässt sich schnell eine Sauce gewinnen. Und mit etwas winterlichem Gemüse und köstlichen Süßkartoffeln haben wir in weniger als einer Stunde Vorbereitungszeit ein Essen auf dem Tisch, dass Familie und Freunde begeistert. Roastbeef, Speck-Rosenkohl und Süßkartoffelpürée gibt uns Energie und Wärme für die kühler werdende Herbstzeit und kalte Wintertage. Das Roastbeef-Rezept entnehmen wir dem aktuellen Kochbuch “kochen.” von Stevan Paul.

Stevan Paul gehört zu den wenigen Kochbuchautoren in Deutschland, die das Koch-Handwerk von der Pike auf gelernt haben – das Schreiben aber auch. Während sich viele Sterne- und Fernsehköche ihre Kochbücher von Autoren schreiben lassen setzt sich der Hamburger Koch selbst daran, seine selbst entwickelten Rezepte in Buchform zu bringen. Und er versteht es, auch schwierigere Rezepte einfach und für jeden verständlich zu beschreiben. Sein Motto lautet dabei: “Jeder kann kochen: Produkt, Geschmack, Idee – und los! Mit diesem Buch gelingt es.” Mit dem simplen und doch eindeutigen Titel “kochen.” hat Stevan Paul jetzt ein Basishandbuch auf den Markt gebracht, das sich wirklich an jeden wendet. Insbesondere der Kochanfänger bekommt auf vielen Seiten umfangreiche Grundkenntnisse vermittelt.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_18

Mit Stevan Paul wird das Roastbeef zum Kinderspiel

Das fängt schon auf den ersten Seiten mit der Erklärung des Buches an. Der Leser erkennt, dass Stevan Paul die Kreativität des Einzelnen hervorkitzelt. Mit diesem Buch wächst der Koch-Anfänger in sehr schnellen, sehr grossen Schritten. Und es macht Spaß. Auch wenn man bereits einige Erfahrungen und Kenntnisse hat ist es auf jeden Fall eine Wiederholung und teilweise eine neue Erkenntnis die vielen einzelnen Kapitel zu lesen und die Themen zu vertiefen. Wir bekommen Appetit lange nicht mehr gekochte Klassiker zu wiederholen. Und wir erfreuen uns an den detailliert erklärten Koch-Grundlagen.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_05

Das Rezept: Roastbeef, Speck-Rosenkohl, Süßkartoffelpürée

Wir nehmen allerdings das Grundrezept für das Roastbeef aus dem Kochbuch von Stevan Paul. Doch ergänzen wir es um Speck-Rosenkohl, um Süßkartoffelpürée und ausserdem um eine geniale Sauce.

Nachdem wir das Roastbeef angebraten und in den Ofen zum langsamen Garen gelegt haben, haben wir im Bräter eine perfekte Basis. Diese variieren wir jetzt von dem Rezept aus dem Kochbuch, damit wir eine geniale Sauce bekommen.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_06

Für die Sauce haben wir jetzt eine Schalotte, eine Möhre, eine viertel Sellerieknolle sowie eine Lauchstange in feine Würfel geschnitten. Wir braten diese im Bräter an. Wir löschen das ganze mit einem viertel Liter Rotwein ab. Mit einem halten Liter Brühe (als Brühwürfel empfehlen wir die Bio-Brühwürfel von Bauer aus Trentino) kommt noch ein guter Schuss Geschmack ran. Alles einkochen, mit dem Zauberstab pürieren, mit Sahne verlängern und deutlich einkochen.

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_02

Das Fleisch hatte genug Zeit in der Alufolie zu ruhen, beim Aufschneiden zeigt es sich perfekt rosa.

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_01

Während das Roastbeef im Ofen gart, ist es Zeit den Rosenkohl in der Pfanne zuzubereiten. Die Sauce köchelt derweil im Bräter vor sich hin und reduziert bis zu der gewünschten Menge. Und das Süßkartoffelpürée sollte zu diesem Zeitpunkt möglichst bereits fertig sein, damit wir freie Hände haben. – Die Küche allerdings sieht nach Chaos aus…

Nach dem Anrichten und zubereiten sieht der Herd und der Küchentisch mit Sicherheit aus wie.. (bitte hier das eigene Wort für das totale Chaos einfügen).

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_08

Zum Anrichten erst einen Schlag Süßkartoffelpürée auf dem Teller anrichten, dann etwas Rosenkohlblätter garnieren, mit dem Löffel etwas Sauce auf den Teller nappieren. Das Fleisch aus der Alufolie herausnehmen und in Scheiben schneiden. Es sollte aussen gut angebraten und innen immer noch perfekt rot bzw. rosa sein . Die Scheiben dann auf dem Teller anrichten. Guten Appetit!

Der Wein: 2015 La Luz Valpincia Reserva Ribera del Duero

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_15

Vinos de La Luz: Die Weine aus dem Licht

Die Weine aus Valpincia sind etwas ganz besonderes. Man sollte sich nicht von dem Etikett verführen lassen. Die zurückhaltendsten Etiketten sind auf jeden Fall die besten. Die Weine aus der Valpincia bestechen durch einen starken Charakter, die Komplexität, die elegante Nase und das perfekte Gefühl im Mund. Wir haben hier perfekte Vertreter aus der Region Ribera del Duero im Glas und am Gaumen.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_11

Unser Gaumen dürstet nach wunderbaren roten Weinen, Vertretern, die nicht allzu richtig, nicht süß, aber auch nicht die totalen trockenen Vertreter sind. Wir sehen uns nach der perfekten Ausgewogenenheit aus Frucht, Säure, Süße, Frucht und Trockenheit.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_17

In nur wenigen Stunden wird unsere Geduld belohnt werden. Wir wissen, wo unsere Telefone sind, wir beobachten, welche Zeit die Weine auf der Cuvée lagern, wie lange die Weine auf den Flaschen ruhen. Nein, wir wollen wissen, wie sich die grossartigen Weine auf die lange Zeit entwickeln. Tempranillo und Verdejo sind Trauben, die eine längere Reifezeit vertragen können,. Und diese beiden Trauben können auch locker stärkere Verwerfungen an der Basis verkraften. Nein, Donald Trump kann uns hier nichts. Einfach mal abwarten. Alles wird gut.

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_07

… den letzten Absatz habe ich definitiv geschrieben, nachdem ich die zwei Flaschen alleine ausgetrunken hatte…

Roastbeef_Rosenkohl_LaLuz_01

Service:

Related Articles

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More