HOPAG: Matthias Niemeyer unterstützt Umwandlung in eine REIT-AG

HOPAG Matthias NiemeyerDie HOPAG Hotel Property AG – eine Tochtergesellschaft der immobilien-experten-ag – mit Sitz in Berlin hat Matthias Niemeyer in ihren Aufsichtsrat gewählt. Damit tritt Niemeyer, der seit 20 Jahren im Hotelimmobiliengeschäft tätig ist, die Nachfolge von Rainer Frohne an. Der 74-jährige legte sein Mandat aus Altersgründen nieder.

„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Matthias Niemeyer“, sagt Rolf Lechner, Vorstand der HOPAG. „Er wird uns vor allem bei der Umwandlung der HOPAG in eine REIT-AG und beim Aufbau eines Hotelimmobilien-Portfolios unterstützen“. Wie Le Gourmand bereits hier berichtete, soll die Gesellschaft bis 2014/15 in eine REIT-AG umgewandelt und an die Börse gebracht werden. Es handelt sich damit um den ersten deutschen Hotel-REIT in Vorbereitung.

[ad name=“Google Adsense“]

Matthias Niemeyer leitet seit 2006 den Bereich Management-Immobilien der STIWA Unternehmensgruppe Oberhaching/München und Düsseldorf. Seine beruflichen Schwerpunkte sind neben der Bewertung von Managementimmobilien und der Beratung von Investoren vor allem Konzeption, Realisierung und Management von Hotels.

Die Mitgliedschaft in der Royal Institution of Chartered Surveyors und die Leitung der Arbeitsgruppe Hotelimmobilien beim Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) zeichnen den 50-Jährigen besonders aus. 2011 wirkte Niemeyer, zusammen mit Prof. Dr. Ralph-Walther Doerner, als Herausgeber des ersten „Kompendium der Hotelimmobilie“.

Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Tourismus, sammelte Niemeyer Erfahrungen im Hotelmanagement bei den Gruppen Kempinski, Hilton International und als Vorstandsassistent bei Steigenberger Hotels AG. Später erhielt er den Master of Science in Real Estate Management & Construction Management. Als Projektentwickler und Fondsmanager war Matthias Niemeyer u.a. für Dr. Ebertz & Partner und die Fundus-Gruppe für die Realisierung des 5-Sterne Hotels Adlon Berlin, das Sofitel Bayerpost München und des Arosa Resort Kitzbühel verantwortlich.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me: