Wildschweinbraten, Zwetschgen-Chutney mit 2013 Omina Diana Nemorensis I

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_02

Herbstzeit ist Wildsaison. Unser Körper will die letzten Sonnenstrahlen mitnehmen, möchte sich aber auch innerlich schon etwas wärmen. Wir brauchen rotes Fleisch für unser Blut. Beste Qualität von Tieren, die bis zum Todesschuss wild und in Freiheit gelebt haben. Nachhaltigkeit, Tierwohl, Regionalität, Saisonalität. Diese Worte sind nicht nur leere Hülsen, wenn wir frisches Wildbret aus der Umgebung geniessen können, wie etwa dieses Filet aus dem Wildschweinrücken. Dazu passt perfekt ein Zwetschgen-Chutney sowie ein 2013er Omina Romana Diana Nemorensis I.

Wie beim Rind, so muss auch beim Wildfleisch nicht jedes Fleischstück erst stundenlang im Ofen garen. Es gibt auch ganz wunderbare Stücke, die sich für Kurzgebratenes eignen. Wie etwa diese exzellenten Scheiben aus dem Wildschweinrücken, die meine Metzgerei Sonnenhof auf dem Münchner Bauernmarkt gerade frisch dabei hatte. Noch edler und zarter als der Rücken sind die Filets vom Wildschwein. Mit diesem Produkt liegen wir bei einem Festessen für Gourmets garantiert richtig. Und bewusst genießen sollte man diese Stücke, denn naturgemäß machen die Filets nur zwei kleine Partien des gesamten Tieres aus. Ein herrlich frisches, gutes Filetstück vom Wildschwein, frisch aus dem Rücken heraus. Ich bekam ein paar wunderschöne, zarte Scheiben. Die musste, die wollte ich natürlich sofort verarbeiten.

Warum wir Wildschweine essen?

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_03

Bevor wir uns ums Wildschweinfilet im Detail kümmern, ein kurzer Ausflug: Das Wildschwein (lat. Sus scrofa) gehört zu den Säugetieren und stammt ursprünglich aus dem eurasischen Raum. Es ist auch als Vorahne unserer heutigen “zivilisierten” Schweinerassen anzusehen, die durch Domestikation ihre heutige Gestalt und Körper-Attribute haben.

Älteste Funde sind auf vor über sechs Millionen (!) Jahre datiert. Das Wildschwein ist heute weltweit verbreitet. Je nach Quelle (Wildschweine sind schwer zu zählen) leben heute in Deutschland 300.000 bis 1.200.000 Tiere. Sie können in freier Wildbahn zwischen acht und zwölf Jahre alt werden.

Dieses Alter erreichen aber nur die wenigsten, denn sie werden meist vorher erjagt. Warum? Die natürlichen Fressfeinde wie Bären, Wölfe oder Tiger sind heute rar gesät und so greifen die Jäger einer Überpopulation vor. Außerdem wird das Wildbret (Fleisch zum Verzehr von Wildtieren, wozu natürlich auf das Wildschweinfilet zählt) eher von jüngeren Tieren bevorzugt. In Gefangenschaft sind Alter von 21 Jahren belegt worden.

Warum lieben wir Wildschweinfleisch?

Wildschweinfleisch wird allgemein als gesünder gegenüber dem Fleisch von “normalen” Schweinen eingestuft. Es enthält weniger Fett (das Wildschweinfilet sowieso), hat weniger Kalorien und enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe (als Beispiel seien hier Magnesium und Kalium genannt). Geschmacklich ähnelt Wildschweinfleisch dem Fleisch des “Hausschweins”, aber dabei würziger und intensiver.

Das Wildschweinfilet

Wildschweinfilet gilt als besonders zart und mager, da es unter dem Rücken des Tieres liegt und dort nicht zu sehr beansprucht wird. Es gilt als eines der leckersten Stücke des Wildschweins.

In der Zubereitung stellen uns genau diese Vorteile vor eine Herausforderung. Wenn die Gartemperatur zu hoch gerät, wird das Wildschweinfleisch zu trocken. Daher wählen wir den Weg, das Wildschweinfilet auf einer Grillpfanne kurz anzubraten und anschliessend im Ofen zu garen. Letztlich stellte sich das als die absolut richtige Entscheidung heraus, das Wildschweinfilet war grossartig rosa, zart und absolut saftig sowie wohlschmeckend.

Welche Beilagen eignen sich zum Wildschweinfleisch?

Wild und Schwein – hier ergeben sich automatisch sehr viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Egal ob Rotkohl, Klöße aller Art, Bratkartoffeln, Salat – und vor allem: eine gute Sauce. Wir entschieden uns für unser köstliches Zwetschgen-Chutney, das wir gerade erst frisch gemacht hatten, sowie Persischen Reis. Wir entschieden uns hier an diesem Tag speziell für einen Thailändischen Jasminreis, den wir mit Persischem Reisgewürz von Alfons Schuhbeck verfeinert haben.

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_08

Der Wein zum Wildschwein: 2013 Omina Diana Nemorensis I

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_06

Omina Romana ist ein familiengeführtes Weingut in Latium in der Nähe von Rom. Im Jahr 2007 gründete die deutsche Familie Börner das Weingut in der Region um Velletri, 40 km südöstlich von Rom inmitten der vulkanischen und grünen Hügel der Castelli Romani, die über das Tyrrhenische Meer blicken. Dabei optimierte die Familie die Anzahl der Rebstöcke pro Hektar. Um die höchste Qualität des Weines zu erreichen, wurde die Anzahl der Trauben pro Weinstock rigoros beschränkt. Die Wiene erhalten die nötige Zeit, den Most bei niedriger Temperatur zu fermentieren bis er dann im Holzfass zur Lagerund und Reife kommt.

Der Wein Diana Nemorensis trägt den Namen der römischen Göttin der Jagd und Beschützerin der Weiblichkeit. Sie steht als Leitfigur der Weine dieser Linie für Eleganz und jugenliche Kraft, erklärt das Weingut.

Der Omina Romana Diana Nemorensis I ist eine Cuvée aus den klassischen Bordeaux-Rebsorten 50% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon und 20% Cabernet Franc.

Die Lese erfolgt von Hand unter Berücksichtigung der Gleichmäßigkeit des Reifegrades mit anschließendem Auslesen und Abbeeren der Trauben. Die Beeren werden zunächst für etwa 48 Stunden einer Kaltmazeration unterzogen und daraufhin sanft gepresst. Gärung und Weinbereitung erfolgen teils in Edelstahltanks und teils in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Während des Ausbaus reift der Wein sechs Monate lang auf seinen eigenen Hefen. Gärung und Weinbereitung erfolgen teils in Edelstahltanks und teils in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Anschliessend erfolgt der Ausbau für sechs Monate in der Flasche.

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_09

Im Glas zeigt sich der Diana Nemorensis I mit einem intensiven Rubinrot mit granatroten Reflexen. Am Gaumen präsentiert sich der Wein weich und einhüllend, mit seidigen und delikaten Tannieren, besonders intensiv und mit langem Abgang. Wir schmecken Aromen von Sauerkirsche, Himbeere, mit Kakao-, Tabak- und Tamarindenoten.

Wir haben den Wein zuerst direkt aus der Flasche ins Glas eingeschenkt. Da präsentierte er sich zuerst noch verschlossen. Nachdem wir den Wein in den Dekanter umgefüllt haben und ihm noch etwas Zeit gegeben haben, war er wesentlich zugänglicher und präsenter. Wir empfehlen Euch, diesen Wein schon eine Stunde vor dem Genuss zu öffnen und zu dekantieren.

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_02

Was wir zum Wildschweinfleisch noch wissen sollten

Da es sich hier um Tiere aus der Wildbahn handelt, deren Aufwachsen und Gesundheit nicht von Fachleuten abhängt, wie sie zum Beispiel in der nachhaltigen, artgerechten Schweinezucht ständig geprüft werden, sollte Wildschweinfleisch nur von absoluten Fachleuten bezogen werden. Belastungen durch beispielsweise von für den Menschen gefährlichen Trichinen muss vollkommen ausgeschlossen sein. Daher sind tierärztliche Prüfungen vor dem Verzehr immer wichtig. Keine Sorge, das erledigt der Metzger in Zusammenarbeit mit dem Veterinär für Euch. Aber das kostet den Metzger immer noch etwas zusätzlich. Also beschwert Euch bitte nicht, wenn das Wildschweinfleisch ein paar Euro mehr kostet als ein simples Hausschwein.

Auf der anderen Seite heisst es aber auch oft, dass Wildschweine immer noch Spuren vom Atom-GAU in Tschernobyl in sich tragen. Das kommt daher, dass Pilze immer noch Spuren der Strahlungen dieses absolut schrecklichen Atomunfalls in der Ukraine in sich tragen. Und Wildschweine essen gerne Pilze. Doch auch hier gilt: Der Veterinär checkt das Wildschwein auf alle potentiellen Belastungen durch bevor es in den Verkauf kommt.

Fazit:

Dies Gericht war wieder ein perfektes Beispiel für Wine & Food Pairing. Das Wildschweinfilet war butterzart und genau richtig rosa. Das Zwetschgen-Chutney gab Süße und Würze, der Reis löschte die Schärfe des Chutney und bereicherte durch das persische Reisgewürz die Aromen. Guten Appetit!

Mehr Infos:

(Das sind beides keine Affiliate-Links und dies ist auch keine bezahlte oder unbezahlte Werbung. Einfach nur eine Empfehlung.)

Zwetschgen-Chutney: Der verlängerte Herbst

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_03

Die Indische Küche bereichert unsere Gerichte. Vegan oder vegetarisch sind dabei viele Speisen. Oder manchmal sind es auch nur Zutaten. Wie etwa ein Dhal – oder ein Chutney. Ein Dhal kann auch alleine als Hauptgericht stehen. Zwetschgen-Chutney im speziellen, ein Chutney im Allgemeinen hingegen ist immer nur ein Begleiter. Jedoch ist Chutney so extrem vielseitig verwendbar, beispielsweise für Fleisch oder auch Käse, für herzhafte oder für süße Speisen. Und ein Glas mit selbstgemachtem Chutney ist auch ein schönes Mitbringsel bei Einladungen. Wir verlängern den Spätsommer und Herbst und retten uns ein paar köstliche Zwetschgen in den Winter hinein.

An einem der letzten schönen Spätsommertage habe ich auf meinem Münchner Bauernmarkt eine grosse Ladung Zwetschgen gekauft. Und dann erst überlegt, ob ich die wirklich alle einfach so aufessen möchte. Doch dann fiel mir ein Rezept ein, das ich schon immer mal ausprobieren wollte. Mein erstes selbstgemachtes Chutney. Ein köstlicher Ausflug in die Erweiterung unserer Geschmackswelten.

Was sind Zwetschgen?

In meiner Kindheit habe ich oft gedacht, dass Pflaumen und Zwetschgen das gleiche sind – nur Zwetschgen wäre ein süddeutscher Begriff. So wie Buletten, Frikadellen und Fleischpflanzerl ja auch das gleiche sind. Aber seit ich in Bayern sowohl Pflaumen und Zwetschgen auf den Märkten finde, habe ich mich etwas besser informiert. Zwetschgen sind eine Unterart der Pflaumen, sie sind im Vergleich länglicher, haben ein festeres Fruchtfleisch und der Stein lässt sich leichter lösen.sie behalten ihre Form beim Kochen, so dass sie perfekt für ein dickflüssiges Chutney geeignet sind.  In Österreich schreibt man die Frucht übrigens mit k: Zwetschke. Und im Elsaß liebt man die Quetsche für köstliche Obstbrände. Wer mehr wissen möchte, der kann hier bei Wikipedia gern weiterlesen.

Zwetschgen_Chutney_02

Was ist ein Chutney?

Ein Chutney ist nicht einfach nur ein “eingekochtes Obst”. Chutneys können wir durchaus zu den “comfort foods” zählen, den herzhaften, würzigen, teilweise auch schärflichen Zutaten für Gerichte, die uns die regnerischen, windigen Herbsttage und auch die kalten Wintertage versüßen. Ein Chutney ist absolut einfach zu machen. Die 40 Minuten Zubereitungszeit sind hauptsächlich mit Zwetschgen entkernen schnell vorüber – und dann köchelt das Chutney munter ein. Eigentlich kann jeder ein Chutney machen, es ist absolut einfach. Wahrscheinlich haben deshalb die Engländer das Chutney aus Indien nach Europa gebracht. Es gibt der englischen Küche den nötigen Pfiff, damit so manche Gerichte geniessbar sind.

Chutneys sind fruchtig-süß bis würzig-herzhaft und nicht selten auch ein bisschen scharf.  Sie sind der letzte geschmackliche Pfiff zu so manchen Speisen. Für so ein richtig gutes Zwetschgen-Chutney schiebt man beim Grillen den stinknormalen Industrie-Ketchup gerne beiseite. Das Chutney macht sich auch ausgezeichnet zu kräftigem Käse oder kaltem Braten.

Zwetschgen_Chutney_03

Woher kommt Chutney?

Der Name Chutney stammt aus dem Hindi: caṭnī. In Indien wird Chutney oft als Sauce serviert. Zum Neutralisieren wird oft Reis dazu verspeist. Als Basis müssen es nicht immer Zwetschgen sein. Chutneys können auch erstellt werden aus Mango, Marillen, Tomaten, Rhabarber und vielen anderen Früchten und Fruchtmixen. Birne und Feige ist bspw eine köstliche Kombination. Holunderbeeren lassen sich Dank leichter Toxizität nicht roh verzehren, doch ihr Saft ist dafür umso gesünder und köstlicher. Vor allem das enthaltene Vitamin C und der tiefrote Farbstoff Sambucyanin helfen dem Immunsystem vorbeugend gegen Erkältungen. Wie wäre es also mal mit einem Holunder-Chutney? So wie es nicht das eine Buletten-Rezept oder Dhal-Rezept gibt, so gibt es nicht das eine Chutney-Rezept. Variatio delectat!

Zwetschgen_Chutney_06

Woraus besteht Chutney?

Die Fruchtbasis wird begleitet von Zwiebeln – viel roten Zwiebeln – sowie Knoblauch (das haben wir in unserem Rezept weggelassen), Ingwer, Zucker, Essig und nach Geschmack auch Chili. Den haben wir auch weggelassen. Die Schärfe im Zwetschgen-Chutney hier kommt voll aus dem Ingwer. Wer mag, kann auch Zucker hinzufügen. Wir haben den Fruchtzucker aus Zwetschgen und Äpfeln wirken lassen, aber zum karamellisieren dennoch etwas braunen Biozucker genommen.

Zum Ablöschen haben wir uns für eine Cuvée von Portwein, Reisessig und Balsamico entschieden.

Als Gewürze kommen viel trockene Gewürze hinzu, die in Asien sehr beliebt sind. Mein Tipp: Alle Gewürze im Mörser ordentlich fein stösseln oder in einem elektrischen Mixer, etwa einer Kaffee- und Gewürzmühle, fein mahlen. Oder man kann die Gewürze auch in einem Teebeutel oder Gewürzei verschlossen in den Sud geben.

Die “feuchten” Gewürze, wie etwa Ingwer, Knoblauch, Zitronengras, Limettenblätter, Lorbeerblatt und frischer Chili kommen dann in den Sud.

Als kleine Variante könnt Ihr übrigens auch Rosinen und Chili zu den Zwetschgen geben. Probiert das mal aus!

Wozu passt Chutney?

  • viele Käsesorten
  • Grillkäse
  • Ziegenkäse
  • kurz gebratenes Fleisch, wie Rindersteaks und Wild, Kaninchen, Ente
  • Leber
  • Schnitzel – als Preiselbeeren-Ersatz und statt Ketchup
  • Gänsestopfleber
  • Gebäck
  • Salat als Topping
  • Unter ein Gulasch untergerührt
  • oder ganz simpel als Brotaufstrich
Zwetschgen_Chutney_09

Wie mache ich Chutney haltbar?

Wenn alles fertig zu einer dickflüssigen Masse eingekocht ist, kann das Chutney am besten auf mehrere Weck-Gläser aufgeteilt werden. Das hält dann locker mehrere Monate. Wenn du sterile Gläser verwendest und dein Chutney heiß einfüllst, ist das auch kein Problem. Dann noch fest verschließen, 5-10 Minuten auf den Kopf stellen und fertig

Zwetschgen_Chutney_12
Zwetschgen_Chutney_13

So ein Zwetschgen-Chutney ist dann der perfekte Begleiter für ein Wildschweinfilet mit persischem Reis.

Wildschweinbraten_ZwetschgenChutney_Omina_02

Alfons Schuhbeck: Lammkeule mit Speckbohnen und 2005er Pares Balta Absis Penedes

Schuhbeck_Bayern_Lamm_02

Schritt für Schritt kochen lernen, die Basics beherrschen und sich dann auch an umfangreichere Gerichte trauen: Das ist die Herausforderung, vor der jede Frau und jeder Mann steht, wenn er bzw. sie gerne kochen lernt. Ein absoluter Vollprofi hat jetzt ein neues Standardwerk auf den Markt gebracht: Alfons Schuhbeck präsentierte uns bei einem kleinen Lunch in seinem Restaurant sein aktuelles Werk: Bayern – Das Kochbuch. Ein dicker Wälzer mit 450 Rezepten. Dies Buch sollte jeder durcharbeiten, der gut kochen lernen möchte. Warum dies Standardwerk in jede deutsche – nicht nur bayerische – Wohnung sollte, erfahrt ihr hier. Wir haben uns für die Lammkeule mit Speckbohnen entschieden und genossen dazu einen 2005er Pares Balta Absis aus dem Penedes.

Niemand sonst am Kochhimmel personifiziert die bayerische Koch- und Esskultur so authentisch wie Alfons Schuhbeck. Sein neues Standardwerk “Bayern – Das Kochbuch” erleichtert es jetzt jedem Liebhaber der bayerischen Küche saftige Schweinsbraten, cremigen Obazda, dampfende Knödel oder lockere Dampfnudeln zuzubereiten.

Schuhbeck_Bayern_Lamm_09

Alfons Schuhbeck: Die Verkörperung moderner bayerischer Küche

Alfons Schuhbeck gehört mittlerweile so zu München, dass man denken könnte, es wäre schon immer so gewesen. Rund um das Platzl sind seine Restaurants, Kochschulen und Shops für Gewürze, Tee, Kaffee, Eis und andere Leckereien. Seine Südtiroler Stuben hatten (oder haben bald wieder?) einen Michelin-Stern, dann machte er kurzzeitig sein reines Gourmet-Lokal “Alfons” auf, das allerdings nach wenigen Monaten wieder dicht machte. Ganz offensichtlich wollte er es nochmal allen zeigen, dass er im Alfons auch auf 2- oder gar 3-Stern-Niveau mitspielen kann. Ja, das kann er. Doch kam uns allen dann Covid-19 dazwischen.

Doch das hat er nicht mehr nötig. Alfons Schuhbeck hat seinen Küchenmeister auf der Steigenberger Hotelberufsfachschule in Bad Reichenhall absolviert, er hat lange Jahre das Kurhausstüberl in Waging am See geführt. Seit er in München ist waren seine Südtiroler Stuben mit einem Stern dekoriert, im Orlando Haus können auch Normalverdiener essen gehen.

Alfons Schuhbeck: Bayern – Das Kochbuch als neues Standardwerk

Natürlich ist Alfons Schuhbeck durch seine starke Medienpräsenz auch in ganz Deutschland bekannt. Seit Jahrzehnten publiziert er Kochbücher. Nun hat er Kochbuch veröffentlicht, mit dem wirklich ein Anfänger, ein Student, ein Single, ein Pärchen oder wer auch immer gerne kochen lernen möchte, mit diesem Kochbuch einen extrem guten Start hinlegen kann. “Bayern – Das Kochbuch” ist ein absolutes Standardwerk, mit dem es einem gelingt, die einfachsten Basisgerichte, die normalsten Standards, aber auch komplizierte und aufwändige Kreationen zuzubereiten.

Jürgen Brandt, Geschäftsführer des ZS-Verlags, verdeutlicht: “Wir wollen das neue Standardwerk der Bayerischen Küche präsentieren”, sagt er selbstbewusst. Die Gourmetjournalistin Katja Mutschelknaus interviewt bei dem kleinen Presselunch in den Südtiroler Stuben den Lokalmatador Alfons Schuhbeck. Sie zeigt sich gleich einmal beeindruckt von dessen Umfang: “Das Buch wiegt mindestens so viel wie eine ordentliche bayerische Schweinshaxe!” Kein Wunder, der Schinken – ein Kochbuch darf man schon mal so nennen – beinhaltet ja stolze 450 Rezepte und umfasst alle Bereiche des bayerischen Kochens. Schuhbeck ist selbst ein bisschen erstaunt, was da alles zusammengekommen ist. “Bei meinem ersten bayerischen Kochbuch vor 30 Jahren waren es noch 90 Rezepte.” Aber inzwischen ist halt auch viel Zeit ins Land gegangen. Alfons Schuhbeck hat so viele Bücher geschrieben, dass er selbst nicht sagen kann, wie viele es sind, und die Anforderungen an die bayerische Küche haben sich ja auch geändert. Meine Frage, ob er jetzt nicht einige seiner früheren Kochbücher total umschreiben würde, bejaht er spontan.

Allerdings ist “Bayern – Das Kochbuch” nicht ein ausschliesslich bayerisches Kochbuch. Es könnte problemlos in jedem deutschen Haushalt Freunde finden. Denn Schuhbeck bringt hier nicht nur die altbekannten bayerischen Klassiker sonder auch so stinknormale, günstige, schnelle Alltagsgerichte wie einen Strammen Max, oder typische Kinderlieblinge wie Nudeln mit Tomatensauce, gesamtdeutsche Standards wie Linsengerichte. Dabei wird jedes Kapitel mit einer umfassenden Produktkunde eingeleitet. Einzelne Rezepte sind in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung gut bebildert. Damit gelingt wirklich jedem die selbst gemachte Sauce Hollandaise – nicht nur in der Spargelzeit. Adieu Packerlsaucen!

Alfons Schuhbeck: Leichte, frische, sonnige Heimatküche

“Leichter, frischer und sonniger” soll sie sein, hat Schubeck festgestellt, dem hat er in seinem neuen Werk Rechnung getragen ist. Klar, sagt er, die Braten und Haxen gehörten eigentlich zur Festtagsküche, und zu seinen frühesten Erinnerungen an Heimatküche gehörte nicht der Braten, sondern der Hunger: “Wir waren ja Teilzeit-Vegetarier, die gern Fleisch gegessen hätten, es uns aber nur selten leisten konnten.” So gebe es auch sehr viele Gemüserezepte im Buch. Fleisch sei ohnehin nicht maßgeblich für eine Länderküche: “Hühnerbrust schmeckt auf der ganzen Welt gleich. Entscheidend sind die Gewürze und wie man sie anwendet.”

Auf diesem Weg kommt man schnell zum Reizwort Ingwer, von dem Schuhbeck selbstironisch sagt: “Dem habe ich die bayerische Staatsangehörigkeit vermittelt.” Aber da muss er sich von Mutschelknaus belehren lassen: “Schon in den frühesten bayerischen Kochbüchern gab es Rezepte mit Ingwer und Galgant, und in München hat man vor dem Reinheitsgebot Bier mit Ingwer gewürzt.” Da ist Schuhbeck überrascht, sieht sich andererseits aber auch irgendwie bestätigt, weil er ja gerne Ingwer aufs Titelbild geschmuggelt hätte, bei Jürgen Brandt aber abgeblitzt ist. Dafür kommt er gelegentlich in den Rezepten vor. Ebenso wie sehr gut nachvollziehbare Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit Fotos, die “Bayern – Das Kochbuch” (528 Seiten, 30 Euro) tatsächlich zu einem Standardwerk machen, mit dem sich gut arbeiten lässt.

Schuhbeck_Bayern_Lamm_08

Lammkeule mit Speckbohnen auf bayerische Art

Alfons Schuhbeck versteht es, diesen traditionellen bayerischen Gerichten zu einem modernen und raffinierten Auftritt zu verhelfen: Ob zünftige Brotzeit, raffinierten Vorspeisen, feinen Fisch- und herzhaften Fleischgerichten oder köstlichen Mehlspeise und Desserts. Dazu verrät der Meisterkoch sein gesammeltes Know-How zur bayerischen Küche und erklärt in über 60 anschaulich bebilderten Step-by-Step-Rezepten, wie eine krosse Bratenkrusse gelingt, man einen Fisch filetiert, das perfekte Blaukraut zubereitet oder die Brezenknödel in Form bleiben.

Wir haben uns heute an eine Lammkeule gewagt und dazu delikate, frische Speckbohnen zubereitet.

Schuhbeck_Bayern_Lamm_02

Wine & Food Pairing: 2005er Pares Balta Absis Penedes

Schuhbeck_Bayern_Lamm_07

Absis 2005 von Bodegas Parés Baltà ist ein Rotwein aus dem Penedés DO, der eine Cuvée von Syrah, Tempranillo, Merlot und Cabernet Sauvignon aus dem Jahr 2005 basiert. Ein Rotwein, der mit 91/100 Punkten bewertet wird. Der Absis ist langlebig gemacht, wie steinerne römische Kirchen, nach denen dieser Wein benannt ist. Es ist der konzentrierteste, kraftvollste, strukturierteste und vollmundigste Rotwein aus Parés Baltà.

Die Weingüter Parés Baltà wurden 1790 gegründet. Dieses von Generation zu Generation übertragene 100%-ige Familien-Weingut im Penedès hat seine Weinberge von Anfang an ökologisch bewirtschaftet. Die Weine sind seit dem Jahrgang 2004 als Bio-Weine zertifiziert.

1978 übernahm Joan Cusiné Hill das Weingut. Der 1917 in Bellvei del Penedès geborene Joan stammte aus einer Winzerfamilie und half seinem Vater bereits im Alter von sieben Jahren bei der Bewirtschaftung der Weinberge. Im Alter von 80 Jahren half er seinen Enkeln immer noch, sich um einige der Weinberge zu kümmern.

Sein Sohn Joan Cusiné Cusiné begann in den achtziger Jahren mit der Leitung von Pares Baltà und brachte seinen ersten noch weißen Wein „Blanc de Pacs“ heraus, der noch heute hergestellt wird. Ende der achtziger Jahre wurde der erste Rotwein hergestellt.


Seit 2000 ist das Management in den Händen der beiden Enkel Joan und Josep Cusiné Carol. Sie haben neue und frische Ideen in das Unternehmen eingebracht, aber auch Respekt für die Tradition und das Erbe gezeigt.
Die Winzer Maria Elena Jimenez und Marta Casas, Ehefrauen von Joan und Josep Cusiné, haben zur Festigung der Philosophie des Weinguts beigetragen.

Schuhbeck_Bayern_Lamm_10

Kürzlich wurde der Fassraum renoviert und vergrößert, damit die Weine auch in den wärmeren Sommern unter den günstigsten Bedingungen altern können. Der alte Cava-Keller wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet. Er liegt 10 Meter unter der Erde mit einer natürlichen und konstanten Temperatur von 14-15ºC und ist der perfekte Ort für die Alterung der Cavas.

Wir empfehlen, die Weine von Parés Baltà nach dem Kauf für ein paar Jahre im Keller zu vergessen. Gib den Weinen Ruhe, gib ihnen Zeit – und geniesse sie dann mit viel Liebe. Der Absis ist ein ausserordentlich grosser Wein, das Weingut Parés Baltà ist noch nicht wirklich von den ganz grossen Weinmagazinen und Sommeliers entdeckt worden. Aktuell ist der Absis 2017 im Verkauf.

Fazit: “Bayern – Das Kochbuch” ist ein Standardwerk für jede deutsche Küche

Alfons Schuhbeck hat die letzten Jahrzehnte seines Schaffens in ein Kochbuch gepackt. “Bayern – Das Kochbuch” ist ein extrem umfangreiches, extrem detailliertes und extrem Appetit-machendes Kochbuch. Schuhbeck ist hier wirklich ein Standardwerk gelungen, das – ich wiederhole mich – sehr gut in jeder deutschen Wohnung Freunde und Anwendung finden könnte. Wir wünschen Euch guten Appetit und frohes Gelingen!

Service:



Schnüsskes und Öhrkes: From Nose to Tail auf herzhaft Deutsch

Schnuesskes_Oehrkes_10

Schnüsskes und Öhrkes? Schon mal gehört? Nein? Ich bis vor kurzem auch nicht. Die Worte sind zwar nicht mein Dialekt, doch erschliesst sich mir schnell die Bedeutung: Schnauze und Ohren. Ein Rezept aus dem Sauerland. In den letzten Jahren reden viele von Nachhaltigkeit, Regionalität, Saisonalität und Tierwohl. Und viele reden auch davon, dass wir Tiere von “nose to tail” also von der Nase zum Schwanz essen sollen. Aber wer von Euch macht es wirklich? In der WDR-Sendung “Koche mit Martina und Moritz” lernte ich dieses Rezept kennen. Es schmeckte großartig. Und deshalb möchte ich Euch auch gern “Schnüsskes & Öhrkes” schmackhaft machen.

Martina Meuth und Bernd “Moritz” Neuner-Duttenhofer sind in Deutschlands Westen sehr beliebte Fernsehköche. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die beiden erst vor wenigen Jahren bei einem gemeinsamen Essen in einem Münchner Restaurant kennengelernt habe. Die Kochsendung der beiden war mir bis dahin völlig unbekannt, was daran liegt, dass ich so gut wie nie WDR schaue. Doch seit unserem ersten Kennenlernen und interessanten Gesprächen schaue ich mir immer wieder gern die Sendungen der beiden an. Und das eine oder andere Mal habe ich mir dabei schon Anregungen für meine eigenen Rezepte geholt. Doch “Schnüsskes & Öhrkes” hat mich nachhaltig beeindruckt und Appetit gemacht.

Geht mal zu Eurem Metzger und verlangt ganz beiläufig Schnauze, Backen, Ohren und Ringelschwanz vom Schwein. Ihr werdet ziemlich sparsam und erstaunt angeschaut. Oder bewundernd und interessiert – das waren zumindest die Reaktionen als ich bei meinem Sonnenhof Metzger auf dem Münchner Bauernmarkt danach fragte. “Echt? Das wollen Sie haben? Sehr gern, aber nächste Woche”, war die Antwort. Also: kein Metzger hat diese – unverständlicherweise sehr unbeliebten – Fleischteile vom Schwein dabei. Aber er gibt sie gerne, nur eben auf Vorbestellung. Beim Metzger wird die “Schweinemaske”, wie das Gesicht bzw die Schnauze wohl in der Fachsprache richtig genannt wird, zu Wurst und Sülze oder gar Hundefutter verarbeitet. Da sieht der Kunde nicht, was drin ist.

Schnuesskes_Oehrkes_01

Doch wir machen mal die Genussprobe und testen das Rezept von “Martina und Moritz” selbst aus. Eine Woche später erhalte ich – für erstaunlich wenig Geld – Schweinemaske, Schweineohren und Ringelschwänzchen bestens vakuumiert. Auf geht’s in dieses kulinarische Abenteuer – denn, ja irgendwie hat das für mich persönlich etwas von “Abenteuer”, da diese eigentlich doch normalen Fleischteile letztlich “exotisch” wirken.

Schnuesskes_Oehrkes_02

Gewaschen und gewässert sehen die Fleischteile zunächst mal etwas unschön aus. So nackt und ungewürzt…

Ich hatte meine Schnäuzchen, Bäckchen und Ringelschwänzchen – nein, leider keine Öhrchen, die hatte mein Metzger vergessen, aber pssst!, macht nix – frisch, roh und ungepökelt bekommen. So musste ich also noch pökeln. Ich habe bewusst das Fleisch nicht über 3 Tage lang gepökelt. Ich wollte es nicht zu stark gesalzen haben. Und keiner meiner grossen Töpfe passt in meinen Kühlschrank. Da ist die Gastronomie mit den Kühlzellen bzw. Kühlhäusern natürlich deutlich besser dran.

Schnuesskes_Oehrkes_03

Allein die Zugabe von Lorbeerblättern macht das Bild schon irgendwie vielversprechender…

So habe ich also die Schnüsskes & Öhrkes für 2 Stunden mit 3 EL Salz und 3 Lorbeerblättern kalt gepökelt und anschliessend einmal richtig aufgekocht und dann für 3 Stunden leicht simmern lassen.

Schnuesskes_Oehrkes_04

Gekocht und abgegossen sieht das Fleisch schon deutlich besser aus. Aber mein altes Nudelsieb muss ich dringend ersetzen… Das ist leider überhaupt nicht fotogen… Doch das Fleisch macht sich langsam.

Schnuesskes_Oehrkes_05

Im nächsten Schritt nehmen wir einen tiefen Topf, ich habe meinen schönen grossen Wok von Cristel genommen. Zwiebeln, Kartoffeln, Majoran und Kümmel dünsten mit 2 Tassen Wasser. Wichtig: Die Kartoffeln sollten erst gar gekocht werden, bevor im übernächsten Schritt das Sauerkraut hinzugefügt wird. Die Säure stoppt das Weichwerden.

Schnuesskes_Oehrkes_06

Anschliessend einen Apfel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit einer Chilischote, zerdrückten Wacholderbeeren und Lorbeerblättern in den Topf geben und zugedeckt köcheln lassen.

Schnuesskes_Oehrkes_07

Das Sauerkraut gezupft untermischen, wenn die Kartoffeln gärgekocht sind. Die Schweineteile auf dieses Sauerkraut betten und ggf. noch etwas Wasser angiessen.

Schnuesskes_Oehrkes_08

Zugedeckt alles 20 bis 30 Minuten schmoren lassen. Das Fleisch braucht jetzt nur noch durch den Dampf erhitzt werden. So behalten alle Bestandteile ihre Aromen.

Schnuesskes_Oehrkes_11

Die Schweinemaske auf einem Küchenbrett in Scheiben schneiden, die Backen ebenso, das Ringelschwänzchen ist eher was zum abknabbern. Anschliessend ein paar Scheiben auf dem Kartoffel-Sauerkraut auf einem Teller anrichten.

Schnuesskes_Oehrkes_09

Sicherlich: dies Rezept gewinnt keinen Schönheitspreis. Doch mit einem herbfrischem Pils oder einem anderen Bier nach Wahl passt das Gericht perfekt zur kalten Jahreszeit.

Wenn das Bier dann noch aus einem schicken Krug, wie etwa dem “kleinen MUC” serviert wird, dann schmeckt das ganze sogar noch eine Spur eleganter.

Schnuesskes_Oehrkes_12

Fazit:

“Schnüsskes und Öhrkes” ist jetzt nicht unbedingt ein Rezept für jeden Tag. Es war ein schöner Test. Das Fleisch hat exzellent geschmeckt, die fetteren Stellen schmecken etwa wie Eisbein, die fleischigeren Teile schmecken wie ein klassischer Schweinebraten. Und übrigens: Wenn Reste übrig bleiben, dann schmecken diese kalt am nächsten Tag auch noch sehr gut.

Schnuesskes_Oehrkes_13

Nach meinem Schnüsskes & Öhrkes Test habe ich meine Community bei Facebook und Instagram Stories gefragt, ob sie das Gericht essen würden. Etwa die Hälfte hat jeweils mit Ja gestimmt. Ok, immerhin, ich habe mit deutlich weniger Zustimmung gerechnet. Würdest Du es essen?

Das Originalrezept findet ihr übrigens beim WDR zur Sendung “Kochen mit Martina und Moritz”.

In 10 Schritten zum perfekten roten Dhal

RoterDhal_05

Vegan oder vegetarisch – das perfekte Dhal bereichert jede gesunde Küche. Ob als Hauptgericht oder abwechslungsreiche Beilage, ein Dhal – oder auch Dal – ist die Prise Exotik aus Indien für unsere Küche. Wir zeigen Euch, wie ihr in 10 Schritten zum perfekten Dhal kommt.

Wir haben mittlerweile mehrere Versionen ausprobiert und sind von der Vielfältigkeit dieses Gerichtes fasziniert. Ein schnelles Mittagessen, ein leichtes Abendessen – oder die perfekte Beilage zum Fleisch – Dhal ist aufgrund seiner Zutaten absolut bekömmlich. Bei keiner Reise durch Indien, Sri Lanka oder Pakistan und Umgebung darf Dhal fehlen.

Für mich ist Dhal auch die Erinnerung an eine wunderschöne und intensive Ayurveda-Kur im Devaaya Ayurvedic & Nature Cure Centre in Goa, Indien. Der dortige Ayurveda-Arzt hat mir im Konsultationsgespräch am Ende der Ayurveda-Kur mit auf den Weg gegeben, dass ich daheim zurück in Deutschland mehr Dhal essen sollte, da das für mein Vata-Pitta-Dosha gut sei.

Was ist Dhal?

Dhal – manchmal auch Dal oder Daal geschrieben – ist nichts anderes als ein würziger Linseneintopf. Der wichtigste Bestandteil eines Dhals sind Hülsenfrüchte, beispielsweise rote Linsen, Bohnen oder Kichererbsen. In der traditionellen vegetarischen Küche Indiens nehmen Hülsenfrüchte eine große Rolle ein, da sie für die pflanzliche Ernährung viele Inhaltsstoffe liefern. Das Gericht ist beinahe vegan. Tierischen Ursprungs ist nur das “Ghee”, das geklärte Butterfett. Aber stattdessen kann man ja auch nur Olivenöl nehmen. Doch Butter bzw. Butterfett bereichern den Geschmack. Regionale Unterschiede finden sich in Farbe, Konsistenz und Gewürzmischung – vergleichbar zu den Buletten in Deutschland – eines ist ihnen aber gemeinsam: Sie schmecken alle himmlisch.

Am einfachsten ist die Kombination von roten Linsen und Kokosmilch. Rote Linsen brauchen keine Einweichtest und sind innerhalb von etwa 20 Minuten genau bissfest und gleichzeitig leicht matschig. Das perfekte rote Dhal. Natürlich können auch andere Linsen dafür verwendet werden, dann muss die Kochzeit je nach Garzeit der Linsen erhöht werden und etwas mehr Flüssigkeit zum Garen verwendet werden.

Welche Gewürze kommen in Dhal?

Je nachdem, welche Hülsenfrüchte und weitere Zutaten verwendet werden, wird ein Dhal kräftig gewürzt. Üblicherweise sind Zwiebeln oder Schalotten, Knoblauch und Ingwer dabei – Zitronengras oder Curryblätter können ebenfalls hinzugefügt werden. Chili kann selbstverständlich auch rein – je nach Geschmack und Gewohnheit. Außerdem werden im Mörser oder Mixer vorher Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriandersamen, Sternanis, Kardamom, Curry, Curcuma, Fenchelsamen, Senfsamen, Zimtstange und Nelken fein zerstösselt bzw. gemahlen. Die Gewürzmischung Garam Masala kann ebenso als Grundlage für das Dhal verwendet werden. Die Gewürzmischung ist schon deshalb wichtig, damit die blähenden Eigenschaften der Hülsenfrüchte reduziert werden. Im Dhal kann auch ein Lorbeerblatt mitköcheln.

Die andere wichtige Zutat ist das Gemüse. Gerade Tomaten kommen in den meisten Dhal-Rezepten vor. Alles andere ist ein Kann, kein Muß. Es geht um den eigenen Geschmack oder auch das, was gerade im Kühlschrank ist.

Kurz vor dem Schluss bringt ein Schuß Zitronensaft etwas Frische in das Dhal. Verfeinert wird ein Dhal am besten mit frischem Koriander und/oder Petersilie. Wem das Dhal wider Erwarten doch zu scharf oder intensiv geworden sein sollte, der könnte auch einen Schlag Joghurt nehmen. Aber dann ist das Dhal nicht mehr vegan.. Und wer sein Dhal gern etwas mehr “crunchy” mag, der kann sich geröstete Cashewkerne oder Sonnenblumenkerne drüberstreuen.

Als Beilage passt zum Dhal immer Reis, aber auch das typische indische Nam-Brot, Chapati oder Roti. Hier ergeben sich viele Kombinationsmöglichkeiten.

Wie lange kocht Dhal?

Dhal sollte immer eine eher etwas cremige bis matschige Konsistenz haben. Das liegt daran, dass die Hülsenfrüchte durchgegart werden sollten. Da rote und gelbe Linsen zu den geschälten Hülsenfrüchten gehören, müssen sie nicht erst eingeweicht werden und sind in ca. 20 Minuten gar und zu einem perfekten Brei gekocht. Wer mag, könnte nochmal mit einem Zauberstab durch das Dhal durchgehen. Aber wir können davon nur abraten, das zerstört die Textur des Dhal, das ja auch noch etwas knackig-bissfeste Teile haben sollte.

Wie gesund ist Dhal?

Linsen sind nicht nur für vegetarisch und vegan lebende Menschen eine gute Eiweißquelle, sondern für jedermann vorteilhaft: Sie bieten Abwechslung zu tierischen Produkten und sind aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils langanhaltend sättigend sowie gut für die Verdauung. Das enthaltene Eisen ist an Blutbildung und Sauerstofftransport beteiligt und kann in Kombination mit dem im Zitronensaft enthaltenen Vitamin C besser genutzt werden.

Eine Besonderheit der Hülsenfrüchte ist, dass die enthaltenen Kohlenhydrate sehr langsam abgebaut werden. Das ist gerade für Diabetiker von Vorteil, die nur die Hälfte der Kohlenhydrate aus Hülsenfrüchten anrechnen müssen. Die langsam verdaulichen Kohlenhydrate und reichliche Ballaststoffe sorgen auch für eine lang anhaltende Sättigung, was beim Abnehmen helfen kann. Linsen sind reich an Eisen und Magnesium, enthalten aber kein Fett. Außerdem enthalten sie wichtige B-Vitamine. Aus diesem Grund sind Linsen gerade für das Nervensystem ein wertvolles Lebensmittel, das regelmässig auf dem Teller landen sollte.

Bei welchem Wetter ist Dhal ideal?

Indisches Dhal ist perfekt bei jedem Wetter. An heißen Sommertagen ist es grundsätzlich sinnvoll, nicht zu kalte Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. Warmes Essen ist leichter verdaulich, da die Kälte dem Körper Energie entzieht. Wer besonders unter heißen Sommertagen leidet, sollte daher eher ein warmes Dhal geniessen statt mit einem Eis seine Körpertemperatur noch zu senken und den Körper noch mehr zu belasten. Im Winter wiederum wärmt das Dhal den Körper, regt den Stoffwechsel an, liefert die nötigen Ballaststoffe und Mineralien und macht auch so einfach Spaß.

Die perfekte Abwechslung in ein simples rotes Dhal, das nur eine Beilage wäre, ist die Zugabe von Früchten und Gemüse. Farblich und geschmacklich empfehlen wir Tomaten und Spinat oder Mangold.

RoterDhal_02

Ist Dhal ayurvedisch?

Alle Zutaten eines Dhal sind vegan. Die einzige Konserve – und somit nicht ayurvedische Zutat – ist Kokosmilch. Die gibt es in Europa leider nicht frisch. Wer sie einmal frisch in Südostasien gekostet hat, kennt den Unterschied. Kompromisse müssen manchmal sein. Die restlichen Zutaten für den Dhal sind perfekt haltbar. Tierischen Ursprungs ist nur „Ghee“, das ist geklärtes Butterfett. Ghee findet ihr in Bio-Läden. Günstiger ist Ghee, wenn er selbst gekocht wird.

Was bewahre ich Dhal auf?

Sollte der – bei mir bisher noch nicht eingetretene – Zufall es wollen, dass etwas übrig bleibt, dann lässt sich Dhal im Kühlschrank aufbewahren und später als Brotaufstrich verwenden oder mit einem Schuss Wasser wieder aufwärmen. Angeblich lässt sich Dhal sogar einfrieren.

RoterDhal_07
RoterDhal_04

Das perfekte Dhal: So schmeckt es

So ein Dhal ist unheimlich vielfältig. Je nachdem, welche Gewürze verwendet werden, welcher Chili genommen wird und wie scharf er ist, welche Gemüse genommen werden und welche Speisen das Dhal begleiten – entsprechend anders schmeckt das Dhal. Und vor allem natürlich auch: welche Linsen genommen werden. Ein Dhal ist eine Bereicherung für den Esstisch. Als Hauptspeise steht es für sich, als Begleiter erweitert es das Gericht. In nur 10 einfachen und schnellen Schritten lässt sich in einer knappen halben Stunde ein wohlschmeckendes, veganes Essen zaubern.

RoterDhal_06

Die Weinempfehlung zum Dhal

Als Wein verlangt das Dhal auf jeden Fall nach einem kräftigen, knackigen Weißwein. Die Schärfe des Chili, die Würze der Zutaten, die Säure von Tomaten und Zitrone – das verlangt nach einem Weißwein mit Charakter.

Wir entschieden uns für den 2019er Hermes Diactoros II vom Weingut Omina Romana. Kreativität und Spontaneität geben diesem Wein den Namen „Hermes“, der griechische Götterbote. Die frische, aromatische und leichte Cuvée spiegelt den Reichtum und die mineralische Vielfalt der vulkanischen Böden seiner Heimat wider. Hermes Diactoros II lässt intensive Geschmackserlebnisse schon beim ersten Probieren entdecken.

Die Trauben der einzelnen Rebsorten werden jeweils im optimalen Reifezustand getrennt geerntet, im Anschluss daran selektiert und entrappt. Nach einer Kaltmazeration von etwa 48 Stunden werden die Trauben leicht gepresst und der so gewonnene Most in Edelstahltanks sortenrein vergoren. Sobald die alkoholische Gärung abgeschlossen ist, wird der Wein in Stahltanks für etwa drei Monate auf der Feinhefe sortenrein belassen. Erst nach dem Abschluss der Vinifikation der einzelnen Sorten werden die Weine assembliert und abgefüllt. 

Das Weingut Ômina Romana wurde 2007 von der Familie Börner in der Gegend von Velletri, 40 km südöstlich von Rom, inmitten der vulkanischen und grünen Hügeln der Castelli Romani gegründet. Die Familie realisiert die Vision, mit Präzision und Wissen an die über 2500-jährige Geschichte des Weinbaus mit höchster Qualität anzuschließen. Nach dem Ersten Weltkrieg ist diese Tradition in Vergessenheit geraten. Das Ergebnis sind heute wieder Spitzenweine auf der Grundlage von Erfahrung und Wissenschaft, Einsatz und Leidenschaft, gepaart mit Liebe zur Natur. Die Familie fühlt sich der antiken Tradition des „Vinum Velletrum“ verpflichtet.

Maike Menzel: Cremige Süsskartoffel-Gnocchi, glasierte Pilze, Blauschimmelkäse mit 2019er BesPén

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_14

Sterneküche für Krankenhäuser: Gibt’s das? Ist ds möglich? Bei Krankenhauskost haben wir alle eher Assoziationen an ziemlich ekliges, belangloses und geschmackloses Zeug. Im Krankenhaus sollen wir gesund werden – aber von der kargen Kost werden wir wieder krank. Da geht es um Kosteneinsparungen, um möglichst schnell und einfach zu produzierende Gemeinschaftsverpflegung. Der private Krankenhausbetreiber Helios hat zusammen mit Berater Carsten K. Rath das Projekt “Sechs Köche, zwölf Sterne” gestartet. Die Spitzenköche Maike Menzel, Thomas Bühner, Juan Amador, Nils Henkel, Christoph Rüffer und Hendrik Otto heben die Krankenhausverpflegung auf ein neues Niveau.

Erstmals ist Esel einem Klinikbetreiber gelungen, Patienten in ganz Deutschland einen kulinarischen Mehrwert aus der Welt der Spitzengastronomie anzubieten und deren Klinikaufenthalt erheblich zu verbessern. Damit wollen die Helios-Kliniken neue Maßstäbe im Gesundheitswesen setzen. Die Frage ist jetzt nur, ob die Patienten in den Helios-Kliniken auch permanent diese exzellenten Gerichte serviert bekommen. Natürlich individuell abhängig von dem jeweils erforderlichen Diät-Plan des Patienten.

Jeden Tag versorgt die Menü-Manufaktur Hofmann die Helios Kliniken mit individuell auf die Bedürfnisse abgestimmten Gerichten. Bis zu 22.000 Mahlzeiten werden täglich von uns tiefkühlfrisch ausgeliefert und vor Ort in den Kliniken aufbereitet. Dabei sind nicht nur beliebte traditionelle Hausmannskost-Gerichte im Portfolio, sondern auch vegan und vegetarische Spezialitäten sowie spezielle an den Bedarf der Patienten angepasste Sonderkost.

“Ich war blown away, wie gut Hofmann das umgesetzt hat. Wir haben nur noch Kleinigkeiten umgeändert”, ist Thomas Bühner immer noch begeistert im Gespräch mit Journalisten des Food Editors Club. Der Koch, der im Restaurant La Vie in Osnabrück jahrelang drei Michelin-Sterne erkocht hatte bis der Investor den Geldhahn zudrehte, erklärt “Krankenhaus heißt nicht Hummer und Wachtelbrust, sondern normale Hausmannskost”. Schliesslich käme es darauf an, jeden der Patienten “abzuholen, im Krankenhaus das zu essen, was einem gut tut und nicht, was einem schmeckt.”

Thomas Bühner betont, dass sich in den Krankenhäusern in Deutschland einiges ändern müsste. “Der Status eines Kochs in einem Krankenhaus sollte der eines Oberarztes sein. Dann kann er auf einer Ebene, auf gleicher Augenhöhe mit den Ärzten mitreden. Ess muss schmackhaft sein. Der Patient muss es gerne essen.” Starke Worte, die sich jedes Krankenhaus, jeder Krankenhausbetreiber auf seine To Do-Liste setzen sollte.

Und mit Blick auf den Ideengeber des neuen Kochbuches und der Aktion “6 Köche, 12 Sterne” sagt Thomas Bühner: “Helios und seine Krankenhäuser haben alle Ehre verdient. Die bemühen sich, das Essen zu verbessern.”

Wir machen die Probe aufs Exempel und schauen uns das Kochbuch “6 Köche, 12 Sterne” genauer an. Hendrik Otto, mit 2 Michelin-Sternen gekrönter Küchenchef des Restaurant Lorenz Adlon Esszimmer im Adlon Kempinski Berlin, eröffnet das Buch mit dem Zitat: “Schmackhafte Gerichte zu kochen ist etwas emotionales, sollte Spass machen und umkompliziert sein.” Hendrik Otto lud einige der besten Sterneköche Deutschlands ein. Nach intensiven Stunden am Herd – es wurde viel gelacht, gekocht, fotografiert und philosophiert – halten wir das Ergebnis nun in unseren Händen: Das Kochbuch von Helios.

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_15

Auf 144 Seiten präsentieren die Kochprofis jeweils fünf bis sechs ihrer persönlichen Lieblingsgerichte mit einer ausführlichen Zutatenliste und detaillierter Rezepten. Ganz wichtig: Alle 36 Gerichte können mühelos zuhause nachgekocht werden, die wichtigsten Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich.

In ausführlichen Interviews verraten die Sterneköche außerdem, was gesunde Ernährung für sie persönlich bedeutet. Und wer ganz genau wissen möchte, wie Hendrik Otto seine Pfefferbrötchen mit Tomatensugo oder Juan Amador eine Gazpacho Andaluz zubereitet, kann sich zusätzlich eines der YouTube-Tutorials anschauen, die zu jedem Rezept verfügbar sind. Dafür können die Leser den entsprechenden QR-Code im Buch anklicken oder direkt auf dem Helios YouTube-Kanal nach dem entsprechenden Rezeptvideo suchen.

Professionell, wie das ganze Projekt angepackt und umgesetzt ist – kein Wunder, wenn Carsten K. Rath das Projekt führt – gibt es auch ein “Making of”-Video:

Maike Menzel: Deutschlands jüngste Sterneköchin

Wir hatten vor nicht allzu langer Zeit das Vergnügen ein köstliches Menü von Maike Menzel, Deutschlands jüngster Sterneköchin, zu geniessen. Die (leider) einzige Frau dieser sechs Sterneköche begeistert eine wachsende Zahl von Geniessern im Restaurant Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München. Wir kochen ihr Rezept für cremige Süßkartoffelgnocchi mit Blauschimmelkäse und glasierten Pilzen nach. Das besondere daran: Blauschimmelkäse ist besonders bekömmlich, weil die eingesetzten Bakterien die Laktose der Milch nutzen, sodasss dieser Käse auch bei Laktoseintoleranz verträglich ist. Bereits im Mittelalter wurde er zur Behandlung von Magen-Darm-Problemen eingesetzt. Dieser Gesundheitstipp macht uns übrigens wieder Appetit auf Muscheln in Blauschimmelkäse-Sauce.

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_01

Für dies köstliche vegetarische Rezept müssen wir als erstes die Gnocchi erstellen. Die machen wir aus einer Kombination von Süßkartoffeln und ein paar mehlig kochenden Kartoffeln, die wir zu einem Teig verarbeiten, in Rollen formen, in kleine Stücke schneiden und dann als Gnocchi formen.

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_03

So ein Teig sieht am Anfang immer etwas unschön aus, doch das ist so wie bei den Raupen, die sich dann zum Schmetterling entpuppen. Diese Süßkartoffelgnocchi werden absolut köstlich.

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_10
Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_07

Als Wein haben wir uns für einen weissen Spanier entschieden. Der 2019er BesPén Chardonnay Macabeo Blanco vom Weingut LaSierra ist ein junger, frischer Wein und ein typischer Vertreter für nordpanische Weine. Die Macabeo-Rebsorte nimmt im Weinanbaugebiet Rioja mittlerweile fast 90% des Weißwein-Rebenbestandes ein und hat die Garnacha Blanca und Malvasia fast verdrängt. Das Weingut LaSierra liegt allerdings im Ort Bespén in Aragon in der Provinz Huesca. Nicht weiter also von der köstlichen Schokoladenmanufaktur Chocolates Brescó in Bennabarre und dem Skigebiet Cerler bei Benasque. Der 2019er BesPén Chardonnay Macabeo Blanco vom Weingut LaSierra präsentiert sich uns mit einem blumigen Charakter und einer geringen Säure. Es ist ein fruchtiger und floraler easy-to-drink-Wein, der wunderbar zu diesem vegetarischen Gericht passt.

Maike_Menzel_Süsskartoffelgnocchi_16

Fazit:

Die cremigen Süßkartoffel-Gnocchi mit Blauschimmelkäse und glasierten Pilzen von Maike Menzel aus dem Restaurant Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München sind ein absolut köstliches, leichtes und reichhaltiges Gericht. Unser Körper bekommt viele gesunde Mineral- und Vitalstoffe. Fleisch vermissen wir ganz und gar nicht, denn Gnocchi und Erbsen versorgen den Körper mit vielen guten Kohlenhydraten. Das Gericht bietet unterschiedliche Texturen zwischen knackigen Erbsen, schmelzendem Käse und weichen Gnocchi. Wir haben Säure durch die glasierten Champignons und Süße durch die Süßkartoffeln.

Auch die anderen Rezepte der anderen Köche lesen sich köstlich und mit Sicherheit werde ich noch das eine oder andere Gericht aus diesem Buch nachkochen. Mein Tipp vor dem Buchkauf: Schaut Euch erstmal die zu dem Buch gehörigen YouTube-Videos an. Ich bin überzeugt, dass ihr allein beim Anschauen Appetit bekommt und dann umso lieber das Kochbuch kauft. Ganz ehrlich: So eine Krankenhausküche wünscht man sich! Und ich wünsche Euch Guten Appetit!


Service:


Jan Theofel: Brotaufstriche – Veganer Erbsen-Humus

Erbsen_Hummus_02

Immer wieder abwechselnde Brotaufstriche bereichern unsere Mahlzeiten. Nicht nur das Frühstück, auch das sonst “einfache” Abendbrot oder die bayerische Brotzeit bekommen durch neue Variationen einen coolen Kick. Der Foodblogger Jan Theofel hat zur Corona-Zeit ein Kochbuch herausgegeben mit köstlichen Brotaufstrich-Variationen. Es wendet sich dabei nicht nur an Genießer, sondern vor allem an den schmalen Geldbeutel. Das Buch bietet richtig viel Mehrwert: Jan verdeutlicht, wieviel Geld sich durch das Selbstmachen sparen lässt im Gegensatz zu gekauften Industrieprodukten.

Klingt gut? Dann lass uns doch mal in das eBook hineinschauen. Nach einem Prolog und einem Kapitel über Typische Fallen erfahren wir von Jan Theofel praktische Tipps zum Geld sparen beim Einkaufen und Geld sparen beim Kochen. Außerdem legt uns Jan offen, wie er die Ersparnisse berechnet hat.

Jan Theofel: Vegane und vegetarische Brotaufstriche und Spar-Tipps

Und dann geht es ans Eingemachte – vielmehr: an den Aufstrich. Auf 176 Farbseiten präsentiert uns Jan Theofel 60 Rezepte, davon 55 Aufstriche und 5 Zusatzrezepte. Dabei sind 50 Rezepte vegetarisch, 18 vegan, 48 glutenfrei und 22 Rezepte sind laktosefrei. Jan Theofel behauptet, dass seine durchschnittliche Ersparnis pro Rezept bei 42% liegt. Die maximale Ersparnis liegt bei einem Rezept sogar bei 93%. Und wir erfahren noch 35 Spar-Tipps in der Küche.

Dabei finden sich natürlich auch viele saisonal abhängige Brotaufstriche. Den Avocado-Bärlauch-Aufstrich muss ich unbedingt machen, sobald wieder Bärlauch-Saison ist! Und die Erdbeer-Kokos-Marmelade muss bis zur nächsten Erdbeer-Saison warten. Wir haben uns dafür ein arabisches Rezept vorgenommen: Hummus! Humus – oder auch Hummus – mag ich ja sowieso immer wieder gern. Doch bisher hatte ich eigentlich immer den klassischen Kichererbsen-Humus. Jan Theofel gibt mir die Anregung, einen veganen Erbsen-Hummus zu machen.

Erbsen_Hummus_01

Erbsen_Hummus_03

Dieser Erbsen-Hummus soll ja eigentlich ein Brot-Aufstrich sein. Doch schmeckt er auch ohne Brot ganz hervorragend, beispielsweise angereichert durch 2 oder 3 pochierte Eier und ein paar Kirschtomaten.

Brotaufstriche mit Iglo Veggie Love Produkten

Erbsen_Hummus_07

Das Rezept habe ich kurz darauf noch einmal ausprobiert. Ich fand im Tiefkühlschrank noch eine Packung Iglu Veggie Love Orient-Mischung aus Borlotti-Bohnen, Erbsen, Kichererbsen und grünen Linsen. Mit dieser Linie versucht Iglo den veganen und vegetarischen Markt mit seinen Produkten noch gezielter zu versorgen. Allerdings sind ja eh fast alle Gemüse-TK-Produkte von Iglo vegan. Diese pflanzliche Proteinladung kann man bspw. in ein Curry geben.

Erbsen_Hummus_06

Ich habe daraus im Mixer ein köstliches Hummus zubereitet.

Erbsen_Hummus_09

Und auch dieser Brotaufstrich aus der Iglo-Erbsen-Bohnen-Linsen-Mischung schmeckte köstlich. Ich kann mir dieses Hummus auch sehr gut als Begleiter zu arabischen oder indischen Lammgerichten vorstellen.

Diese vielfältigen Spar-Tipps bei Brotaufstrichen von Jan Theofel reihen sich perfekt ein in die Reihe anderer Kochbuchautoren mit Tipps, wie man mit frischem selbstgekochten Gerichten viel Geld und auch Zeit sparen kann. Besonders empfehlenswert sind hier Hans Gerlach “Kochen fast ohne Geld” sowie Rosa Wolfs Buch “Arm aber Bio” bzw. das dazugehörige Kochbuch.

Das Kochbuch “Brotaufstriche” von Jan Theofel ist im Eigenverlag erschienen und ist in drei Variationen verfügbar:

  • eine kostenlose Leseprobe als pdf
  • als eBook für 19 Euro
  • als klassisches Kochbuch für 29 Euro

Das Kochbuch “Brotaufstriche” könnt ihr hier bei Jan Theofel käuflich erwerben. Mehr Rezepte findet ihr bei Jans Küchenleben.

Disclosure:

Ich verdiene an diesem Buchtipp nichts, aber ich bin mit Jan befreundet. Allerdings bleibt meine eigene Meinung davon unbeeinflusst. Wenn ich nicht von Jans Kochbuch “Brotaufstriche” überzeugt wäre, würde ich es Euch nicht empfehlen.

Jan Theofel hat sich in den letzten Jahren von einem Tech- und Kochblogger weiterentwickelt zu einem Barcamp-Organisator. Wenn Ihr in einem Unternehmen arbeitet und die ewig langweiligen Konferenzen leid seid, dann fragt doch mal Jan, ob er Euch ein Barcamp organisieren kann.

Cycladia_4_Katikies_Sun_Rock_Hotel_Mai_2011_014
Jan Theofel
Cycladia_7_Katamaran_Sailing_Mai_2011_040
Jan Theofel
Cycladia_7_Katamaran_Sailing_Mai_2011_114
Jan Theofel

A’MaReNN: Authentisches italienisches Gourmet Street Food

Amarenn

Pizza und Pasta – daran denken wir, wenn wir an Italien und Street Food denken. Aber was ist A’MaReNN? Ein Sandwich mit Speiseresten und Saucen? Bei uns noch komplett unbekannt, in Neapel in vielen verschiedenen Variationen beliebt, schickt sich die Italienische Handelskammer jetzt an, diese Spezialität zu uns zu bringen. Kochbuchautorin Monika Kellermann präsentierte in einer Zoom-Konferenz dieses authentische italienische Gourmet Street Food.

Das neapolitanische A’MaReNN war während und nach dem zweiten Weltkrieg das Brot der neapolitanischen Arbeiter. Als Füllung diente alles, was die Töpfe noch hergaben. Sogar bis in den Film „Napoli milionaria“ des neapolitanischen Komödianten Totó schaffte es das Reste-Baguette. Damals wurde einfach ein Loch in einen halben Brotlaib gemacht und die Reste hineingesteckt.

A’MaReNN: Die Geschichte des Street Food

Annodazumal packte die neapolitanische Mamma alles, was von den üppigen Sonntagsessen übrig blieb, am Montag zwischen zwei knusprige Brötchenhälften, verpackte es in ein Stofftuch, die sogenannte Mappata und gab es ihren Familienmitglieder zur Arbeit oder zur Schule mit.

Diese alte Tradition belebt nun das Team von A’MaReNN und startete vor einigen Monaten mit dem ersten Italian Street Food auf Gourmetniveau, hergestellt aus erlesenen – echt italienischen Produkten – nach dem Prinzip von «True Italian Taste».

Amarenn

Die Philosophie von A’MaReNN

A’MaReNN entstand aus der Liebe zur Heimat! Drei genussorientierte und innovative Manager entwickelten drei Jahre lang die Idee von einem exzellenten italienischen Street Food. Das Herzstück von A’MaReNN ist die Produktionsstätte in Beilstein in Baden Württemberg, wo mit größter Sorgfalt mit hochwertigen Italienischen Lebensmitteln diese Köstlichkeiten entstehen.

Für Küchenchef Silvio Aragona, der über ein Jahrzehnt in den Vereinigten Staaten gekocht hat, fiel die Entscheidung für A’MaReNN zu arbeiten leicht, denn die großartige Qualität der Produkte, die er für dieses neapolitanische Street Food verwenden kann,  hat ihn sofort überzeugt. Feinster Parmaschinken, unterschiedlichste Wurstwaren, Mozzarella di Bufala, Burrata, Parmigiano Reggiano, die meisten Gemüsesorten und natürlich die feinsten Olivenöle kommen meist aus den südlichen Regionen des Stiefellandes. Alle sind mit den Herkunftssiegeln DOP oder IGP gekennzeichnet, die darauf hinweisen, dass das jeweilige Produkt aus der genannten italienischen Region stammt und strengen Produktionsregeln unterliegt. Lächelnd meint Silvio: «die hohe Qualität der Basic-Produkte ist das Geheimnis des unvergesslichen Geschmacks unserer Marenne».

A’MaReNN: Konzept mit Expansionsplänen

Dieses beeindruckende Konzept wurde mittlerweile an drei Standorten in Baden Württemberg verwirklicht. Neben den Flagship Store und der Produktion in Beilstein gibt es einen Store in Asperg im Edeka Center Matkovic und einen weiteren im Kaufland Esslingen. Demnächst eröffnet ein A’MaReNN in Stuttgart und geplant sind weitere in ganz Deutschland, in Frankfurt, Berlin und allen voran natürlich in der nördlichsten Stadt Italiens, in München. Aber auch Standorte in Italien, wie Mailand oder Florenz, stehen auf der Agenda der zukunftsinteressierten Gründer, die aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen kommen. Dr. Gabriel Graziano, Pasquale Afflisio und  A. Sorrentino verbindet die Liebe zum Genießen und ihre ursprüngliche Heimat Kampanien.

A’MaReNN – ein unvergessliches Geschmackserlebnis

Ausgewählte Journalisten und Blogger sollten eigentlich rechtzeitig zu einer Life-Video-Kochshow in Beilstein am 22. September die originalen Zutaten erhalten. Leider kam mein Paket einige Tage zu spät an und da war das Riesenbrötchen bereits verschimmelt. Die anderen Teilnehmer konnten nach Anleitung von Silvio mitkochen und sich vom köstlichen Geschmack ihrer selbst zubereiteten A’MaReNN überzeugen. Unterstützt wurde diese Präsentation von der Italienischen Handelskammer München-Stuttgart und der Initiative «The Authentic Italian Table» des italienischen Wirtschaftsministeriums.

 Der Küchenchef von A’MaReNN stellte die Marenna «Michelangelo» vor, bestehend aus einer hausgemachten Parmigiana (Auberginen-Tomaten-Mozzarella-Auflauf), Mozzarella di Bufala di Campana DOP, Basilikumpesto und einem Spiegelei, verpackt in dem typisch neapolitanischen Brot. Diese Brote werden für A’MaReNN in einer Bäckerei in Kampanien aus drei Mehlsorten (Soja, Weizen und Reis) nach einer sehr langen Aufgehzeit gebacken und schockgefrostet nach Beilstein in die Zentrale geliefert. Gefüllt werden diese besonders leicht verdaulichen Riesenbrötchen mit bislang zwölf verschiedenen Variationen, darunter auch rein vegetarische und eins für Veganer.  Auf der Website können Sie sich Appetit holen, eine A’MaReNN  sieht verlockender aus als die andere.

Das Video zur Zoom-Präsentation findet ihr hier:


Mehr Infos:


Spaghetti mit Thunfisch und 2017 Bossert Gundersheimer Weissburgunder

Pasta_Tonno_Bossert_01

Die Sonne, der Geschmack Siziliens: Spaghetti mit Thunfisch, Tomaten, Oliven, Kapern und Sardellen bringen den Süden Italiens auf den Tisch. Diese Pasta-Variation ist extrem schnell zubereitet und schmeckt extrem gut.

Die Anregung dazu gab uns kein geringerer als Gennaro Contaldo, der Kollege von Jamie Oliver. Manchmal sind YouTube-Videos absolute Appetithäppchen. Vor allem, wen sie von echten Meistern ihres Faches locker, verständlich und unkompliziert vermittelt werden. Als Fernsehkoch für italienische Küche gibt es kaum einen geeigneteren als Gennaro Contaldo mit seinen coolen, lockeren italienischen Rezepten. Zusammen mit Jamie Oliver präsentiert er in vielen Videos auf YouTube köstliche, schnelle und authentische Pasta-Rezepte.

Pasta_Tonno_17

Spaghetti mit Thunfisch: Erinnerungen an die Studentenzeit

Es ist schon sehr, sehr lange her, dass ich in einem kleinen Kaff an Deutschlands Nordseeküste Student war. Wilhelmshaven, eine preussische Gründung, die aus dem oldenburgischen Schlick gestampft wurde, um die preussische Kriegsmarine zu beherbergen, hat leider wenige kulinarische Highlights. Wer hier gut essen will, der muss entweder bis zum Schwarzen Bären nach Hooksiel oder zum Romantik Hotel Jagdhaus Eiden nach Bad Zwischenahn fahren. Kurzzeitig gab es zwar auch mal Sterneküche in Wilhelmshaven, tempi passati. Während des Studiums kellnerte ich in einem damaligen Edel-Italiener, dem “Il Gabbiano“. Mein Chef, Riccardo Foce aus La Spezia, war mit einer Einheimischen verheiratet. Der Bruder der Einheimischen fuhr gern nachts mit dem Kutter raus und kam dann mit einigen wunderbaren Fischen aus der Nordsee wieder. Wir bekamen die Makrelen, ein ziemlich fetter, grätenreicher Fisch, der deshalb verhältnismässig günstig ist. Nicht umsonst ist dieser Fisch in München auch als Steckerlfisch beliebt. Riccardo verstand es, diesen wegen der vielen Gräten relativ unbeliebten Fisch zu einem köstlichen, süditalienischem Gericht zu verwandeln. Sein Geheimnis: Tomaten, Oliven, Kapern und Sardellen – und die Gäste waren begeistert.

Pasta_Tonno_17

Riccardo war auch übrigens auch derjenige, der mit beibrachte, dass Spaghetti Carbonara kein billiges, schlechtes, einfaches Gericht aus Nudeln und Sahne mit etwas Speck ist – sondern eben vor allem aus Pasta, Ei, möglichst nur Eigelb, und Pancetta besteht. Und er klärte mich auf, dass ein Italiener seine Nudeln NIE mit Löffeln ist, sondern immer nur mit einer Gabel. Danke, liebe andere Italiener in Deutschland, dass ihr mir die zwei Jahrzehnte zuvor in Euren Restaurants soviel Mist serviert habt. – Ja, das war Ironie.

Pasta_Tonno_Bossert_02

Spaghetti mit Thunfisch: Die Gennaro Contaldo Version

Schon lange hatte ich nicht mehr diese geschmacksintensive Kombination, die ein Japaner sofort als “umami” bezeichnen würde, selbst gekocht. Die Salzigkeit von Sardellen und Oliven, die Säure der Kapern und Tomaten, die Frucht der Tomaten, das Pfeffrige des Rucola, die Schärfe des Chili, das Umami des Thunfisch… es ist eine köstliche Kombination. Doch dann stiess ich auf mehrere Videos von Gennaro Contaldo, in denen er seine Spaghetti Tuna immer etwas anders kochte.

Die erste Version ist die simpelste:

Die zweite Version ist eigentlich fast identisch:

Und in der dritten Version fügt er schliesslich Kapern und Sardellen hinzu, der Thunfisch kommt erst ganz zum Schluss in die Pfanne:

Spaghetti mit Thunfisch: Die Zutaten aus Italiens Süden

Von dieser Version ausgehend habe ich meine eigene Version gestaltet, ich habe noch Oliven hinzugefügt. In der hier präsentierten und fotografierten Version fehlt der Rucola-Salat. Habe ich aber auch schon so gemacht und kann es Euch wärmstens empfehlen. Die Rauke gibt dem Gericht nochmal einen pfeffrigen Kick.

Pasta_Tonno_Bossert_05

Pasta_Tonno_13
Pasta_Tonno_18

Spaghetti mit Thunfisch: Der 2017 Bossert Gundersheimer Weissburgunder

Pasta_Tonno_Bossert_07

Zu einer guten Pasta gehört auch ein guter Wein. Wir haben uns heute für den 2017 Gundersheimer Weissburgunder vom Weingut Bossert entschieden. Die Geschwister Johanna und Philipp führen das Weingut Bossert im rheinhessischen Gundersheim in dritter Generation. Die Jungwinzer, beide mit Auslandserfahrung in Europas Weinregionen, vereinen dabei Tradition mit jugendlichem Charme und ihrer Begeisterung für den Wein. Der Gundersheimer Weißburgunder trocken überzeugt mit frischem Duft nach Zitrus, gekoppelt mit einem filigranen Aroma von gelben Früchten. Die feine Säure im Abgang verleiht diesem Wein eine ausgewogene Balance aus Frische und Eleganz.

Pasta_Tonno_Bossert_08

Rund um das Dorf Gundersheim in Rheinhessen befinden sich die Weinberge von Weingut Bossert, die geprägt sind von Lösslehm-Böden. Davon profitiert auch dieser ausgewogene Gundersheimer Weißburgunder trocken. Der filigrane Wein präsentiert sich mit einem feinen Duft nach Zitrusfrüchten. Durch die leichte Mineralität, welche der Wein aus den Lehmböden des Weinbergs gewinnt, gekoppelt mit dem filigranen Aroma von gelben Früchten, ist dieser Weißburgunder trocken wunderbar erfrischend am Gaumen. Die feine Säure im Abgang komplettiert das Gesamtbild und formt einen leichten und gleichsam geschmackvollen Tropfen.

Pasta_Tonno_Bossert_09

Das Geschwisterpaar Johanna und Philipp Bossert weiß die Vorzüge der Weinberge in ihrer Heimat zu schätzen: durch die Boden-Vielfalt in Gundersheim gedeihen hier exquisite Weine mit Struktur und Raffinesse. Auch der Gundersheimer Weißburgunder trocken zählt zum geradlinigen Produkt-Portfolio im Weingut Bossert und unterstreicht die klassisch-moderne Ausrichtung der beiden Jungwinzer sowie ihr Verständnis von Weinbau.

Fazit:

Die Spaghetti mit Thunfisch sind ein schnelles, günstiges und absolut köstlich schmeckendes Gericht. Es bietet für jeden Geschmacksnerv etwas und bringt uns die Sonne Süditaliens, von Sizilien und Neapel in unsere Wohnungen. Der Wein dazu ist ein perfekter Begleiter und nimmt die starken Aromen der Spaghetti mit Thunfisch perfekt auf.

Mehr Infos:

Fabelhaft Französisch: Muscheln Marinière

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_05

Herbstzeit, Winterzeit, Muschelzeit. Es gibt viele verschieden Arten, köstliche Miesmuscheln zuzubereiten. Muscheln Marinière sind nur eine von vielen besonders in Frankreich beliebten Variationen von Miesmuschel-Rezepten. In dem Kochbuch Fabelhaft Französisch fanden wir ein extrem leckeres und extrem schnelles Rezept für Muscheln Marinière oder auch Moules à la Marinière.

Muscheln schmecken köstlich. Auch in Deutschland sind Muscheln sehr beliebt. Doch in welchen Restaurants hauptsächlich bekommen wir Muscheln? In den italienischen Restaurants und Pizzerien. Allerdings stehen da nur die Muscheln in Tomatensauce und Muscheln in Gemüsesauce auf der Karte.

Muscheln Marinière: Wo sie herkommen?

Die Gemeine Miesmuschel  (Mytilus edulis

war ursprünglich wohl auf die Küstengewässer des östlichen Nordatlantiks von etwa der Aquitaine bis Nordnorwegen, das Weiße Meer und Spitzbergen beschränkt. Im westlichen Nordatlantik kommt sie von bis etwa Maine vor. Ab Nova Scotia nordwärts wird sie durch die Pazifische Miesmuschel ersetzt. In Südgrönland und Island wurde dagegen die Gemeine Miesmuschel nachgewiesen.[4] Sie kommt heute durch Verschleppung und gezielte Ansiedlung in Aquakulturen auch im Nordpazifik vor.

Die Gemeine Miesmuschel lebt bevorzugt im Gezeitenbereich und flachen Wasser bis etwa 50 Meter Wassertiefe, wo sie mit ihren Byssusfäden angeheftet ist. Sie kommen dabei von Felsküsten bis nahe der Flussmündungen vor. In Muschelbänken können sie sehr dichte Bestände von bis zu 2.000 Tieren pro Quadratmeter bilden. Die Anheftung ist nicht dauerhaft, die Muschel kann die Anheftung lösen, sich mithilfe des Fußes ein Stück bewegen und sich an anderer Stelle wieder anheften. Sie braucht im Sommer Wassertemperaturen von mindestens 4 °C. Die Gemeine Miesmuschel ist eine wichtige Meeresfrucht: Derzeit werden jährlich etwa 200.000 Tonnen in Aquakulturen geerntet.

Muscheln Marinière: Variatio delectat

Miesmuscheln in Tomatensauce schmecken mir sehr gut. Aber doch bitte nicht immer. Das wird dann sehr schnell langweilig, Variatio delectat. Wie beispielsweise Muscheln in Blauschimmelkäsesauce. Davon schwärme ich immer noch. Mein Rezept für Miesmuscheln in Blauschimmelkäsesauce hat viele Freunde, ja, sogar: Liebhaber gefunden. Aber ihr seid ja auf der Suche nach Neuem.

Muscheln Marinière: Die minutenschnelle Köstlichkeit

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_01

Muscheln Marinière oder Moules à la Marinière sind die willkommene leichte Abwechslung aus Frankreich.

Einfach nur eine Schalotte mit Kräuterstengeln mit Butter im Wok dünsten, mit Weißwein ablöschen, kurz den Alkohol verdunsten lassen und die Muscheln hinzufügen.

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_02

Deckel drauf, Temperatur etwas erhöhen, gut durchschütteln und ein paar Minuten dünsten lassen. Die Muscheln sollten sich jetzt alle öffnen.

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_04

Nach etwa 5 Minuten sollten sich alle Muscheln geöffnet haben. Nun noch die frischen, klein gehackten Kräuter draufgeben, gut verrühren und schon ist das Essen fertig.

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_06

Abschliessend ab auf den Tisch mit dem Wok, dann kann sich jeder selbst aus der Schüssel bedienen. Das geniale an meinem Wok von Cristel sind die abnehmbaren Griffe. Der lange Stilgriff ist perfekt zum Kochen, die beiden gelben Griffe für die Seiten sind praktisch zum Servieren und sehen auch gut aus.

Muscheln Marinière: 2019er Luis Oliván Rosé

Fabelhaft_Franzoesisch_Muscheln_Mariniere_08

Als Wein zu den Muscheln haben wir uns heute mal für einen Rosé entschieden. Der 2019er Rosé bzw. Clarete de Bespén vom Weingut Luis Oliván stammt aus der Provinz Huesca in der Autonomen Region Aragonien. Er wird auf einer Höhe von 490 m üNN aus weissen und roten Trauben Mitte September gekeltert. Mit lediglich 12,5° ist er ein sehr leichter Rosé. Im Glas sehen wir eine blasse Erdbeerfarbe, am Gaumen erkennen wir uns Aromen von weissen Früchten und wilden Erdbeeren mit einem leichten mineralischen Abgang. Dieser frische und vollmundige Wein ist etwas für einen schönen Easy Drinking Abend – und gerade richtig für unsere Muscheln Marinière.

Dieser Wein wurde im Herbst 2019 geerntet, im März 2020 wurden nur 600 Flaschen abgefüllt.

Fabelhaft Französisch: Das Kochbuch

Wenn es eine US-Amerikanerin nach Frankreich verschlägt, um die gute, echte, exzellente französische Küche kennenzulernen. Dort trifft sie eine Foodfotografin, die zusammen mit ihr an der renommierten École Ferrandi lernt. Cathleen Clarity und Kathrin Koschitzki setzen sich zusammen und entwickelten das Kochbuch “Fabelhaft Französisch – Köstlichkeiten für jeden Anlass”, das im Callwey-Verlag erschienen ist. Das Konzept der beiden ist so einfach wie genial. Das Buch ist in mehrere Menüs aufgeteilt. Es beginnt mit einem Frühlingslunch mit der Familie in drei Gängen, es geht weiter mit einem Ladies’ Lunch hin zu einem Lunch für Teenager bis hin zu Menüs wie Fleisch wie im Sternerestaurant oder Französisches Cape Cod. Die Rezepte sind anfangs sehr einfach und schnell und steigern sich bis hin zu ambitionierten Gerichten auf Sterneniveau. Mit diesem Kochbuch kann man wachsen, findet interessante Anregungen für Menüs mit Familie und Freunden und kann seine Kenntnisse der französischen Küche erweitern.

Frisch und aufgeräumt wirkt das Buch, großzügig gestaltet, auf edlem Papier, viel Weiß und kühle Farbtöne, schnörkellose Schrift. Etwas unterkühlt vielleicht – wäre da nicht die Handschrift von Kathrin Koschitzki. Sie verzichtet auf vordergründige Deko, findet stattdessen ungewöhnliche Perspektiven und Details, ordnet die Dinge spielerisch, immer wieder mit dem kleinen Bruch, der dafür sorgt, dass die Arrangements niemals allzu gestellt oder gewollt wirken.

Insgesamt finden sich 70 Rezepte, die Cathleen Clarity zu 12 wunderbaren Menüs für die verschiedensten Anlässe zusammen gestellt hat: Beim Frühlingsbrunch für die Familie findet sich “Junges Gemüse” als Amuse Gueule, Vorspeise ist “Grüner Spargel und pochierter weißer Spargel”, als Hauptgang kommt “Geschmorte Kalbslende mit Pfifferlingen mit Mandeln und Zitrone” auf den rustikal gedeckten Tisch. Zum Abschluss serviert sie ein herrlich fruchtiges “Beeren-Pavlova”.

Ein Menü für Fleischliebhaber mit “Côte de Boeuf” und eines für Fisch-Fans, denen sie “Glattbutfilet à la Dugléré” anbietet werden um ein Grill-Menü mit “Häppchen am Feuer” ergänzt, das unter anderen “Roquefort und Birne auf Blätterteig” und “Hähnchenbrustspieße umfasst. Die ganze Palette der französischen Küche wird von Cathleen Clarity neu interpretiert – leicht, mit saisonalen und marktfrischen Zutaten.

Die Zusammenstellung der Rezepte in zwölf verschiedene Menüs, die Cathleen Clarity mit kleinen Anekdoten und Tipps einleitet, wie der Ladies Lunch, den sie ihren Freundinnen widmet. Gerichte wie “Bunte Beten mit weich gekochtem Ei und Ziegenkäseschaum”, “Hähnchenbrustrouladen mit frischen Kräutern der Saison”, “Kardamoncréme mit karamellisierten Weintrauben aus dem Ofen” sind zwar etwas raffinierter zuzubereiten, aber die Mühe lohnt sich! Zahlreiche Tipps zur Zubereitung und zum Servieren der Speisen ergänzen die ausführlichen Rezepte.

Schön sind auch die kleinen Tipps am Rande der Rezepte. Gerade wenn man noch nicht so oft ein Menü für Gäste vorbereitet hat, sind diese Anregungen unter anderem für das Zeitmanagement sehr hilfreich, um nicht mehr Zeit in der Küche zu verbringen als mit seinen Gästen. Beispielsweise in Menü 4 wird man darauf hingewiesen dass die Vorspeise noch aromatischer ist, wenn man sie bereits am Vortag zubereitet und nur noch aufwärmt für das Dinner. Genau diese kleinen Tipps helfen einem ein entspannter Gastgeber zu sein, selbst wenn man noch nicht so oft ein Menü für Gäste gezaubert hat. Bei jedem Rezept ist die Anzahl der Portionen, sowie die Vorbereitungszeit, Garzeit und gegebenenfalls die Ruhezeit angegeben. Dazu gibt es bei vielen Rezept den Punkt „ZUM SERVIEREN” in dem schön beschreiben wird wie man die wohlschmeckenden Speisen auch noch dekorativ anrichtet.

Das Kochbuch Fabelhaft Französisch ist eine perfekte Geschenkidee für Leute, die bereits gerne kochen und genre mehr über die französische Küche erfahren möchten. Dieses Kochbuch ist ideal für alle, die Frankreich und die französische Küche lieben. Das perfekte Kochbuch für Gastgeber, die sich auch mal an etwas aufwendigere Gerichte wagen und die französische Lebensart zuhause zelebrieren möchten.


Service:


Wildschweinbraten, Süßkartoffelpürée und 2014 Cantauri Reserva

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_04

Wildschwein und Süßkartoffeln ergeben eine grossartige Kombination. Wir kombinierten einen Wildschweinbraten mit Süßkartoffelpürée mit 2014er Cantauri Reserva. Für das schöne Stück Wildschweinschulter griffen wir wieder zum aktuellen Standardwerk von Alfons Schuhbeck: “Bayern – Das Kochbuch”, das nicht nur bayerische Klassiker beinhaltet.

Unser Metzger Sonnenhof vom Münchner Bauernmarkt hatte wieder ein herrliches Stück Wildschwein dabei, bei dem ich nicht Nein sagen konnte. Während ein Wildschweinfilet schon in wenigen Minuten perfekt ist und nach kurzem Anbraten nur etwas im Ofen ruhen muss, braucht ein Bratenstück schon etwas mehr Zeit. Während der Braten im Ofen gar zieht bereiten wir inzwischen das Süßkartoffelpürée vor.

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_13

Wildschweinbraten in Alfons Schuhbeck: Bayern – Das Kochbuch

Alfons Schuhbeck hat mit seinem aktuellen Standardwerk “Bayern – Das Kochbuch” echt einen dicken Wälzer hingelegt. Niemand sonst als der bayerische Sterne- und Fernsehkoch personifiziert so authentisch die bayerische Koch- und Esskultur wie er. Sein Standardwerk, mit dem man auch problemlos Schnitzel plattieren könnte, enthält über 450 Rezepte der bayerischen Küche. Alfons Schuhbeck versteht es, diesen traditionellen Gerichten zu einem modernen und raffinierten Auftritt zu verhelfen. Dazu verrät der Meisterkoch sein gesammeltes Know-How in über 60 anschaulich bebilderten Step-by-Step-Rezepten.

Wir nehmen das Rezept für den Wildschweinbraten aus dem Kochbuch von Schuhbeck und fügen ein grossartiges Süßkartoffelpürée mit viel Butter hinzu.

Meine Version: Während Schuhbeck – so wie fast alle anderen Köche – empfiehlt, die Sauce zu passieren und das Gemüse nur leicht durchzupassieren, bin ich persönlich ein Freund davon, die Sauce mit einem Becher Schlagsahne anzureichern und mit einem Zauberstab alles gut durchzumischen. Das sieht zwar nicht immer sooo super aus, aber die Saucen schmecken nochmal intensiver, geschmackiger und sind wesentlich dichter in der Konsistenz.

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_12

Wildschweinbraten und Cantauri Reserva 2014 Rioja

Das Weingut Cantauri in der spanischen Provinz Rioja hat einige exzellente Tropfen zu bieten. Der hier verkostete 2014er Cantauri Reserva ist eindeutig ein sehr guter Vertreter der Mittelklasse. Das Weingut hat noch zwei absolute Granatenweine im Angebot, doch der 2014er Cantauri Reserva ist schon ein guter und preiswerter Vertreter seiner Klasse. Wir empfehlen, diesen Wein mindestens eine halbe Stunde vor Genuss in einen Dekanter umzugiessen.

Der Wein wird nur in absoluten Top-Jahrgängen gekelltert. Entsprechend sind nur die Jahrgänge 2001, 2007 und 2014 bisher verfügbar. In Abalos, am Fusse des Kantabrischen Gebirges widmet sich die Familie Alonso seit drei Generationen dem Anbau und dem Ausbau der prämierten Weine aus dem Rioja. Die Weine haben bereits nationale und internationale Prämierungen bekommen.

Der Wein ist eine Cuvée aus 90% Tempranillo sowie 10% Mazuelo, Graciano und Garnacho. Die Reben sind über 40 Jahre alt. Im Keller reift der Wein in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche.

Die Bodegas Alonso Gonzalez pflanzen auf 20 Hektar Tempranillo, auf weiteren 2,5 Hektar andere Trauben wie etwa Garnacha, Mazuelo und Graciano. Das Weingut liegt auf einer Höhe zwischen 520 und 580 m üNN.

In meinen Eisch Sensisplus Gläsern präsentiert sich der Wein tiefrot mit violetten Reflexen. Der Wein atmet förmlich aus den Sensisplus Gläsern und ist ein perfekter Begleiter zu diesem Gericht.

Wildschweinbraten_Suesskartoffelpueree_Cantauri_05

Service:



Entrecôte mit Alblinsensalat und 2017 Omina Diana Nemorensis I

Entrecote_Alblinsensalat_13

Fleisch und Linsen sind ein perfektes Paar. Ein Gericht nur aus diesen zwei Komponenten passt nicht nur ideal zu einer Low Carb-Diät sondern ist sogar carb-free. Die Kombination eines Entrecôte mit Alblinsensalat passt perfekt in den Sommer – verlängert uns den Sommer aber auch noch bis in die kalte Jahreszeit hinein. Was im Sommer der Grill im Garten oder auf dem Balkon, das ist uns daheim die Grillpfanne und der Ofen.

Wir haben bei unserer Produktauswahl auf das GQ-Siegel geachtet: Geprüfte Qualität aus Bayern. Bio, regional, saisonal und Tierwohl stehen bei unserem Anspruch an die Produkte immer im Vordergrund.

Wofür steht das GQ – Bayern Siegel?

Die Anregung zu diesem Rezept haben wir dabei von Guiseppe Messina erhalten. Der Fernsehkoch ist leidenschaftlicher Grillfreak und hat für das bayerische GQ-Siegel unter dem Motto “Bayern glüht” ein paar köstliche Grill-Rezepte entwickelt. „GQ – Bayern“ schreibt die Einhaltung bestimmter Qualitätskriterien entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor. Wir verwenden also ausschliesslich hochwertige Produkte aus Bayern.

Was ist die Alblinse?

Und wenn schon die verwendeten Zutaten von ausgesprochen hoher Qualität sind, dann darf es an unserer Liebe und Leidenschaft zu den Produkten und dem gesamten Gericht nicht fehlen. Ein Entrecôte mit Alblinsensalat gibt uns die nötige Energie für kreatives Arbeiten. Insbesondere die Alblinse ist leider etwas in Vergessenheit geraten. Und erlebt dank einiger engagierter Bauern seit wenigen Jahren ein Revival.

Die Linse kommt eigentlich aus Vorderasien. Nicht umsonst sind gerade in Indien Linsengerichte eine vorzügliche und reichhaltige Spezialität. Insbesondere der indische Dhal glänzt mit vielen verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten. Die Schwäbische Alb und angrenzende Gebiete waren bis in die 1950er Jahre ein Schwerpunkt des deutschen Linsenanbaus. Die Alb-Linse wurde allerdings hauptsächlich nur für den Eigenbedarf produziert. Und da dieser rein regionale Anbau nicht rentabel war, wurde der Linsenanbau eingestellt. Billige Exporte aus der Türkei, Indien und Kanada machten ihren Anbau zudem nicht mehr lukrativ.  Mehrere Jahrzehnte wurden in der Region keine Linsen mehr kultiviert. Die niedrigen Erträge und der große Arbeitsaufwand bei Ernte und Reinigung waren Ursachen für das völlige Verschwinden dieser uralten Nahrungspflanze in ganz Deutschland. Zwei noch in den fünfziger Jahren aufgeführte Alblinsen-Sorten sind dabei verschollen. Bis 1985, als ein Biohof den Linsenanbau wieder aufnahm. Die steigende Nachfrage führte zur Gründung einer Erzeugergemeinschaft. Da es keine alten Sorten mehr gab, bedienten sich die schwäbischen Linsenanbauer bei der französischen Puy-Linse. Sie ist für die Böden und das Klima der Schwäbischen Alb bestens geeignet und war im Jahr 2011 die meistproduzierte Sorte. Heute bauen wieder über 70 Landwirte Linsen an. Ein Antrag auf eine geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) ist in Arbeit.

Alblinsen sind reich an Eiweiß und Mineralstoffen. Gerade in ärmeren Regionen, wie es die Schwäbische Alb lange Zeit war, konnten sich die Menschen tierisches Eiweiß in Form von Fleisch kaum leisten und glichen dies durch die Proteine der Linsen aus. Wirtschaftliche Gründe führten dann aber fast zum Aussterben der Nutzpflanze.

Die Alblinse ist eine einjährige, zierliche Pflanze. Aus den Blüten entwickeln sich kurze Hülsen mit zwei Linsensamen, die je nach Witterung zwischen Ende Juli und Anfang September reifen. Alblinsen zeichnen sich durch einen intensiven, aromatisch-nussigen Geschmack aus und enthalten wie die meisten Hülsenfrüchte relativ hohe Gehalte an Eiweiß und Mineralstoffen. Doch nur durch den gemeinsamen Verzehr mit Getreidespeisen ergänzen sich die verschiedenen Eiweißbausteine so, dass für den Menschen eine vollwertige Eiweißversorgung zustande kommt. Diese moderne wissenschaftliche Erkenntnis steckt schon in vielen traditionellen Gerichten, wie z.B. dem Schwäbischen Nationalgericht »Linsen und Spätzla«. Oder eben einem guten Stück Fleisch, wie etwa einem Entrecôte.

Entrecôte mit Alblinsensalat

Entrecote_Alblinsensalat_01

Das Entrecôte können wir daheim am besten auf einer Grillpfanne, bspw. von Le Creuset, von jeder Seite kurz anbraten. Bei einer Grillpfanne aus Gusseisen solltet ihr am besten drauf achten, eine Pfanne ohne langen Stielgriff zu wählen. Diese passen problemlos in jeden Ofen rein. Die aktuellen Gussbräter haben auch an zwei Seiten Ausgussmöglichkeiten für Saucen. Diese vermisse ich an meinem alten Modell schmerzlich.

Parallel schwitzt ihr in einer Pfanne Zwiebel, Karotte und Sellerie an.

Entrecote_Alblinsensalat_02

Nach wenigen Minuten fügt ihr die Alblinsen hinzu.

Entrecote_Alblinsensalat_03

Mit Honig karamellisieren, anschliessend mit Rotwein und Essig ablöschen.

Entrecote_Alblinsensalat_04

Alles gut einköcheln lassen.

Entrecote_Alblinsensalat_05

Abschliessend mit frischen Kräutern, wie etwa fein geschnittener Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Das frische Grün passt hervorragend zu diesem Gericht.

Wenn der Salat und das Entrecôte fertig sind, dann sieht das Essen nicht nur optisch perfekt aus, es schmeckt auch grossartig.

Entrecote_Alblinsensalat_11

Da ein perfektes Essen nach einem wunderbaren Wein verlangt, haben wir uns für einen relativ jungen Roten aus dem Latium entschieden.

Der Wein zum Entrecôte: 2017 Omina Diana Nemorensis I

Entrecote_Alblinsensalat_06

Omina Romana ist ein familiengeführtes Weingut in Latium in der Nähe von Rom. Im Jahr 2007 gründete die deutsche Familie Börner das Weingut in der Region um Velletri, 40 km südöstlich von Rom inmitten der vulkanischen und grünen Hügel der Castelli Romani, die über das Tyrrhenische Meer blicken. Dabei optimierte die Familie die Anzahl der Rebstöcke pro Hektar. Um die höchste Qualität des Weines zu erreichen, wurde die Anzahl der Trauben pro Weinstock rigoros beschränkt. Die Wiene erhalten die nötige Zeit, den Most bei niedriger Temperatur zu fermentieren bis er dann im Holzfass zur Lagerund und Reife kommt.

Der Wein Diana Nemorensis trägt den Namen der römischen Göttin der Jagd und Beschützerin der Weiblichkeit. Sie steht als Leitfigur der Weine dieser Linie für Eleganz und jugenliche Kraft, erklärt das Weingut.

Entrecote_Alblinsensalat_08

Der Omina Romana Diana Nemorensis I ist eine Cuvée aus den klassischen Bordeaux-Rebsorten 50% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon und 20% Cabernet Franc, die 12 Monate in französischen Eichenfässern gereift ist.

Die Lese erfolgt von Hand unter Berücksichtigung der Gleichmäßigkeit des Reifegrades mit anschließendem Auslesen und Abbeeren der Trauben. Die Beeren werden zunächst für etwa 48 Stunden einer Kaltmazeration unterzogen und daraufhin sanft gepresst. Gärung und Weinbereitung erfolgen teils in Edelstahltanks und teils in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Während des Ausbaus reift der Wein sechs Monate lang auf seinen eigenen Hefen. Gärung und Weinbereitung erfolgen teils in Edelstahltanks und teils in neuen und gebrauchten Barriques aus französischer Eiche. Anschliessend erfolgt der Ausbau für sechs Monate in der Flasche.

Entrecote_Alblinsensalat_13

Wir schmecken Aromen von Blaubeeren, Kirschen, Schwarzer Johannisbeere, leichte Eichenholznoten, Gewürze, aber auch erdige Noten, Kräuter sowie schwarzer Kaffee.

Entrecote_Alblinsensalat_14

Fazit:

Es war ein perfektes Dinner an einem wunderschönen Tag. Die Grillpfanne in Kombination mit dem Ofen ersetzt den Grill. Und der Blick auf das GQ-Siegel für exzellente bayerische Qualität hilft beim Einkauf.

Service:

Miesmuscheln in Roquefort-Weissweinsauce mit tollen Weissweinen von Johner Estate und Kiefer

Muscheln_JohnerEstate_KieferWolken_Dez2011_02
Muscheln in Käsesauce? Ja, richtig! Schmeckt sagenhaft gut! Während in diversen italienischen (und sicher auch anderen) Restaurants Miesmuscheln immer nur mit Tomatensauce oder einer Weißwein-Gemüse-Sauce serviert werden, sind unsere französischen Nachbarn etwas kreativer. Ich habe dies Gericht zum allerersten Mal bei einem Studenten-Austausch 1997 in Orléans gegessen. Die französischen Freunde schwärmten uns deutschen Studenten vor von den “Moules frîtes”. Fritierte Muscheln, verstand ich zuerst. Irrtum: Muscheln mit Pommes. Und die Stäbchenkartoffeln “à volonté”, also Nachschlag bis zum Abwinken. Auf der Speisekarte des Restaurants waren noch andere Saucen wie etwa Currysauce. Doch ich bin seitdem ein Fan der Roquefortsauce. Und die habe ich für Euch nachgekocht, dazu gab es zwei komplett verschiedene Weißweine, die beide hervorragend passten: ein 2010er Riesling von Johner Estate und ein 2010er “Mit den Wolken ziehen” vom Weingut Kiefer.

Ein zweiter Besuch in Orléans im Sommer 2009 führte meine Schritte in ein absolutes Szeneviertel der jungen Studentenstadt. Mehrere Straßen sind hier umgebaut zu Fußgängerzonen, Kneipen, Restaurants, Clubs, diverse Läden reihen sich dicht an dicht. Wer hier essen gehen will, sollte vorher reserviert haben. Oder früher oder reichlich später essen. Wir entschieden uns für die Spätvariante, reservierten in einem typisch französischen Restaurant einen Tisch für 21 Uhr und genossen das Nachtleben. Warum wir uns genau für dies Restaurant entschieden? Ich hatte auf der Speisekarte die Muscheln in Roquefort-Sauce gelesen. Die wollte ich unbedingt wieder essen, diesmal auch unter dem Aspekt, sie mal nachzukochen. Der Abend endete nach einem leckeren, reichhaltigen und langen Essen damit, dass wir uns mit dem Wirt anfreundeten, wir als letzte Gäste gingen und er mit uns in seinen zweiten Laden ging: eine angesagte Disco mit toller Bar. On s’est bien amusé! (mehr …)

Das Prinzip Kochen: Osso Buco mit 2017 Mas Andes Reserva

Das_Prinzip_Kochen_10

Es ist Zeit, italienische Klassiker neu zu entdecken. Risotto haben wir hier nun wirklich oft genug in verschiedensten Variationen präsentiert. Doch das ist meistens nur eine Vorspeise oder Beilage. Es wird Zeit für echte Hauptgerichte. Wie etwa das klassische Osso Buco. Das traditionelle Osso Buco alla Milanese wird eigentlich in 1,5 bis 2 Stunden Fleisch im Ofen gegart. Doch Matthias F. Mangold bringt mich in seinem Buch Das Prinzip Kochen auf die Idee, das Osso Buco nach dem Niedrigtemperaturprinzip für 5 Stunden im Ofen zu vergessen. Als Beilage passt dazu übrigens ein Risotto.

Osso buco – oder auch Ossobuco – ist ein traditionelles Schmorgericht der italienischen bzw. speziell der Mailänder Küche, weswegen es manchmal den Zusatz alla Milanese trägt. Osso buco heißt wörtlich “Knochen mit Loch”, nach dem Hohlknochen, der die im Gericht verwendete Kalbshachse durchzieht. Das Rezept hat mir so gut gefallen, dass ich es kürzlich noch einmal kochte – und die Bilder hier hinzufüge.

Das_Prinzip_Kochen_02

Osso buco: Die Spezialität aus der Lombardei

Osso buco ist typisch für Norditalien, von Mailand über die Lombardei bis zur Po-Ebene. Hier gibt es Rinderzucht, von hier stammt das saftige Kalb- und Rindfleisch, die italienische Milchwirtschaft, aus der feinste Butter hervorgeht, frische Kräuter und Tomaten sowie Reisanbau, der Norditalien zur Heimat des Risottos macht.

Alles zusammen ergibt ein perfektes Osso Buco alla Milanese. Ossobuco ist also nicht irgendein italienisches Gericht. Ossobuco ist auch nicht irgendein Schmorgericht. Ossobuco ist DAS Schmorgericht der italienischen Großmutter, an das sich jeder Italiener und jede Italienerin gern erinnert. Der Zusatz „alla milanese“ weist nur auf die Herkunft dieser Traditionsspeise hin – Mailand. Von Mailand aus eroberte das Ossobuco die Welt der Foodies und wurde so zu einer der Nationalspeisen Italiens. 

In der italienischen Küche ist das Ossobuco alla Milanese, ein deftiges Fleischgericht mit Kalbshaxe, ein echter Klassiker! Damit das Ossobuco alla Milanese schön saftig wird, benötigen die „Knochen mit Loch“ (wie Ossobuco wörtlich übersetzt heißt) viel Zeit: Mindestens zwei Stunden bei niedriger Hitze müssen die Zutaten in einer Kasserolle oder einem flachen Bräter mit Deckel schmoren. So entfaltet sich das charakteristische Aroma, das vom ausgebratenen Fett des Markknochens herrührt, am besten.

Das_Prinzip_Kochen_18

Osso Buco: Niedrigtemperatur-Garen oder Sous Vide?

Osso Buco eignet sich sehr gut für das Niedrigtemperatur-Garen bzw. das Sous Vide Garen. Die Muskelfasern in diesem Fleisch werden nämlich von der Kuh häufig und stark bewegt, deswegen werden sie beim normalen Garen gerne zäh. Das Gericht ist dann keine Freude. Bei meinem Rezept für das Niedrigtemperatur-Garen wird das Osso Buco dagegen garantiert immer butterzart. Man kann außerdem fast nichts falsch machen – allerdings muß man sich für das Niedrigtemperatur-Garen schon ein paar Stunden Zeit nehmen.Wir reduzieren also die Temperatur des Ofens auf 90°C und geben dafür dem Fleisch ganze fünf Stunden, um im Ofen langsam zu schmoren.

Sous Vide Garen, also Garen von Lebensmitteln in einem vakuumierten Plastikbeutel in einem Wasserbad bei etwa 60°C, wäre nochmal etwas aufwändiger. Doch mit Sicherheit würde das ein ebenso zartes und geschmacksintensives Erlebnis bringen. Aber mal unter uns: Wer legt sich schon für seinen privaten Haushalt eine Vakuumgarer, einen Vakuumierstab und ein Vakuumiergerät zu für nur ein paarmal Ausprobieren? Da sind schnell mal 200 Euro ausgegeben – und letztlich stehen die Geräte die meiste Zeit in der Küche nur rum. Wer allerdings gerne das Sous Vide Kochen erlernen möchte, dem legen wir das Grundlagenbuch von Peter Wagner über “Sous Vide” ans Herz. Wir beschränken uns also auf das Niedrigtemperatur-Garen, wie es Matthias F. Mangold in seinem Basiskochbuch “Das Prinzip Kochen” beschreibt.

Das_Prinzip_Kochen_16

Osso Buco: Welches Fleisch?

Das traditionelle Osso Buco besteht immer nur aus Kalbfleisch, genauer aus Scheiben von der Kalbshaxe. Aber natürlich sind auch Alternativen möglich. Eine grossartige Alternative sind Rinderbeinscheiben. Der Unterschied zum Kalbs-Ossobuco ist der wesentlich intensivere Fleischgeschmack des Rindfleisches. Kalbfleisch schmeckt eher mild und fein.

Weitere Alternativen zum Kalb sind z. B. Beinscheiben vom Schwein oder auch vom Lamm.

Eine andere Sorte Fleisch (Pute oder Huhn) ist eher nicht zu empfehlen. Da das Fleisch bei diesem Gericht lange geschmort wird, empfiehlt es sich definitiv ein muskulöses Fleisch zu verwenden, das von Bindegewebe durchzogen ist. Durch das enthaltene Bindegewebe und durch den mitgegarten Knochen wird das Fleisch nämlich besonders zart und das Ossobuco besonders aromatisch. Mageres Fleisch kann bei dieser Zubereitungsart schnell trocken werden.

Das_Prinzip_Kochen_03

Osso buco: Was passt dazu?

  • Klassisch wird das Ossobuco alla Milanese mit Gremolata bestreut serviert: Die Mischung aus zwei Bund gehackter Petersilie, Zitronenabrieb und fünf gewürfelten Knoblauchzehen verleiht dem Gericht die nötige Frische und nicht zuletzt einen unwiderstehlichen Duft. Und sie gehört als Topping auf das fertig geschmorte Ossobuco
  • Die passende Beilage zu Ossobuco alla Milanese ist ein Risotto – zum Beispiel nach Mailänder Art mit Safran gewürzt. Für mich hat an diesem Tag allerdings auch einfach dieses Gericht für sich gewirkt. Da brauchte ich nicht noch Beilagen, die Beinscheiben waren gross genug, die Gemüsebeilage absolut köstlich.
  • Polenta: Eine buttrig-cremige Polenta (Maisgrieß) passt auch ideal. Dank der smoothen Konsistenz und dem milden Geschmack kann die Polenta die Aromen des Ossobucos perfekt aufnehmen.
  • Kartoffeln: Egal in welcher Version, auch Kartoffeln schmecken super zu Ossobuco. Ob Salzkartoffeln, Kartoffelspalten aus dem Ofen oder Kartoffelpüree – Kartoffeln sind ein echtes Ossobuco-Match!
  • Reis: Einfach und schnell gemacht ist der gute alte Reis. Was soll man an dieser Stelle groß sagen: Ossobuco mit Reis schmeckt einfach.
  • Brot: Das ist wohl die unkomplizierteste Beilage. Ein krosses Ciabatta zum Beispiel, simpel und italienisch lecker. Schön in den Sud tunken und die letzten Saucenreste damit vom Teller aufwischen – so mögen wir es doch alle am liebsten!
Das_Prinzip_Kochen_05

Osso Buco: Das Rezept nach dem Prinzip Kochen

Das_Prinzip_Kochen_24
Das_Prinzip_Kochen_26

Das Prinzip Kochen: Das Kochbuch für Einsteiger

Wir haben das Kochbuch Das Prinzip Kochen von Matthias F. Mangold mit Genuss und Gewinn von vorn bis hinten gelesen. Wer keine Lust mehr auf Fertigprodukte und die ewig selben Nudeln mit Tomatensauce hat, der sollte sich das Buch gönnen. Die ganze Welt bloggt übers Kochen, schaut Kochshows und wirkt dabei, als ob es ganz einfach wäre, selbst zu kochen. Es ist ja auch in Wirklichkeit sich ganz einfach freizumachen vom Lieferservice, Mamas Küche oder der Mensa. Ganz nach dem Motto “Schmeiß’ Dich rein ins Vergnügen und ran an den genialsten Experimentiertisch: Deine Küche!” Das junge Grundkochbuch Das Prinzip Kochen hilft dabei, kulinarisch frei und glücklich zu werden.

Dabei bleibt man dem Prinzip Kochen treu und wird künftig sogar Prinzipienreiter, für den mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen alles locker in der Küche läuft. 50 Grundrezepte wie z.B. das Prinzip Kartofflegratin, das Prinzip Schmorbraten, Gemüsecurry, Sauce, Pudding oder Muffin sind die Basis… Und ist der innere Tiger erst mal geweckt, setzt man noch eins drauf: Fröhlich experimentieren im Kreativlabor mit den geübten Klassikern oder unter Anleitung einfach loslegen. Und schon gibt’s Gratin aus Roter Beete, Kürbis oder Birne. Oder man kreiert zum nächsten Schmorbraten eine feurigscharfe Sauce oder lässt ein Gemüsecurry aus Kraut und Rüben vor sich hin köcheln.

“No risk – no fun” für alle, die etwas erleben wollen. Und genau darauf zielt dieses Kochbuch ab: Locker-leichtes Know-how zu allen wichtigen Prinzipien des Kochens, angerichtet mit tollen Ideen für Variationen, auf einem Sößchen aus frischer Fotografie – dazu: null Chichi.

Als Extra-Beilage serviert das Kochbuch eine Auswahl an Küchenhacks, schlauen Videos, die Webseite Das Prinzip Kochen und den Hashtag #dasprinzipkochen auf Instagram. Na, da sollte doch selbst jeder Kochmuffel und jeder genussfreudige Student Lust bekommen, das Buch auszuprobieren und loszulegen.

Der Autor: Matthias F. Mangold

Matthias F. Mangold ist gebürtiger Franke, hat sich in jungen Jahren ausgiebig in der Welt umgeschaut, bevor er seine jetzige Wahlheimat in einem 1.000-Seelen-Dorf in der Pfalz fand. Dort betreibt er die erfolgreiche und viel gelobte kleine Kochschule “genusstur” nach dem Prinzip “einmal gemacht, für immer kapiert”. Er bietet Weinseminare und -touren an. Auch im TV konnte man ihn schon mehrfach in Portraits und Reportagen sehen.

Das_Prinzip_Kochen_13

Der Wein: 2017 Mas Andes Reserva

Ob Gans oder Rinderbraten – an Weihnachten soll es schmecken. Zum liebevoll zubereiteten Festessen darf ein vollmundiger Rotwein nicht fehlen. Und der muss nicht unbedingt teuer sein: Für seine Preisklasse überzeugt der fünf Jahre gereifte Reserva Carménère von Mas Andes aus dem Hause Rothschild mit einer herausragenden Qualität.

An den Feiertagen versammelt sich die ganze Familie am Tisch um ein herrliches Weihnachtsessen zu genießen. Nicht fehlen darf dabei ein kraftvoller, fein ausbalancierter Wein, der das Mahl perfekt abrundet. Ein Preistipp für clevere Genießer ist Mas Andes aus Chile. Der reine Rebsortenwein Reserva Carménère aus dem Hause Baron Philippe de Rothschild vereint den intensiven Geschmack des chilenischen Terroirs mit französischem Know-how und bietet auch für den kleinen Geldbeutel ein Fest für die Sinne. Darüber hinaus erhielt der chilenische Rotwein bereits mehrere Gold-Auszeichnungen, zum Beispiel 2015 bei Mundus Vini oder zuletzt bei der Berliner Wine Trophy 2017.

Das_Prinzip_Kochen_15
Der Reserva Carménère harmoniert ideal mit Braten oder gewürztem Rinderfilet und gegrilltem Fleisch. Dabei verzaubert der Wein mit der intensiv rot-violetten Färbung Genießer mit Aromen von schwarzen Früchten und Pfeffer bis zu einer leichten Vanillenote. Am Gaumen finden sich Noten von dunklen Früchten wie Heidelbeeren und Schwarzkirschen sowie von frischen Gewürzen. Ein Hauch von gerösteten Mandeln rundet das Geschmackserlebnis ab.

Am Fuße der Anden verschmelzen die außergewöhnlichen klimatischen Bedingungen Chiles mit dem über Dekaden erworbenen Know-how der Familie Rothschild. Weinmacher des französischen Familienunternehmens aus dem Bordeaux hatten 1997 für das visionäre Projekt Mas Andes – zu Deutsch: jenseits der Anden – über zwei Jahre in ganz Chile nach bestmöglichen Lagen und Böden gesucht. Im Herzen von Chile herrschen durch die Lage zwischen Anden und Pazifik hervorragende Voraussetzungen, um außergewöhnlich kraftvolle Weine voller Frucht und Eleganz zu erzeugen, die immer auch die Handschrift ihrer französischen Wurzeln tragen. Diese Rebsortenweine werden unter der Leitung von Emmanuel Riffaud direkt im Valle de Maipo, in der 2002 neu errichteten Bodega, vinifiziert und abgefüllt.

Das_Prinzip_Kochen_27

Fazit:

Das Osso Bucco und der französisch inspirierte Chilene sind eine perfekte Kombination. Das Osso Bucco mal ganz langsam über fünf Stunden im Ofen garen zu lassen bei niedriger Temperatur bringt ein ganz grosses Geschmackserlebnis.

Buchtipp:


Hans Jörg Bachmeier: Zander in der Salzkruste mit grüner Sauce

Heimat schmeckt am besten_12

Einfach. Gut. Bachmeier. Von der Qualität dieses exzellenten bayerischen Koches bin ich absolut überzeugt. Auch die Qualität seines aktuellen Kochbuches Heimat schmeckt am besten, dem Begleitbuch zu seiner Kochsendung im Bayerischen Fernsehen, ist exzellent. Doch der Zander in der Salzkruste mit grüner Sauce ist mir ganz offensichtlich total misslungen. Oder irgendwo anders liegt ein Fehler. Dieser Artikel ist also die Chronik einer Pleite. Wir gehen auf Spurensuche.

Das Rezept im Buch von Hans Jörg Bachmeier lacht mich an. Einen Zander habe ich bisher noch nicht selbst zubereitet. Fisch aus einer Salzkruste ist immer extrem köstlich – hatte ich aber bisher (aus Faulheit oder Unsicherheit) daheim ebenfalls noch nicht gemacht. Und ein Kartoffel-Kohlrabi-Gratin hört sich ebenfalls verlockend an. Das Rezept im neuen Kochbuch von Hans Jörg Bachmeier Heimat schmeckt am besten liest sich perfekt und einfach nachzukochen. Und schließlich habe ich am Wochenende vorher erst das Schweinefilet in Currysauce und Pommes Macaire ausprobiert, das nicht nur köstlich war sondern meinen Nachwuchs auch noch zum Fan von Pommes Macaire werden liess. Der Fernseh- und Szenekoch Hans Jörg Bachmeier hat seine Lehrjahre im Tantris bei Heinz Winkler und im Kurhausstüberl am Waginger See bei Alfons Schuhbeck verbracht. Von 2004 bis 2020 hatte er das Restaurant “Blauer Bock” im gleichnamigen Hotel gegenüber vom Münchner Viktualienmarkt. Im Oktober 2020 eröffnete er sein neues Restaurant Bachmeier Genussfreuden in der Westenrieder Straße.

Zander in der Salzkruste: Die Vorbereitung

Also mache ich mich auf zum Viktualienmarkt und kaufe einen wunderschönen frischen Zander bei Fisch Witte für 35 Euro. Ich weiß, das ist viel Geld für einen Fisch – aber er wird wunderbar schmecken und ich serviere meiner Liebsten etwas traumhaft köstliches. Eben noch schwimmt der Fisch im Wasser, dann zappelt er im Fangnetz und schon schlägt der Fischhändler ihm mit dem Holzknüppel ein paarmal heftig auf den Kopf, schneidet den Bauchraum auf, nimmt ihn aus und vakuumiert ihn für mich. Daheim findet der Zander sofort seinen Platz im Kühlschrank.

Einige Stunden vor dem großen Koch- und Eßvergnügen nehme ich den Zander aus dem Kühlschrank heraus, so dass er Zimmertemperatur bekommt. Ich wasche, putze ihn nochmal ordentlich unter fliessendem, kalten Wasser. Der Salzmantel ist schnell vorbereitet. Die Kartoffeln sind ebenfalls schnell gewaschen, der Kohlrabi zügig geputzt. Kartoffeln und Kohlrabi in dünne Scheiben schneiden. Ich habe es per Hand mit dem Messer gemacht. Beim nächsten Mal werde ich beide hauchdünn auf der Mandoline schneiden.

Wie es weitergeht, beschreibe ich Euch in diesem Artikel nach dem Rezept. Lest Euch das Rezept – so steht es im Kochbuch von Hans Jörg Bachmeier – aufmerksam durch. Aber bitte nicht gleich ans Werk gehen und danach kochen. Denn dieses Rezept kann ich – leider! – nicht unkommentiert und korrigiert bzw. zumindest ergänzt stehen lassen. Denn selten geht mir etwas schief – und bisher noch kein einziges Mal, wenn ich nach einem Kochbuch-Rezept gekocht habe. Doch irgendwann ist immer das erste Mal.

Hans Jörg Bachmeier: Zander in der Salzkruste

Heimat schmeckt am besten_11

Zander in der Salzkruste: Die Salzkruste

Der klassische Salzmantel wird ursprünglich lediglich mit Meersalz, Wasser und Eiweiß hergestellt. Doch in diesem Rezept mischt Hans Jörg Bachmeier noch Mehl und Speisestärke hinzu. Diese Mischung finde ich online sonst nur in wenigen Rezepten, wie hier, hier. Auch im aktuellen Standard-Kochbuch Bayern von Alfons Schuhbeck hat der Salzmantel einen Anteil von Mehl und Speisestärke, jedoch viel weniger. Das macht die Salzkruste zu einer Betonschicht über dem Zander. Ich musste mehrfach mit dem Messergriff dermassen fest auf die Salzkruste hämmern, dass die Einzelteile durch die ganze Küche flogen. Die Sauerei könnt Ihr Euch vorstellen. Allerdings war die Qualität des Zanders einmalig gut. Der Fisch schmeckte perfekt.

War ich jetzt zu blöd oder das Rezept irgendwie nicht korrekt? Ich schrieb eine E-Mail an Hans-Jörg Bachmeier und habe ihn auf einem Event hier in München auch direkt angesprochen. Er hat es mir wunderbar erklärt und beim nächsten Mal sollte es hoffentlich besser funktionieren. Hans Jörg Bachmeier antwortete mir: “Die Salzkruste ist bewusst hart. Ich schneide die immer mit einem Sägemesser rund herum auf und klappe die Kruste beiseite. So passiert nichts. Sie können die Temperatur auch gerne auf 220°C reduzieren, darf aber gerne Farbe bekommen.” Im persönlichen Gespräch führte Hans Jörg Bachmeier noch weiter aus, dass das Originalrezept für die Salzkruste sogar von Paul Bocuse sei.

Doch der wichtigste Tipp von Hans Jörg Bachmeier, der leider nicht in seinem Kochbuch steht – aber da definitiv hingehört: Er nimmt ein elektrisches Sägemesser.

Zander in der Salzkruste: Die Garzeit

Wie ihr auf dem Bild oben unschwer erkennen könnt ist mir die Salzkruste ziemlich rabenschwarz geworden. Ist die Garzeit zu lange? Ist die Temperatur zu heiß? Nach Angaben von Bachmeier soll das allerdings so sein. Damit diese Salzkruste auch wirklich betonhart wird – oder: “brettlhart”, wie der Bayer sagt – sind wohl auch die Garzeit und die Temperatur in Ordnung, nur von 230 auf 220 Grad könnte man runtergehen, empfiehlt mir der Küchenchef.

Genau deshalb verneint er mir auch die Frage, ob für die Salzkruste – wie in manchen anderen Rezepten zu finden – nicht einfach Salz, Eiweiß und Wasser reichen würde: Nein – sie soll hart werden.

Heimat schmeckt am besten_09

Zander in der Salzkruste: Das Kohlrabi-Kartoffel-Gratin

Das Gratin aus Kohlrabi und Kartoffel ist mir leider total misslungen. Die Stücke waren zu gross und meine Gratinform offensichtlich zu klein für die Menge. Hier gibt mir der Fernsehkoch und Szenegastronom den Tipp: “Das Gratin muss auf der Herdplatte aufkochen. Dadurch bindet sich die Stärke mit der Sahne. Dann in den Backofen. Ich verwende gerne eine gusseiserne Auflaufform. Diese zu zwei Drittel füllen, dann mit der Sahne auffüllen und wie oben beschrieben.” Das muss ich also ganz offensichtlich nochmal üben.

Heimat schmeckt am besten_13

Zander in der Salzkruste: Die Grüne Sauce

Ok, an dieser Stelle mache ich es mir sehr einfach. Im Kühlschrank steht noch ein guter Rest Frankfurter Grüner Sauce – denn dieses Rezept habe ich bereits im Frühjahr gekocht. Diese Arbeit habe ich mir also gespart.

Fazit:

Üben, üben, üben. Ich habe mich an ein ziemlich köstliches Gericht gewagt und eigentlich wäre das wohl auch ganz gut geworden. Aber mir fehlen da wohl noch ein paar Feinheiten. Das beste wird wohl sein, wenn ich mal zum Hans Jörg Bachmeier in sein neues Restaurant einkehre und mir vom Chef persönlich zeigen lasse, wie das geht.

Ich habe nach meinem Kocherlebnis meine Facebook-Community gefragt, was ich falsch gemacht hätte. Folgende Tipps habe ich bekommen:

Ein Sternekoch aus Deutschlands Norden empfiehlt mir: “1) Der Fisch muss geschockt sein. 2) Maximal ein Eiweiß, welches man leicht verschlägt mit einem Kilo Meersalz (grob) und etwas Wasser mischen. Je nachdem wie groß der Zander war braucht man dann schon um die zwei Kilo Salz. 3) Wir backen den Fisch in der Salzkruste bei maximal 170°C. 4) Für das Gratin hätten die Kohlrabischeiben dünner geschnitten sein müssen. Weiterhin War wahrscheinlich die Kartoffelsorte falsch. Dann kommt es auch noch auf den Fettgehalt der Sahne an. Du brauchst nämlich 33-prozentige Sahne! Eventuell hilft auch mal ein Kochkurs bei mir…” – Danke, ja, das sollte ich wirklich mal machen.

Ein anderer Koch aus der Pfalz empfiehlt mir das Gratin deutlich zu salzen und die Kartoffeln und den Kohlrabi richtig in die Sahne reinzustellen. Für die Salzkruste empfiehlt er das Salz mit 1 oder 2 Eiweiß und wenig Wasser zu einer homogenen Masse zu bringen und den Fisch damit einwickeln. Dann würde er den Fisch nur bei 140°C im Ofen garen lassen.

Was habt Ihr für Tipps? Ist Euch auch schon mal ein Gericht total misslungen?

Service:


Dies ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Euch kostet das keinen Cent mehr, ich bekomme ein paar wenige Cent zur Finanzierung dieses Online-Magazins. Herzlichen Dank also im voraus!



GAP

Masters Of Malaysian Cuisine: Wie lerne ich in 7 Tagen malaysisches Streetfood kochen?

Malaysia – das ist für viele Deutsche noch eine Art Terra Incognita südlich von Thailand. Malaysische Küche ist für uns noch sehr unbekannt. Kein Wunder, bei insgesamt sieben malaysischen Restaurants in ganz Deutschland – wie eine schnelle Google-Suche ergab. Die Masters Of Malaysian Cuisine wollen das ändern. Denn malaysisches Streetfood ist großartig, köstlich, gesund und oft auch vegan. Also wie lernen wir malaysisches Streetfood zu kochen? Die Antwort auf die Frage ist ganz klar: Durch die Teilnahme an einer der Masters of Malaysian Cuisine Cooking Demo.

Masters Of Malaysian Cuisine: Schmelztiegel-Streetfood

Malaysia liegt zwischen Thailand, China und Indonesien. Malaysia ist als Schmelztiegel der Kulturen auch für seine herausragende Küche bekannt. Exotische Früchte, feine Aromen und Gewürze sowie ausgetüftelte Zubereitungsarten verleihen malaysischen Gerichten stets einen Hauch von Extraklasse.

Essen bringt Menschen zusammen und insbesondere die malaysische Küche mit ihren zahlreichen Einflüssen aus verschiedensten ethnischen Gruppen ist dafür ein beispielloses Vorbild.

Dabei ist die Küche Malaysias weniger von Thailand beeinflusst als vor allem von China, Indien, Arabien und Indonesien. Die Staatsreligion ist der Islam, daher finden wir weniger Schwein auf der Speisekarte, dafür wunderbar zubereitetes Rind oder Lamm. Was, nebenbei bemerkt, die Chinesen in Kuala Lumpur nicht davon abhält in den Gassen von Chinatown feinste Schweinshaxen zu verkaufen, bei deren Anblick mir sofort der Appetit auf Eisbein, Schäufele oder Grillhaxn kommt.

Masters Of Malaysian Cuisine
Jackie M.

Masters Of Malaysian Cuisine: Virtuelle Kochshows für Jedermann

In Zusammenarbeit mit Tourism Malaysia veranstalten aktuell acht malaysische Chefköche, verteilt auf der gesamten Welt, von Sydney bis Rom, die Masters of Malaysian Cuisine Live Cooking Demos. Vom 25. Juli 2020 bis zum 31. Juli 2020 kocht jeweils einer von ihnen ein typisches malaysisches Gericht live und bringt die Gastronomie Malaysias damit in die heimischen Küchen weltweit.

Masters Of Malaysian Cuisine
Norman Musa

Organisiert werden die Live Cooking Demos von den in Malaysia sehr berühmten Köchen Jackie M. aus Sydney und Norman Musa, der sein Restaurant in Den Haag betreibt. Co-Moderiert werden die Veranstaltungen jeweils von einem einheimischen Food-Journalisten.

Masters Of Malaysian Cuisine
Zaleha Olpin, Bristol / UK

Masters Of Malaysian Cuisine: Koch-Session mit Zaleha Olpin und Foodblogger Götz A. Primke

Auch ein Vertreter aus Deutschland ist dabei: Am 30. Juli bereitet Zaleha Olpin aus Bristol/UK den Street-Food-Klassiker Tauhu Begedil zu, eine Kreation aus Tofu, Hühnchen, Kartoffeln, frischen Kräutern und Chili-Sauce. Live aus München begleitet Götz A. Primke von „Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin“ die Kochstunde. Also ja, ich habe die Ehre diese Veranstaltung zu begleiten.

Vor wenigen Tagen fragte mich mein Freund Norman Musa, den ich vor fünf Jahren auf der ITB Berlin und dann beim KL Big Kitchen Food Festival in Kuala Lumpur kennengelernt habe, ob ich diese Kochsession begleiten wolle. Und wie ich das möchte!

Ich habe also die Ehre am kommenden Donnerstag die Präsentation von Zaleha Olpin zu begleiten. Ihr Gericht nennt sich Tauhu Begedil und ist, soviel möchte ich Euch schon mal verraten, eine sehr spannende Kreation aus Tofu-Bällchen, die mit Tofu sowie mariniertem Hühner-Hackfleisch und Bratkartoffeln gefüllt werden.

Masters Of Malaysian Cuisine
Tauhu Begedil: Gefüllte Tofu Bällchen mit Huhn und Kartoffeln

Masters Of Malaysian Cuisine: Zaleha Olpin bei den MasterChefs UK 2018

Zaleha Olpin ist eine faszinierende Persönlichkeit, die ein eigenes Porträt verdient. Sie war bereits als Managerin für ein Öl- und Gasunternehmen in vielen Staaten tätig, wie etwa Jordanien und Süd-Korea, bevor sie mit ihrem Mann nach England kam und sich in Bristol niederliess. Dort hat sie im Jahre 2018 an der Fernseh-Kochshow Masterchefs UK teilgenommen. In den ersten Folgen begeisterte sie die Juroren mit ihren authentischen und köstlichen malaysischen Kreationen.

Doch dann schmiss sie ein Juror aus der Sendung, weil ihr Rendang nicht knusprig sei. Er erwartete, dass die Haut des Hühnchens im Chicken Rendang knusprig sein sollte. Nur deshalb flog sie aus der Sendung. Was folgte war ein Shitstorm – aber nicht auf Zaleha Olpin, sondern auf die Sendung und die Juroren. Denn ein Rendang ist genauso wenig knusprig wie das berühmte englische Nationalgericht Fish & Chips in einer Suppe serviert wird.

Diese englischen Juroren sind also ganz offensichtlich von tiefstem Rassismus und Chauvinismus geprägt und sind ähnlich ignorant wie die derzeitige englische Regierung. Und Zaleha Olpin wurde sekundiert durch die damalige malaysische Regierung, durch viele Malaysier, die sie auf allen Kanälen in den sozialen Medien unterstützen.

Ihre Reaktion war noch cooler: Zaleha Olpin veröffentlichte ein Kochbuch mit dem Titel “My Rendang isn’t crispy”, ihr Instagram-Account lautet auf den Namen “That Rendang Lady”. Sie ist ein wunderbares Beispiel für den Satz: “When life gives you lemons, turn them to lemonade”. Oder auch Caipirinha.

Masters Of Malaysian Cuisine

Masters Of Malaysian Cuisine: Das Programm

Samstag: 25.07.2020: Chef Johari Edrus, Kuala Lumpur/Malaysia / Co-host: Jackie M.: Kacang Ful – Famous street food from Johor with Arab cuisine influence. this stewed beans dish is cooked with herbs and spices. Food blogger: Dion Woo, Sydney / Australia

Sonntag, 26.07.2020: Nora Haron, San Francisco/USA / Co-host: Jackie M.: Roti Cana & Dhal Curry – Ultimate Malaysian favourite sweet food dish and typically served with vegetarian dhal curry. Food blogger: Tracey Friley, San Francisco / USA

Sonntag, 26.07.2020: Chef Dave Murugaya, Kuala Lumpur/Malaysia / Co-host: Jackie M.: Satay & Peanut Sauce – A vegan twist of satay with hericium mushroom, peanut sauce, onion relish and rice cakes. Food blogger: Robin Soraya, Den Haag / Niederlande

Montag, 27.07.2020: Pearly Kee, Penang/Malaysia / Co-host: Chef Dave Murugaya: Kerabu Bihun Nyonya – Cold vermicelli noodle salad with prawns, chili and fresh aromatic herbs. Food blogger: Helena Smit, Rotterdam / Niederlande

Dienstag, 28.07.2020: Chef Rene Juefri, Dubai/UAE / Co-host: Zaleha Olpin: Seafood Otak Otak – A blend of fish, spices and herbs, wrapped in banana leaf and grilled to perfection. Food blogger: Thanis Lim, Bandar Seri Bagawan / Brunei.

Mittwoch, 29.07.2020: Jackie M., Sydney/Australia / Co-host: Nora Haron: Char Kway Teow – A wok-fried fresh rice noodle dish with seafood, chives and bean sprouts. Food blogger: Adahlia Cole, San Francisco / USA.

Donnerstag, 30.07.2020: Zaleha Olpin, Bristol/UK / Co-host: Norman Musa: Tauhu Begedil – Crispy fried puff tofu with a chicken, potato and spice filling, service with sweet chili sauce. Food blogger: Götz A. Primke, München / Deutschland

Freitag, 31.07.2020: Chef Norman Musa, Den Haag/Niederlande / Co-host: Jackie M.: Ayam Percik Pasar Malam – Oven baked chicken marinated in chili, herbs and spices. Food blogger: Cecilia De Cruz, Rom / Italien.

Masters Of Malaysian Cuisine: Technische Hinweise

Alle Kochstunden finden um 10.00 Uhr deutscher Zeit statt. Jeder kann sich auf der Webseite direkt anmelden. Noch mehr Informationen und Anmeldung gibts hier. Und dann per Youtube live zuschauen. Die Zuschauer sind auch eingeladen, während der Sendung Fragen zu stellen, die dann im Laufe der Show beantwortet werden.

Mehr Infos:

Kochbuch Amazing Malaysian von Norman Musa: Gulai Ayam Malay Chicken Curry mit 2012 Tscheppe Sauvignon Blanc

Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_14

Currys gibt es wie Sand am Meer. Bei uns sind vor allem die thailändischen Currys in Rot und Grün bekannt. Profis kennen vielleicht noch das gelbe, das Massaman Curry. Doch die wenigsten kennen die Currys aus Malaysia. Wir haben für Euch Gulai Ayam probiert, ein Malay Chicken Curry. Wir entnehmen das Rezept dem Buch “Amazing Malaysian” von Norman Musa.

Wie in Thailand gibt es auch in Malaysia viele verschiedene Arten von Curries. Und sie werden alle fast täglich gegessen. Norman Musa, bekannter Koch in Malaysia, der schon seit vielen Jahren erst in England, jetzt in den Niederlanden Restaurants betreibt, empfiehlt uns ein Curry, das die Gewürzmischung in den Vordergrund stellt. Wie jedes gute Curry, so ist auch dieses eine Mischung aus Gewürzen, Tamarinde und nicht zu viel erdrückend cremiger Kokosnuss. Norman, der Botschafter des KL Big Kitchen Festivals in Kuala Lumpur war, liebt die Currysaucen etwas dicker, so dass die Sauce einen kleinen Extra-Kick zum Reis gibt. Dieses Gericht schmeckt mit Huhn, aber auch genauso exzellent mit Rind, Lamm oder einfach nur Gemüsen wie Kürbis, Auberginen und Süßkartoffeln.

Gulai Ayam Malay Chicken Curry von Norman Musa

Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_01

Gulai Ayam Malay Chicken Curry: Gewürzmischung

Zutaten für den Gewürzmix für Fleisch:

  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 TL Kümmelsamen
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 Zimtstange, in Stücke zerbrochen
  • 1 Sternanis, in Stücke zerbrochen
  • 2 Nelken
  • 2 Kardamom
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Chili

Auf Malaysisch heisst dieser Mix: Rempah Ratus Untuk Daging. Dieses ist eine Gewürzmischung, die zu fast allen Fleischgerichten perfekt passt. Insbesondere bei Currys, ob mit oder ohne Fleisch, gibt sie noch eine gute Spur Power hinzu. Bei diesem Rezept kann jeder selbst entscheiden, ob er es schärfer oder weniger scharf mag – je nachdem, wieviel Chili hinzugefügt wird. Für diejenigen, die es weniger scharf mögen: Paprikapulver ist eine sanftere Alternative. In einem luftdichtem Behältnis untergebracht, hält sich dieser Gewürzmix für einige Wochen.

  • In einer trockenen Pfanne bei milder Hitze, den Koriander, Kümmel, Fenchel, Zimt, Sternanis, Nelken, und Kardamom für 1 Minute rösten bis die Aromen aufsteigen.
  • In einem Gewürzmixer die Gewürze zu einem feinen Pulver mixen, dann in einer Schüssel zusammen mit Kurkuma und Chili vermischen und gut umrühren.

Gulai Ayam Malay Chicken Curry: Rezept

Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_03
  • Die Hühnerbrust in dünne Scheiben schneiden. Meine Empfehlung ist, die Hühnerbruststücke mit etwas Kartoffelstärke zu bepudern und etwas ziehen zu lassen.
  • Kartoffel und Möhre schälen und in Scheiben schneiden.
  • Schalotte, Knoblauch und Ingwer sehr fein würfeln oder in einem Mixer klein machen.
  • In einer Schüssel die Gewürzmischung mit 100 mil Wasser vermischen.
  • Etwas Öl in einem Wok erhitzen.
  • Die gemischten Gewürze anrösten bis sie leicht goldbraun angeschwitzt sind.
  • Dann den Sternanis, Zimt und das Pandan Blatt hinzufügen.
  • Für etwa 30 Sekunden anrösten, dann die Gewürzmischung hinzufügen. Zusammen mit Tamarinde und Salz für 2-3 Minuten kochen.
  • Möhre und Kartoffel hinzufügen.
  • Die Hühnchenstücke hinzufügen und zusammen mit 150 ml Wasser leicht kammern bis das Huhn durchgekocht ist.
Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_05
  • Soweit einkochen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.
Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_07
  • Schliesslich die Kokosnussmilch hinzufügen und zum kochen bringen.
Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_10
  • Leicht köcheln lassen, bis das Gulai Ayam Malay Chicken Curry perfekt durch ist. Nach Geschmack nochmal leicht würzen.
Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_14
  • Das Gulai Ayam Malay Chicken Curry in eine Schüssel geben und mit Reis servieren.
Gulai_Ayam_Malay_Chicken_Curry_18

Gulai Ayam: 2012 Tscheppe Sauvignon Blanc

Als Wein passt zu diesem intensivem Gulai Ayam Malay Chicken Curry ein fruchtiger Sauvignon Blanc von Tscheppe. Das Weingut Tscheppe befindet sich in der Südsteiermark in Österreich. Der 2012er Sauvignon Blanc kommt vom Pössnitzberg und ist sortentypisch aus gereiften Trauben vollfruchtig und reintönig gekeltert. Seit mehr als 150 Jahren kultiviert die Familie Tscheppe in der Südsteiermark Wein. Das heute stattliche 46 ha Weingärten umfassende Weingut Eduard Tscheppe war stets ein Zugpferd für den steirischen Wein. Die Weingärten umfassen insgesamt 32 Hektar Rebfläche in den Rieden Czamillonberg (10 Hektar) und Pössnitzberg. Sie sind zu 80% mit den Weißweinsorten Sauvignon Blanc, Morillon, Pinot Gris, Gelber Muskateller und Gewürztraminer, sowie zu 20% mit den Rotweinsorten Cabernet Sauvignon, Zweigelt und St. Laurent bestockt.

Die Weine vom Pössnitzberg werden duftig, fruchtig und sortentypisch ausgebaut. Die Lagenweine vom Czamillonberg reifen zum Teil in Barriques. Jährlich werden rund 200.000 Flaschen Wein erzeugt. Es können Weine bis zurück zum Jahrgang 1949 erworben werden. Der Pössnitzberg ist der ideale Ort für wunderbare Tage im Sinne der Genusskultur.

Mehr Infos:

Service * :


* Dieser Artikel enthält Affiliate Links zu Amazon. Dadurch entstehen Euch keine weiteren Kosten. Aber wir erhalten ein paar Cent zur Finanzierung dieser Seite.

Rotes Risotto mit Radicchio – 11 Schritte zum perfekten Ergebnis

rotes-risotto-mit-radicchio_06

Bei Risotto denken viele an ein eher weisses Reisgericht. Oder auch mal gelb eingefärbt dank des köstlichen Safrans. Mit Steinpilzen eingefärbt kann der Risottoreis auch leicht bräunlich werden. Doch roter Reis? Ein bitteres Risotto? In Italien haben wir ein rotes Risotto mit Radicchio kennengelernt. Das Rezept ist so simpel wie köstlich.

Radicchio wächst hauptsächlich in Norditalien. Also genau in der Gegend, in der in Italien auch der Risottoreis wächst. Mal abgesehen davon, dass ein perfekter Risottoreis auch im schweizerischen Tessin wächst, wie ich bei meinem Besuch bei Mattias Roock und seinem Risotto del nostro Orto erfahren habe. Bis in die 80er Jahre war dieser leicht bitter schmeckende Salatkopf nördlich der Alpen eher unbekannt. Heutzutage ist Radicchio eher eine kleine Beilage in gemischten Salaten, die ein wenig bittere Geschmacksstoffe in den Salat zaubert. Aber die Hauptrolle spielt Radicchio selten in einem Gericht. Das wollen wir sehr gern ändern. Denn wir lieben den originalen Radicchio di Treviso!

Rotes Risotto mit Radicchio: Wie färbe ich Reis rot?

Das Besondere an diesem roten Risotto ist der rot gefärbte Reis. Und wir färben ihn rot mit einem guten Schuss Rotwein. Hier empfehlen wir einen trockenen, tief roten, eher rustikalen Rotwein. Unsere Empfehlung wäre hier eine typische Weinsorte aus dem Trentino, dem Veneto oder Südtirol, beispielsweise ein Teroldego Rotaliano. Alternativ ginge auch ein Marzemino oder Lagreiner oder jeder schöne tiefrote Wein, der auch genug Kraft hat, dem Gericht seine Note zu geben.

Rotes Risotto mit Radicchio: Welcher Wein passt am besten?

Grosse Klasse und Tiefe sowie einen schönen Charakter haben bspw. die Weine von Endrizzi. Seine intensiv rubinrote Farbe, lang anhaltender, an Himbeeren und Brombeeren erinnernder Geschmack würde zu dem Gericht perfekt passen. Mein Vorschlag wäre für dieses Gericht gleich zwei Flaschen zu kalkulieren: eine Flasche für das Risotto, eine Flasche zum Essen dazu.

Das Rezept habe ich schon vor vielen Jahren hier und hier beschrieben und habe es leicht optimiert. Ein anderes Rezept zu Weinen von Endrizzi findet ihr hier.

Rotes Risotto mit Radicchio: Das Rezept

rotes-risotto-mit-radicchio_01

Grundsätzlich ist dieses rote Risotto so aufgebaut wie jedes andere Risotto auch. Schalotten in Butter und Olivenöl anschwitzen, Reis anschwitzen, mit Wein ablöschen bis die Flüssigkeit vom Reis aufgesogen wurde.

Nun die Brühe hinzufügen – aber immer nur soviel, bis der Reis gerade bedeckt ist, rühren, wieder auffüllen und etwa 20 Minuten rühren, bis der Risottoreis al dente, also bissfest, ist.

rotes-risotto-mit-radicchio_02

Den Radicchio waschen, putzen, klein schneiden, das Risotto vom Feuer ziehen und dann den Salat untermischen.

rotes-risotto-mit-radicchio_03

Schliesslich noch die Butter und den Pecorino bzw. Parmesan unter das rote Risotto rühren.

https://flic.kr/p/2je7QUN

Jetzt das rote Risotto so gut verrühren, bis alles gut vermischt und cremig ist.

Und damit Ihr es ordentlich ausdrucken könnt, hier nochmal als schönes Rezept dargestellt:

Rotes Risotto mit Radicchio: Die 11 Schritte zum perfekten Risotto

rotes-risotto-mit-radicchio_06

Das rote Risotto mit Radicchio schmeckt einfach grossartig, die zarten Bitternoten, der knackige Reis, die Schlotzigkeit des gesamten Risottos vereinen einige wunderbare Aromen. Radicchio di Treviso ist gerade im Frühsommer ein absolutes Muß. Probiert es mal aus.

Guten Appetit!

Genuss aus dem Tessin: Risotto del Nostro Orto von Mattias Roock

IMG_5942

Vor einem Jahr traf ich Mattias Roock im Relais & Châteaux Hotel Castello del Sole in Ascona. Ein Jahr her – und “dank” des Corona-Virus fühlt es sich an wie eine Ewigkeit. Und so weit weg. Derzeit sind wir alle getrennt durch Grenzen, die wir alle schon seit Jahren nicht mehr kannten. Und jetzt sind sie wieder da – trennen Mattias Roock und mich so wie damals die Mauer zwischen Deutschland-West und Deutschland-Ost. Nun sitzen wir alle daheim, kochen für unsere Kinder, für die Familie. Und jedem gehen irgendwann die Rezepte aus. Es wird Zeit, wieder etwas Abwechslung an unseren Esstisch zu bringen. Daher präsentiert Euch Mattias Roock sein “Risotto del Nostro Orto”. Das Geheimnis: Das Hotel baut den nördlichsten Reis Europas an. Ja genau: Nicht Italien ist das nördlichste Reis-Anbaugebiet, sondern das Tessin.

IMG_5876

Vor wenigen Jahrzehnten noch lebten Mattias Roock und ich nicht allzu weit voneinander entfernt. Doch uns trennten Welten, uns trennte eine Mauer, uns trennten zwei Systeme: West und Ost. Er in Mecklenburg-Vorpommern, ich in Berlin-Spandau. Im letzten Jahr trennten uns zwar viel mehr Kilometer, doch keine Grenze – zumindest keine spürbare, da zwischen Deutschland und der Schweiz dank des Schengener Vertrages keine Grenzen mehr existieren. Und jetzt zerstört dieses Corona-Virus und die Krankheit COVID-19 viele vor noch kurzer Zeit für selbstverständlich gehaltene Freiheiten. Und baut Mauern und Grenzen wieder auf.

IMG_5880

Mattias Roock: Neue Heimat im Tessin

Also träumen wir uns mit dem Risotto del Nostro Orto von Mattias Roock wieder in die Schweiz, in das wunderschöne Tessin. Das Castello del Sole liegt direkt am Lago Maggiore. Der Sternekoch war bereits in einigen der besten Häuser auf der Welt, insbesondere bei der Kempinski Gruppe. Direkt nach seiner Ausbildung im Hotel Atlantic Kempinski Hamburg war er 2001 Olympiasieger mit der deutschen Jugend-Nationalmannschaft und im selben Jahr Kochweltmeister. Es fügten sich Stationen im Giardina Ascona, Clardige London von Gordon Ramsay, Steigenberger Hotel Frankfurter Hof Frankfurt, Kempinski Grand Hotel des Bains St. Moritz und Marsa Malaz Kempinski The Pearl Doha in seine Vita ein. Sein Posten im Castello del Sole Ascona ist quasi eine Rückkehr an den Lago Maggiore. Das Tessin wurde ihm zur zweiten Heimat.

IMG_5950

Zum Hotel gehören einige Felder, auf denen Obst, Gemüse, Kräuter und eben auch Risotto-Reis angebaut werden. Und Wein natürlich, köstlicher Wein. Das 5-Sterne-Hotel ist Mitglied der Relais & Châteaux Hotels und ein wahrhaft grossartiges Hotel.

IMG_5882

Mattias Roock steht seit 2017 als Küchenchef am Herd des Tessiner Fünfsternehotels Castello del Sole Beach Resort & Spa in Ascona und überzeugt mit seiner Küche nicht nur die Gäste. So wurde er innerhalb kurzer Zeit mit einem Michelin-Stern und 18 Gault-Millau-Punkten im Gourmetrestaurant «Locanda Barbarossa» ausgezeichnet.

IMG_5972

Mattias Roock: Mister Farm to Table in den Terreni alla Maggia

Das Castello del Sole ist umgeben von dem zum gleichen Besitz gehörenden, 150 Hektar grossen Landwirtschaftsbetrieb Terreni alla Maggia. In der Locanda Barbarossa von Mattias Roock kommt auf den Tisch, was im eigenen Garten oder auf dem eigenen Landwirtschaftsbetrieb „Terreni alla Maggia“ wächst. Neben der Produktion von Wein und Getreide widmet sich dieser auch dem Reisanbau.

IMG_5962

In den Terreni wächst der nördlichste Reis der Welt, natürlich kommt dieser Loto in sämtlichen Restaurants des Castellos auf den Tisch. Einschränken lässt sich Mattias Roock nicht. Alles, was zugekauft wird, hat ebenfalls allerhöchste Qualität. Dank der Begrenzung des Transports von Lebensmitteln gelingt es dem Hotel, den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

IMG_5965

Loto heisst die kleinkörnige Risottosorte, die hier, auf dem nördlichsten Reisfeld in Europa und gleichzeitig weltweit, wächst. Hier werden in direkter Nachbarschaft auf den fruchtbaren Ausläufern des Maggia-Deltas unter anderem Wein, Mehl für die Teigwaren sowie weisser, gelber und schwarzer Mais für die Polenta, Spargel, Mais, Grüntee und eben der Loto Risotto Reis angebaut. Rund ums Hotel wachsen mehr als hundert Kräuter und selbst Yuzu-Bäumchen wachsen in diesem milden Klima. Es gibt über 25 verschiedene Tomatensorten und die Beeren werden kurz vor dem Service frisch gepflückt. Was fehlt, lässt Mattias Roock anpflanzen. 

IMG_5969

Von diesen Qualitätsprodukten profitiert Mattias Roock auch in seiner Küche. Für zu Hause empfiehlt er deshalb ein Rezept mit Risotto Loto, frischem Spargel und Tessiner Merlot.

Mattias Roock: Sapori del Nostro Orto – Aus dem Garten auf den Tisch

Der Chef ist stolz auf sein Konzept „Sapori del nostro orto“ = „Aromen aus unserem Garten“. Der Gault Millau Schweiz nennt ihn „Mister Farm to Table“. Gerichte, deren Zutaten fast komplett aus dem eigenen Garten, der eigenen Landwirtschaft stammen – das können die wenigsten Hotels von sich behaupten.

IMG_5883

Heute präsentiert uns Chef Roock sein berühmtes Spargelrisotto: Olivenöl, Zwiebeln, Weißwein, der hoteleigene Loto-Risottoreis, Spargel. Während der Küchenchef uns das Rezept erklärt und aus seiner Vita sowie seinem Garten, seinem Schaffen im Hotel erzählt, ist seine Mitarbeiterin Susanna Caneja bereits fleissig dabei, das Risotto zu kochen.

IMG_5887

Die Teller bestehen aus einheimischen Tessiner Steinen, die der Küchenchef im nahen Fluss Maggia im Alleingang gesammelt hat.

IMG_5889

Roock erinnert sich: „Einmal wollte ein Gast einen Teller kaufen und so musste ich zum Flussbett zurückkehren, um einen neuen Stein zu finden …“

IMG_5902

Selbstverständlich sieht die Zubereitung eines Risottos für eine Gruppe hungriger Journalisten bzw. für ein Restaurant etwas anders aus, als wenn wir im Privathaushalt das Gericht anrühren. Doch der Unterschied liegt nur in den Mengenverhältnissen, nie aber in der Qualität der Produkte und schon gar nicht in der Liebe, die der Koch im Restaurant und wir am heimischen Herd für die Zubereitung aufwenden sollten.

IMG_5906

Risotto, das bedeutet auch immer: Etwa 20 Minuten am Topf stehen und rühren, rühren, rühren. Reis, Brühe, Spargel müssen solange gerührt werden, bis sich die gewünschte Cremigkeit ergibt.

IMG_5909

Anschliessend wird mit einer kleinen Portion Butter…

IMG_5915

… sowie etwas Käse abgebunden.

IMG_5919

Gegebenenfalls kann ein kleiner Schuss Brühe die Konsistenz nochmal etwas verlängern.

IMG_5925

Zum Schluß mit etwas frischen Kräutern abschmecken.

IMG_5927

Während der Küchenchef das Risotto verkostet und überprüft hat die Köchin Zeit, die beiseite gelegten grünen Spargelspitzen in etwas Butter anzuschwitzen.

IMG_5933

Abschliessend ist es Zeit, das Risotto auf die wunderschönen Steinschalen zu geben und mit den Spargelspitzen zu garnieren. Ein purer Genuss! Guten Appetit!

Risotto del Nostro Orto von Mattias Roock

IMG_5980

Service:

Risotto und Wein können übrigens entweder im Hotel-Shop direkt vor Ort gekauft oder im Hotel-Onlineshop  bestellt werden. So zaubern wir uns ein Stück Tessin in unsere Wohnung.

IMG_5982

Mehr Infos:

Hans Jörg Bachmeier: Heimat schmeckt am besten – Schweinefilet in Currysauce und Pommes Macaire

Heimat schmeckt am besten

Wer bei Eckart Witzigmann, Heinz Winkler, Alfons Schuhbeck und Fritz Schilling gelernt hat, aber dennoch keinen Stern vom Michelin Guide hat, der kocht richtig gut, ordnet sich aber keinen modischen Trends unter. Denn Heimat schmeckt am besten. Hans Jörg Bachmeier liebt die bayerische Küche, lässt sich aber gern von Einflüssen aus der ganzen Welt inspirieren. Heimat schmeckt am besten – das ist seine Devise in seiner aktuellen Sendung im Bayerischen Fernsehen. Und es ist der Titel seines aktuellen Kochbuches. Wir waren zu Gast bei der Präsentation und haben für Euch ein Gericht nachgekocht.

„Zukunft braucht Herkunft! Herkunft ist Heimat. Und Heimat schmeckt am besten“, sagt Hans Jörg Bachmeier, dessen neues Buch uns auf kulinarische und kulturelle Reise durch Bayern führt. Neben Tim Mälzer und Nelson Müller hat auch Hans Jörg Bachmeier die Heimat als Kochbuch-Thema entdeckt. Der Koch arbeitet mit regionalen und saisonalen Zutaten. Von Spargel im Februar hält er nicht viel, denn der schmeckt mit der ersten Ernte Ende April am besten. 

Heimat schmeckt am besten: Das Wohlfühlkochbuch zur Fernsehsendung

Nach der Kochlehre im elterlichen Betrieb landete Hans Jörg Bachmeier sehr schnell im Tantris bei Heinz Winkler. Danach ging es zu Alfons Schuhbeck nach Waging am See. Für Bachmeier ging es danach ins Restaurant von Feinkost Käfer, wo sein Küchenchef der legendäre Fritz Schilling war. Seit 2004 ist er selbständiger Gastronom im Blauen Bock am Viktualienmarkt. Sein Restaurant ist das Lieblingslokal vieler Münchner Genießer. Seine sensationellen Saucen sind legendär. Und so manche seiner ehemaligen Schüler und Mitarbeiter machen inzwischen ebenfalls mustergültige Karriere, wie etwa Maike Menzel, die im Schwarzreiter im Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten München bereits einen Michelin-Stern erkocht hat.

Heimat schmeckt am besten_15

Sein neuestes Werk “Heimat schmeckt am besten” stellte er nun in seinem Restaurant «Blauer Bock» am Münchner Viktualienmarkt der Presse vor. “Heimat ist dort, wo man sich am wohlsten fühlt und es hat sehr viel mit Essen und Trinken zu tun”, erklärt uns Hans Jörg Bachmeier. Man erinnert sich gerne an die Gerichte der Kindheit und diese alten Rezepte, aber auch die Art der damaligen Zubereitungsweise hat er in seinem Buch der heutigen Zeit angepasst. Dabei ist dies Buch kein explizit bayerisches Kochbuch, sondern ein “Wohlfühlkochbuch”, wie Bachmeier sagt. “Aber die Zutaten kriegst du auf jedem Markt, das war mir wichtig.”

In seinem neuen Buch, ein Begleitbuch zur neuen Staffel seiner Sendereihe, die am 28. April 2019 gestartet ist, präsentiert er regionale Spezialitäten und erklärt anschaulich, wann die jeweils beste Saison für die verwendeten Produkte ist. 

Es sind aber längst nicht nur einfach klassische bayerische Rezepte, Hans Jörg Bachmeier bringt sie mit einer internationalen, oftmals mediterranen und asiatischen Küche, harmonisch in Einklang.

Die Rezepte sind in unterschiedlichen Kapiteln gesammelt. Es finden sich “Kleine Gerichte & Salate”, “Nudeln, Gemüse & Co.”, “Fisch  & Meeresfrüchte”, “Fleisch, Geflügel & Wild” und “Desserts”. Jedes Rezept hat eine Angabe zur Personenanzahl, eine Zutatenliste und eine gut beschriebene, verständliche Beschreibung. Nicht jedes Rezept hat ein Foto, das stört aber nicht. Das alphabetische Rezept-Register im Anhang ist sehr sorgfältig zusammengestellt, da auch Teile des Rezeptnamens aufgenommen wurden.

Was haben ein bayerischer Koch und ein Lederhosenmacher gemein? Den Hirsch! Denn Koch und Hosenmacher teilen sich das Tier. “Von der Hirschledernen zum Hirschragout ist es kein weiter Weg”, sagt Bachmeier: “Kochen ist Handwerk.” Zwischen den Rezepten sind immer wieder kleine Geschichten mit stimmungsvollen Fotos eingestreut, in denen Produzenten vorgestellt werden. Natürlich stammen alle aus der bayerischen Heimat von Hans Jörg Bachmeier. Es finden sich aber auch ein Schmied vom Schliersee darunter, der gußeiserne Pfannen fertigt und ein Alphorndrechsler aus Bayerischzell, der aus dem Endstück Schüsseln drechselt. Den Inhalt sollte man dabei besser nicht überschätzen – schließlich ist dies immer noch das Buch zu einer TV-Sendung.

Heimat schmeckt am besten_07

Heimat schmeckt am besten: Schweinefilet in Currysauce und Pommes Macaire

Was kocht man aus einem Kochbuch, bei dem einen viele Rezepte anlachen? So erging es mir beim aktuellen Kochbuch “Heimat schmeckt am besten” von Hans Jörg Bachmaier. Wir entschieden uns für das Schweinefilet in Currysauce und Pommes Macaire sowie den Zander in Salzkruste und Grüner Sauce.

Kurzes Fazit vorneweg – Achtung Spoiler: Während das Schweinefilet in Currysauce und Pommes Macaire wirklich grossartig köstlich war – und meine kleine Maus ist seitdem großer Fan von Pommes Macaire – war der Zander eher suboptimal. Hier scheint ein Fehler im Rezept vorzuliegen. Doch dazu mehr in meinem Artikel über den Zander.

Heimat schmeckt am besten_01

Für die Pommes Macaire entschied ich mich schon allein deswegen, weil ich sie selbst in meiner Ausbildung gelernt habe und ich diese Kartoffelzubereitung einfach genial finde.

Heimat schmeckt am besten_02

Kurz gesagt: Kartoffelstampf mit Speck, Zwiebeln und Petersilie gerollt, in Scheiben geschnitten und ausgebraten: das ist eine perfekte Beilage zu so manchem Gericht.

Heimat schmeckt am besten_03

Schweinefilet ist natürlich sehr bayerisch – aber nicht nur. Currysauce natürlich eher weniger, dafür allerdings erinnert mich diese Art der Currysauce mit Apfel und Zwiebel geschmacklich an so manches Gericht der 70er Jahre. Und die herzhaften Kartoffeltaler muss ich demnächst unbedingt wiederholen.

Heimat schmeckt am besten_04

Service:

Das schreiben die anderen:



Entenbrust mit Portwein-Maronen und Kartoffelstampf, Maritavora No. 2 Grande Reserva Douro DOC

Entenbrust

Wild und Wildgeflügel hat im Herbst und Winter Saison. Auf meinem Münchner Bauernmarkt bekomme ich dann immer wunderschöne Stücke Entenbrust. Ein paar Ideen fügten sich zusammen und dieses köstliche Gericht entstand: Entenbrust mit Portwein-Maronen und Kartoffelstampf. Mein Weinkeller lieferte dazu einen eleganten Tropfen: einen 2014er Maritavora No. 2 Grande Reserva Douro DOC. 

Winter-Grillen ist seit ein paar Jahren schon im Trend. Wer keinen Grill hat, dem empfehle ich meine Lösung: es gibt wunderbare Grillpfannen oder Grillplatten, bspw. von Le Creuset. Ich habe beispielsweise diese Le Creuset Grillpfanne ohne Stil. Die passt nämlich hervorragend in den Ofen hinein. Während die Entenbrust im Ofen gart, ist Zeit genug für die Portwein-Maronen und den Kartoffelstampf à la Robouchon

Zutaten:

  • Entenbrust, je eine pro Person
  • 200g Maronen
  • 1 Schalotte 
  • 1 EL Zucker
  • Portwein
  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 250g Butter
  • 100 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuß

Entenbrust mit Portwein-Maronen und Kartoffelstampf – Zubereitung:

  • Für die Portwein-Maronen die Schalotte schälen, würfeln und in einer kleinen Pfanne oder Topf mit etwas Butter erhitzen, schwenken. Die Maronen hinzufügen. Mit dem Zucker bestreuen. Pfanneninhalt dabei immer wieder schwenken, bis der Zucker geschmolzen und die Maronen geschmolzen sind. Mit Portwein ablöschen und eindampfen lassen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken. Zum Schluß nochmal mit etwas Butterstückchen unterziehen und schön glasieren. 
  • Für den Kartoffelstampf zuerst die Kartoffeln kalt abspülen und kochen, abdampfen und schälen. Dann mit einer Kartoffelpresse oder einem Stampfer die Kartoffeln zu Kartoffelbrei machen. 100 ml Milch hinzufügen. In kleinen Stückchen die 250g Butter unterziehen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. 

Zum Schluss die Entenbrust mit dem Kartoffelstampf und den Portwein-Maronen schön auf den Tellern anrichten. Bei mir überwiegt dann nach dem schönen Kochen immer die Lust aufs Essen und ich verwende keine Zeit mehr aufs schöne Anrichten… Ich weiss, das Auge ißt mit. Aber bei mir knurrt dann der Magen. Denn dieses Gericht ist absolut köstlich und genial. Insbesondere der Kartoffelbrei à la Robouchon mit einem kompletten Stück Butter dran… 

Entenbrust und Maritavora No. 2 Grande Reserva Douro DOC

Dazu holten wir einen portugiesischen Wein aus dem Keller. Denn wenn wir schon die Maronen in Portwein garen, dann sollten wir auch beim korrespondierenden Wein im Lande bleiben. Wir genossen den 2014er  Maritavora No. 2 Grande Reserva Douro DOC. Damit er vor dem Ausschenken noch genügend Luft bekommt, haben wir den Menu Dekantierungsausgießer genutzt. Dieser Wein ist eines der Flaggschiffe des Weingutes Maritavora aus dem Douro-Tal. Er ist eine Cuvée aus den Rebsorten Touriga Nacional, Tinta Roriz, Touriga Franca. Einige der Rebstöcke sind über 100 Jahre alt und wurzeln entsprechend tief im Boden. Er reift 18 Monate in neuen Barrique-Fässern aus französischer Eiche. Er präsentiert sich uns mit einem tollen Bouquet von reifen schwarzen Früchten und reifen Beerenaromen. 

Guten Appetit! 

Disclosure: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links zu Amazon. Dadurch werden die Artikel nicht teurer – aber wenn Du sie kaufst, bekomme ich ein paar Cent zur Finanzierung dieses Blogazines ab. 

Chinesisches Wok-Huhn, Avocado-Gurken-Salat, Lisa Bunn Fleissiges Lieschen

Der Januar ist ein idealer Monat für leichte asiatische Kost. Viele Vitamine, Mineralien und Energie. Das Rezept ist etwas chinesisch, etwas lateinamerikanisch – und vor allem sehr köstlich. Zarte asiatische Nudeln, frisch sautiertes Gemüse, leichtes Wok-Huhn, eine frische Würze, aber keine Schärfe, dazu ein frischer Salat. Und es ist in 30 Minuten fertig.

Dieses Rezept hat das Zeug eines Deiner Lieblingsrezepte zu werden, wenn sich plötzlich und spontan Freunde zu Besuch ansagen und Du eigentlich nichts vorbereitet hast. Denn das Rezept ist supereinfach zu kochen und die meisten Zutaten haben wir eh fast immer im Kühlschrank. Und es lässt sich leicht interpretieren, variieren. Nudeln mögen fast alle Menschen auf der ganzen Welt. Wir entscheiden uns heute für asiatische Mie-Nudeln. Und dazu ein Wok-Huhn.

Wok-Huhn mit Avocado-Gurken-Salat

Der kleine Avocado-Gurken-Salat dazu bringt frische Aromen und stärkt noch den Vitamin-Haushalt. Und unsere Wein-Auswahl fiel heute auf den 2015er Riesling Fleissiges Lieschen von Lisa Bunn. Ein toller trockener Tropfen aus Rheinhessen, der genau den richtigen Charakter mitbringt. Das Wok-Huhn mit den Mie-Nudeln passt sehr gut dazu.

Chinesisches Wok-Huhn

Zutaten:

  • Mie-Nudeln, ich habe Bio-Mie-Nudeln gefunden, die in Deutschland hergestellt sind, eine gute Wahl
  • Gemüse: Sellerie, Pak Choi/Chinakohl o.ä., Möhren, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer – was der Kühlschrank an passenden Gemüsen hergibt
  • Sauce: Sojasauce, Austernsauce, Fischsauce, Öl, Zucker
  • Hühnerbrust – gewürfelt

Zubereitung:

Das Wok-Huhn kann man natürlich auch mit Spaghetti oder anderen italienischen Nudeln machen. Außerdem lassen sich eigentlich alle möglichen Gemüse hier verarbeiten. Auch Sojabohnensprossen oder Muscheln passen hier dazu, ebenso wie Paprikaschoten, Bohnen, Erbsen oder sogar Maronen. Eben das, was man da hat. Und wer nicht alle Zutaten für diese Sauce dahat, der kann ggf. auch zur Fertigsauce, wie etwa einer Hoisin-Sauce greifen. Das schmeckt zwar anders, aber bestimmt auch sehr gut.

Avocado-Gurken-Salat

Zutaten:

  • 1 Gurke
  • 1 Avocado
  • frischer Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Zitronensaft, etwas Limettensaft
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Gurke der Länge nach halbieren und vierteln, dann die Viertel in Würfel schneiden.
  • Die Avocado halbieren, den Kern entfernen, mit Löffel aus der Schale holen. Die Avocado dann in Würfel schneiden.
  • In einer großen Schüssel die Gurkenwürfel, Avocadowürfel und Koriander vermengen.
  • Die gehackte Knoblauchzehe und den Saft von Limette und Zitrone über die Würfel geben und gut vermengen.
  • Etwa 30 Minuten ziehen lassen vor dem Servieren.

2015er Lisa Bunn Fleissiges Lieschen Riesling

Wer sich diesen 2015er Lisa Bunn Fleissiges Lieschen Riesling im Keller zurückgelegt hat, der erlebt jetzt einen Riesling mit richtig Power. Seine Lage: Rotliegendes Nierstein, der Weinanbau sind 26 Jahre alte Reben, 100 % Riesling. Der Weinausbau sind handgelese Trauben, Spontangärung im Edelstahltank, um seine Frische zu erhalten, und Vollhefelager bis Ende Januar. Sein wunderbar ausbalanciertes Süße-Säure-Verhältnis macht ihn recht trinkfreudig. Wir haben eine von Zitrusfrüchten dominierte Nase, geriebene Zitronenschale.

Am Gaumen lebendige Säure, Zitrus und Granny Smith mit einer Note von getrockneter Aprikose und  weißem Pfirsich. Der 2015er hat jetzt auch ein paar Reifenoten, die ihn zu einem starken Begleiter aromatischer Speisen, insbesondere auch leicht scharfer asiatischer Gerichte machen. Also perfekt zu unserem Wok-Huhn.

Lisa Bunn war 2008/2009 Rheinhessische Weinkönigin. Nach ihrem Studium und Auslandsaufenthalt übernahm sie 2011 das Familien Weingut Bunn/Margarethenhof von ihren Eltern. Nun war sie die Kellermeisterin und zeigte ihr ganzes Können im Keller und in den Weinbergen.

Im Jahre 2013 erfolgte die  Umstellung bemerkenswert konsequent. Das 10 Hektar-Gut wurde von „Margarethenhof“ in „Weingut Lisa Bunn“ umbenannt, die Etiketten vollkommen neu gestaltet, sind nun modern und ganz witzig. Bis heute kann sie sich und mit ihrem Mann zusammen, mit tollen Erfolgen rühmen. Sie wurde nicht umsonst 2016 zur „Deutschlands beste Jungwinzerin“ ernannt.

Lisa Bunn hat ihre Weine auf mehrere Linien aufgeteilt. Die Einsteigerlinie wendet sich offensichtlich eher an ein junges Publikum mit kleinem Budget und Lust auf leichte Weine mit witzigen Namen. Diese Flaschen erkennen wir am blauen Drehkapselverschluss und an lustigen Namen auf weissem Etikett. Neben dem Fleißigen Lieschen können wir noch den Scheu und den Gewürzschlawiner empfehlen. Feine, leichte, unkomplizierte, gut trinkbare Weine, die harmonisch und trocken ausgebaut sind. Sie geben einen guten Eindruck von Riesling, Scheurebe und Gewürztraminer, man sollte aber nichts großes erwarten. Das ist bei dieser Linie ja auch nicht gedacht.

Außerdem bietet das Weingut Lisa Bunn Gutsweine, Ortsweine, Lagenweine und Reserven an. Die feschen Wortspiele werden nur bei den Gutsweinen angewendet, bei den Orts- und Lagenweinen findet sich dann ganz klassisch Rebsorte und Lage auf dem Label. Ab den Ortsweinen sind die Flaschen mit klassischem Kork verschlossen. Orts- und Lagenweine sind mit hellblauem Etikett ausgestattet, Lagenweine haben ein lila Etikett mit goldener Umrandung, die Reserven verfügen über ein rein lila Etikett. Eine klare Differenzierung der Qualitäten. Und wer ein Fan von Hipping, Oelberg oder Orbel ist, sollte bei den Rieslings unbedingt zugreifen.

Lisa Bunn hat Power. Ihre Weine haben Power. Wer nach Weinen von einem exzellenten Weingut aus Rheinhessen sucht, der sollte hier unbedingt zugreifen. Zu meinem asiatischen Wok-Huhn und dem Avocado-Gurken-Salat war der Wein genial – doch merkte ich sehr wohl, dass er auch ganz andere Kaliber an Gerichten locker begleiten könnte.

Das Wok-Huhn mit den Mie-Nudeln passen sehr gut zum Fleissigen Lieschen von Lisa Bunn. Ein perfekter, korrespondierender Wein!

Guten Appetit! Zum Wohl!

Spargel-Möhren-Risotto mit Sauvignon Blanc von Tscheppe

Spargel_Tscheppe_Sauvignon_Blanc_April_2014_05

Vor dem Frisotto steht das Risotto. Wie kam ich auf die Idee, ein Frikassee und ein Risotto miteinander zu vermählen? Ganz einfach: Früher bei meinen Eltern habe ich oft genug klassisches Frikassee gegessen. Jetzt bereite ich in der Spargelzeit liebend gern Risotto zu. Und habe auch immer wieder frische Hühnerbrust dabei. Nun, das führt dann eben gern zu einer köstlichen Kreation. Ostern, Himmelfahrt bzw. Vatertag, Muttertag, Pfingsten und Fronleichnam liegen vor uns. Genug Zeit, ausführlich Spargelgerichte und unterschiedliche Kochrezepte auszuprobieren und zu geniessen. Vorher geben wir Euch gern noch an die Hand, wie ein köstliches Risotto zubereitet wird. Heute also ein Spargel-Möhren-Risotto mit Sauvignon Blanc vom Weingut Tscheppe aus der Steiermark.

In den wenigen Wochen bis zum Johannistag am 24. Juni lacht uns überall der weisse Spargel an. Grüner Spargel ist das ganze Jahr über verfügbar, er wächst weltweit in unterschiedlichen Qualitäten – und er ist kein wirklich klassisch deutsches Gericht. Der weisse Spargel hingegen ist so eine typisch deutsche Angelegenheit. In unseren Sandböden wächst das Gemüse perfekt, die geschickten Hände der polnischen und ukrainischen Erntehelfer, die jedes Jahr durch ganz Europa ziehen, holen ihn so rechtzeitig frühmorgens aus der Muttererde heraus, so dass die weissen Spitzen sich nicht von den ersten Sonnenstrahlen violett färben können. Wir können Euch sehr empfehlen, mal bei einer Spargelernte zu helfen.

Spargel-Möhren-Risotto: Zum Abstechen in den Gäuboden

Wir waren einmal im Gäuboden dabei und haben die Knochenarbeit auf dem Feld getestet. Dieser Ausflug in das schöne Niederbayern in der Nähe von Straubing war sehr lehrreich. Woher der Spargel letztlich kommt, ist unserer Ansicht nach egal. Schwetzingen, Schrobenhausen, Gäuboden, Beelitz… Schmeckt Ihr den Unterschied heraus? Ein Spargelbauer hat uns erklärt, dass die unterschiedlichen Arten weisser Spargel alle zusammen angepflanzt werden. Sie unterscheiden sich insbesondere im Zeitpunkt der Reife. So wachsen in den gleichen Feldern die einen Sorten früher, schon im März/April, die anderen eben erst später bis in den Juni herein. Der geschmackliche Unterschied sei minimal.

Spargel_Tscheppe_Sauvignon_Blanc_April_2014_01

Risotto, Frisotto, Spargel in Alufolie: Die grosse Vielfalt der Spargelvariationen

In den letzten Jahren haben wir bereits einige sehr schöne Spargelrezepte für Euch veröffentlicht. Zur weiteren Variation könnt Ihr Euch ja beispielsweise auch mal an einem Frisotto versuchen. Oder doch lieber ein Risotto mit Prosecco? Oder Spargel bei Königsberger Klopsen dabei? Daher verweisen wir Euch sehr gern auf dieses Rezept von Spargel in Alufolie.

Es ist die wohl schonendste Zubereitung für den Spargel. Denn er behält alle seine Inhaltsstoffe, seine Energie in sich. Nichts wird ins Kochwasser abgegeben. Und je nach gusto kann der Spargel in der Alufolie individuell gewürzt werden. Für Risotto empfehlen wir Euch beim Spargelbauern Eures Vertrauens Spargelbruch zu kaufen. Der ist deutlich günstiger, schmeckt ebenso gut und ist schon zerbrochen. Er sieht oft nur etwas komisch aus. Denn hier findet Ihr die Spargelstücke, die sonst nicht verkäuflich wären. Für unser Spargel-Möhren-Risotto oder auch für das Einkochen einer Spargelsuppe sind sie perfekt!

Spargel_Tscheppe_Sauvignon_Blanc_April_2014_04

Im heutigen Risotto variieren wir lediglich einen schönen knackigen, geschmacklich und farblich auffälligen Kontrapunkt: Zum Anrösten zusammen mit der gewürfelten Schalotte und dem Reis geben wir auch eine gewürfelte Karotte dazu. Ausserdem haben wir dem Risotto eine gute Prise Safranfäden beigegeben. Das gibt die schöne, kräftige gelbe Farbe sowie ein tolles Aroma.

Spargel-Möhren-Risotto mit Sauvignon Blanc von Tscheppe

Zutaten:

  • 1kg Spargel
  • 1 Schalotte
  • 0,25 Liter Weißwein (mind.)
  • ein gutes Stück Butter
  • 1 Liter Spargelsud (ersatzweise Gemüsebrühe)
  • 400g Risotto- (Arborio-, Carnaroli oder Vialone Nano)-Reis
  • Karotten
  • 200g Parmesan oder Pecorino, gerieben
  • Zucker, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskatnuss
  • einige Safran-Fäden

Zubereitung:

Spargel-Möhren-Risotto: Der Sauvignon Blanc von Tscheppe

Spargel-Möhren-Risotto Tscheppe Sauvignon Blanc April_2014_06

Das Weingut Tscheppe befindet sich in der Südsteiermark in Österreich. Der Sauvignon Blanc kommt vom Pössnitzberg. Seit mehr als 150 Jahren kultiviert die Familie Tscheppe in der Südsteiermark Wein. Das heute stattliche 46 ha Weingärten umfassende Weingut Eduard Tscheppe war stets ein Zugpferd für den steirischen Wein. Die Weingärten umfassen insgesamt 32 Hektar Rebfläche in den Rieden Czamillonberg (10 Hektar) und Pössnitzberg. Sie sind zu 80% mit den Weißweinsorten Sauvignon Blanc, Morillon, Pinot Gris, Gelber Muskateller und Gewürztraminer, sowie zu 20% mit den Rotweinsorten Cabernet Sauvignon, Zweigelt und St. Laurent bestockt.

Die Weine vom Pössnitzberg werden duftig, fruchtig und sortentypisch ausgebaut. Die Lagenweine vom Czamillonberg reifen zum Teil in Barriques. Jährlich werden rund 200.000 Flaschen Wein erzeugt. Es können Weine bis zurück zum Jahrgang 1949 erworben werden. Der Pössnitzberg ist der ideale Ort für wunderbare Tage im Sinne der Genusskultur. Im äußersten Süden des Naturparks Südsteirisches Weinland gelegen, bietet er seinen Gästen außerordentliche Ruhe abseits stark frequentierter Routen und ist doch eine Location, von der aus eine Vielzahl an kulinarischen, kulturellen und naturgegebenen Attraktionen nach nur kurzer Fahrt erreichbar ist. Der Sauvignon blanc stammte ursprünglich aus Frankreich. In den letzten Jahren gelangten Sauvignon ́s aus der Stei- ermark zu Weltruhm. Internationale Verkostungserfolge machen diese Rebsorte zum Shootingstar unter den steirischen Reben.


Sauvignon blanc zählt zu den spät austreibenden Rebsorten. Die Traube ist klein, zylindrisch und dichtbeerig. Die Beeren sind länglich und dick- schalig. Der Sauvignon blanc verlangt warme, frühe Lagen mit hoher Luftfeuchtigkeit sowie fruchtbare Böden mit guter Wasserführung. Für das Spargel-Möhren-Risotto ist der Sauvignon blanc ein erstaunlich perfekter Wein. Der vorliegende Wein ist eigentlich ein perfekter Dessertwein, er ergänzt mit seiner Süße, seiner Frucht jedes gute Dessert. Doch zum trockenen Spargel gibt er seine Aromen als toller Begleiter, seine Süße tritt stark in den Hintergrund. So ist er ein schönes Beispiel für ein Food- & Wine-Pairing, das nicht selbstverständlich ist. Zum Spargel pur würde er mit Sicherheit nicht so gut passen, zu diesem Risotto hingegen perfekt.

Guten Appetit!

Mit diesen 6 Tipps gelingt ein saftiges Hähnchen Cordon Bleu

Hähnchen_Cordon_Bleu_02

Cordon Bleu – trocken, belanglos, langweilig. So habe ich es oft in Restaurants und Kantinen gegessen. Vor allem Hähnchen Cordon Bleu. Bis ich es nicht mehr gegessen habe. Billiger Kochschinken, geschmacksfreier Käse – mit der Füllung macht man die ersten Fehler. Doch es gibt noch mehr Fehlerquellen. Oder sagen wir es positiv: Wir verraten Euch mit 6 Tipps, wie Euch ein Hähnchen Cordon Bleu saftig und köstlich gelingt.

Als Beilage haben wir uns heute einfach nur Vichy-Karotten gemacht. Doch selbstverständlich schmecken allerlei andere Beilagen dazu. Das überlasse ich ganz Eurem Geschmack. Unser Augenmerk liegt heute vielmehr darauf, einen Klassiker der deutschen Küche mit etwas mehr Liebe und Qualität so zuzubereiten, dass er so richtig gut schmeckt. Was brauchen wir dafür?

Hähnchen Cordon Bleu: Frische und Qualität sind die Basis

Als allerwichtigstes sollten wir immer die beste Qualität aller Produkte nehmen. Regelmässige Leser dieser Seite wissen, dass wir immer Wert auf Qualität und Frische legen. Wir sind das, was wir essen, was wir an Nahrung, an Nährstoffen, an Vitaminen und Mineralien zu uns nehmen. Wir haben bspw. fast alle Produkte auf einem der Münchner Bauernmärkte gekauft. Natürlich widerspricht ein Hähnchen Cordon Bleu komplett einer schlanken und fettreduzierten Ernährung. Lean war gestern. Damit wir die Hähnchenbrüste füllen können sollten auf jeden Fall dickere Brüste gekauft werden. So lassen sich leichter die Taschen hineinschneiden.

Hähnchen Cordon Bleu: Unsere sechs Tipps

  1. Unbedingt Wiener Griessler als Mehl verwenden. Das hat eine doppelte Griffigkeit als das übliche 405er Mehl. Wer gerne paniert, wie etwa auch Wiener Schnitzel, sollte dafür Wiener Griessler zur Hand haben.
  2. Mit dem Ei etwas Sahne mit einer Gabel verquirlen.
  3. Reichlich Butter und Öl in der Pfanne erhitzen.
  4. Die Hähnchenbrüste doppelt in Ei und Semmelbröseln wenden.
  5. Die Filets je Seite nur kurz anbraten – oder nicht wenden und dafür die obere Seite mit viel Butter-Öl-Mischung übergiessen.
  6. Unbedingt das Cordon Bleu nach nur kurzem anbraten im Ofen zu Ende garen lassen.
Hähnchen_Cordon_Bleu_01

Hähnchen Cordon Bleu: Zutaten

  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • Kochschinken
  • Emmentaler oder anderer Schnittkäse mit guten Schmelzeigenschaften (Appenzeller, Cheddar, Emmentaler, Greyerzer oder Gouda)
  • Wiener Griessler als Mehl
  • 2 Eier
  • etwas Sahne
  • Semmelbrösel

Für die Beilagen benötigen wir:

  • Karotten
  • Butter
  • Zucker
  • etwas Wasser

Das sind alles nur wenige Zutaten – doch wie gesagt: die Frische und Qualität der Produkte ist wichtig. Die Hähnchenbrustfilets, die Butter und die Eier stammen vom Egeler Hof, der Kochschinken ist vom Sonnenhof, die Möhren von Kreilingerhof. Auch und gerade jetzt in diesen sehr harten Zeiten, in denen der Corona-Virus unser Leben einschränkt und behindert, sollten wir weiterhin – oder: jetzt erst recht noch viel mehr – unsere Lebensmittel bei unseren regionalen Bauern einkaufen.

Hähnchen Cordon Bleu: Rezept

Hähnchen_Cordon_Bleu_03
  • Während die Filets im Ofen garen, die Möhren auf einer Mandoline in feine Scheiben schneiden.
  • In einem Topf zusammen mit reichlich Butter, Zucker und etwas Wasser zugedeckt dünsten lassen.

Die Panade der Hähnchenbrustfilets sollte sich jetzt richtig schön mit Butter und Öl vollgesogen haben. Dabei wurde das Fleisch wunderbar davor geschützt, dass es austrocknet. Das Fleisch bleibt saftig. Der Schinken und der Käse ergeben eine perfekte Kombination und machen das Cordon Bleu zu dem, was es ist: ein saftiges Stück Fleisch mit einer köstlichen Füllung. In unserem Fall waren die süßen Karottenscheiben noch eine ausserordentlich feine Kombination.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim nachkochen!

Guten Appetit!

Frankfurter Grüne Sauce: Mit diesen 7 Kräutern gesund in den Frühling starten

Frankfurter_Gruene_Sauce_17

Hessen, Frankfurt: Ebbelwoi und Grie Soß! Gesundheit pur, der Frühling bringt seine gesamte Kraft auf den Teller. Frankfurter Grüne Sauce stärkt unsere Abwehrkräfte durch die Kombination aus Vitamin C und Eisen. Gerade jetzt, in der Zeit, in der der Corona Virus auf der ganzen Welt Menschenleben einfach auslöscht, brauchen wir eine gesunde Ernährung, die uns Kraft und Energie gibt. Die Frankfurter Grüne Sauce startet eigentlich offiziell erst ab Gründonnerstag. Doch fangen wir sehr gern schon jetzt an, den Körper gegen alle Viren und Bakterien zu stärken.

Natürlich ist es für mich persönlich schwierig und eine Gratwanderung ein Gericht zu würdigen, das ich nur aus der Ferne und dem Nachmachen kenne. Als Berliner in München geniesse ich diese Spezialität jedes Mal, wenn ich in Frankfurt bin. Doch das passiert leider nicht häufig. Auf meinem Münchner Bauernmarkt bekomme ich an meinem Gemüsestand vom Kreilingerhof in der Saison ein fertiges Bündel Kräuter für die Frankfurter Grüne Sauce. Doch sind das natürlich bayerische Kräuter – die Hessen mögen uns verzeihen. Ich bevorzuge das regional nächstliegende Produkt.

Frankfurter Grüne Sauce: Welche 7 Kräuter gehören dazu?

Genau sieben müssen es sein! Die Frankfurter nehmen es mit den Kräutern ihrer Soße ganz genau und haben sogar offizielle Regeln zur Herkunftsbezeichnung beantragt. So darf sich die Frankfurter Grüne Soße offiziell nur als solche bezeichnen, wenn mindestens 70 Prozent der Kräuter aus der Region Frankfurt kommen und keine Art mehr als 30 Prozent der Gesamtmenge für sich beansprucht. Diese gehören in die Frankfurter Grüne Soße:

  • Borretsch: Hat einen erfrischenden Geschmack, der an Gurke erinnert.
  • Kerbel: Schmeckt leicht pfeffrig, süßlich und der Geruch erinnert an Anis.
  • Kresse: Scharf, erinnert an Rettich und Senf.
  • Petersilie: Besonders würzig mit dezenter Schärfe.
  • Pimpernelle: Das wohl unbekannteste Würzkraut der Grünen Soße besticht mit nussigem Aroma und leichter Bitternote.
  • Sauerampfer: Schmeckt säuerlich-frisch.
  • Schnittlauch: Lauchartig, kräftig würzig und scharf.

Andere Regionen in Hessen setzen auf eine andere Kombination der Küchenkräuter. So können je nach Rezept auch Dill und Zitronenmelisse zum Einsatz kommen. Doch angeblich ist Dill bei den Frankfurtern verpönt.

IMG_5219

Frankfurter Grüne Sauce: Wer sind die perfekten Begleiter?

  • Der Klassiker: Hartgekochte Eier mit Salzkartoffeln
  • Gebackenes Kotelett
  • Tafelspitz
  • kalter Braten
  • Rösti und Räucherlachs
  • Roastbeef und neue Kartoffeln
  • Gemischter Salat mit Grüner Sauce
  • Spargel
  • Frankfurter Schnitzel
  • Kassler
  • Fisch

Die Frankfurter feiern ihre Grüne Sauce echt hart. Neben einem Frankfurter Grüne Sauce Denkmal gibt es auch ein Grüne Sauce Festival. Auf deren Webseite finden wir noch ein paar andere Rezeptvarianten, sogar mit Avocado und Gurkensticks.

Frankfurter Grüne Sauce: Das Geheimnis der Gesundheit der Kräuter

Viele Frühlingskräuter stecken voller wertvoller Inhaltsstoffe, die uns mit frischer Energie und Vitaliät versorgen. Bei vielen dieser Kräuter sorgt insbesondere die Kombination aus Vitamin C und Eisen für den powervollen Energie Kick. Und das tolle daran: Die hohe Dichte an fast allen lebenswichtigen Vitalstoffen macht sie zu Superfoods, die auf jedem Fensterbrett gedeihen können. Je nach Witterung sprießen sie ab März aus dem Boden und im April, Mai und Juni wachsen sie zu voller Kraft. Durch die Kombination an wertvollen Inhaltsstoffen, von Mineralien, sekundären Pflanzenstoffen, ätherischen Ölen bis hin zu Vitaminen, wie Vitamin B, C und Provitamin A, ist dieses Frühlingsessen ein wahrer Energiebooster. 

Kresse:

Kresse ist reich an vielen lebenswichtigen Vitalstoffen, wie den Vitaminen A, B und C, Eisen, Kalzium und Folsäure. Ihre besondere Note im Hinblick auf Schärfe und Würze geben ihr die Senfölglykoside. Da bereits kleine Mengen enorm zur Nährstoff- und Vitalstoffversorgung beitragen können, kann man von einem echten einheimischen Superfood sprechen.

Schnittlauch:

Schnittlauch ist ebenfalls ein guter Vitamin C Lieferant. Er ist außerdem reich an Senfölen und Saponinen, besonders gesunden Schleimstoffen. Zudem verfügt er über alle Mineralstoffe und Spurenelemente. Die hervorragende Kombination aus Vitamin C und Eisen macht Schnittlauch zu einem guten Energiespender und natürlichem Feind der Frühjahrsmüdigkeit.

Petersilie:

In der Petersilie finden sich alle wichtigen Vitamine. Um nur einige zu nennen: Vitamin A, B1 bis B6, C, D und Vitamin K, sowie viele Mineralstoffe und Spurenelemente etwa Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Schwefel, Eisen und Mangan. Sie gilt darüberhinaus als absolute Vitamin-C-Bombe (160 Milligramm pro 100 Gramm). In der Naturmedizin wird die Petersilie zur allgemeinen Stärkung der Blase, der Nieren und Harnwege eingesetzt. Durch ihre wassertreibende Eigenschaft werden die Harnwege durchgespült und somit Krankheitserreger vermehrt ausgeschieden.

Frankfurter Grüne Sauce: Gesundheit mit dem Gütezeichen “geographisch geschützte Angabe”

Seit 2017 trägt die Frankfurter Grüne Sauce das EU-Gütezeichen “geographisch geschützte Angabe”.

Den EU-Vorgaben zufolge müssen zum Beispiel die sieben Kräuter für die Soße in Handarbeit in ein blickdichtes Spezialpapier eingeschlagen werden. Auch müssen Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Kresse, Pimpernelle, Borretsch und Sauerampfer in einem vorgegebenen Mengenverhältnis zueinander stehen, zudem müssen sie aus Frankfurt oder einem von 21 Nachbarorten kommen. Nur Petersilie darf in Ausnahmefälle aus anderen Gebieten geholt werden.  

Keine Kräuterart darf mit mehr als 30 Prozent vertreten sein. Nicht eingemischt haben sich die EU-Juristen in den uralten Streit, was außer den Kräutern in die Soße gehört. Ob mit Mayonnaise, Schmand, Eiern oder Senf bleibt weiter dem Geschmack jedes einzelnen überlassen. 

Frankfurter_Gruene_Sauce_01

Frankfurter Grüne Sauce: Die Zutaten

  • 1 Bündel Kräuter “Frankfurter Grüne Sauce”
  • 200 ml saure Sahne (20 % Fettgehalt) oder Schmand
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1 kg Naturjoghurt
  • 1 TL Zucker (nach Geschmack)

Frankfurter Grüne Sauce: Das Rezept

Frankfurter_Gruene_Sauce_14

Fazit: Frischer und gesünder könnte es kaum sein, sich gegen Bakterien und Viren zu stärken, die uns umbringen wollen. Egal, ob wir in Frankfurt wohnen oder in einem anderen Ort in Deutschland oder Europa. Geniessen wir es, gesund zu leben.

Guten Appetit!

Leckere Lust auf Ligurien: Die magischen 7 für traditionelles Pasta alla Genovese

Ligurien_Pasta_Genovese_April_2015_006

Leicht, locker, Lebensfreude: Ligurien. Basilikum und Pasta! Wenn Nudeln nach Frühling schmecken, nach Frische und mediterraner Unbeschwertheit, dann ist es der Klassiker Pasta alla Genovese. Wir durften an einer kleinen Koch-Session mit dem Pesto-Weltmeister Sergio Muto teilnehmen und erlernten, wie dieser Klassiker richtig gemacht wird. Natürlich probierten wir das daheim auch gleich aus.

Wer gerne exzellente Pasta isst, der weiss nur zu gut, dass es nur wenige Zutaten braucht, um ein köstliches Essen zuzubereiten. Pasta alla Genovese braucht nur genau sieben Zutaten. In der Qualität, der Frische und der optimalen Zubereitung liegt die Magie dieses köstlichen Essens. Sergio Muto zeigte uns, wie einfach es funktioniert – und wie schnell man sich sein Essen durch die falschen Zutaten ruinieren kann.

Pasta alla Genovese: Die Pesto-Weltmeisterschaft

Sergio Muto ist dagegen Weltmeister in einer Disziplin, von der ich bis zu diesem Tage nicht wusste, dass es sie gibt. Alle zwei Jahre findet in der italienischen Region Ligurien, der Heimat des köstlichen Pestos, die „Campionato Mondiale di Pesto Genovese al mortaio“, die sogenannte Weltmeisterschaft des Pesto, statt.

Über 100 Profi- und Hobbyköche aus der ganzen Welt gehen hier mit ihren Mörsern und Stößeln an den Start, denn Ehrensache, ein Sieger-Pesto muss mit eigener Kraft von Hand zerdrückt und nicht einfach durch einen handelsüblichen Mixer gejagt werden. Speziell geht es bei der Meisterschaft um das Pesto alla Genovese, benannt nach Liguriens Hauptstadt Genua, der Wiege des Pesto. Hier wurde das traditionelle Pesto-Rezept bereits in historischen Dokumenten aus dem Jahre 1863 gefunden.

Bei einem Showcooking „Ligurien nicht nur für Feinschmecker“ in der Kochschule Kustermann lernten wir vom Weltmeister Sergio Muto wie man Pasta alla Genovese richtig von Hand macht.

Aber zurück zu Sergio, der im Jahr 2012 die Pesto-Weltmeisterschaft im Palazzo Ducale in Genua für sich entscheiden konnte. Eigentlich stammt Sergio aus Kalabrien und ist gelernter Stuckateur, aber von Kindesbeinen an hat er ein Gespür für feine Speisen, ist leidenschaftlicher Hobbykoch und erfährt 2008 eher durch Zufall von der Pasta alla Genovese-Weltmeisterschaft in Genua. Aus Interesse nimmt er teil, kann aber nicht auf ganzer Linie punkten und landet auf einer der hinteren Platzierungen.

Doch nun ist sein Ehrgeiz geweckt, in den kommenden Monaten feilt er an der idealen Zusammensetzung seines Pasta alla Genovese, experimentiert in seiner Küche mit den Zutaten und hält schließlich sein persönliches Siegerrezept in den Händen. Er qualifiziert sich, gewinnt die Deutsche Pesto-Meisterschaft und fliegt 2012 zum zweiten Mal in Richtung Genua. Dass er schließlich mit dem Pasta alla Genovese-Weltmeistertitel in der Tasche wenige Tage später zurückfliegen wird, davon weiß Sergio in diesem Moment noch nichts.

Ligurien_Pasta_Genovese_19

Pasta alla Genovese: Genusserlebnisse im Handumdrehen

In der Kochschule Kustermann, zentral in München direkt am Viktualienmarkt gelegen, zeigt uns Sergio, mit wie wenigen Zutaten wir in kürzester Zeit diese köstliche Pasta alla Genovese zaubern können. Alles was wir brauchen ist ein ordentlicher schwerer Mörser, möglichst aus Marmor, ein hölzerner Stössel und die sieben magischen Zutaten für das Pasta alla Genovese. Denn eines der Geheimnisse eines guten Pestos ist, dass es von Hand zubereitet wird, mit Muskelkraft und Schweiss gemörsert wird. Im elektrischen Mixer werden die Zutaten zu schnell zu sehr erhitzt, so dass durch Oxidation bereits beste Geschmacksstoffe verloren gehen können.

Ligurien_Pasta_Genovese_23

Pasta alla Genovese: Die magischen 7 Zutaten

  • Basilikum
  • Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz
  • Parmesan
  • Pecorino
Ligurien_Pasta_Genovese_21

Pasta alla Genovese: Zubereitung

Ligurien_Pasta_Genovese_27
Ligurien_Pasta_Genovese_28

Mein eigenes Pesto sieht dann auch schon so richtig klassisch aus und harrt der Dinge, die da noch kommen bei dieser Medienpräsentation.

Ligurien_Pasta_Genovese_02

Luigi Totaro, Küchenchef der Kustermann Kochschule, zeigte uns anschliessend die  Zubereitung von Castagnaccio di farina di castagne, ein Maronenkuchen. Dies ist ein toskanisches Dessert aus Kastanienmehl mit Rosinen, Pinienkernen und Rosmarinnadeln.

Ligurien_Pasta_Genovese_05

Die Journalistenrunde freut sich schon auf das Essen.

Ligurien_Pasta_Genovese_03
Trofie con Pesto alla Genovese

Die ausgewählte Pasta, Trofie, ist eine Spezialität der ligurischen Küche. Trofie sind gedrehte Nudeln aus Hartweizengrieß und Wasser mit spitz zulaufenden Enden. Sie sind insbesondere in der Region um Genua bekannt und wurden gegen Ende des 18. Jahrhunderts erfunden. Trofie werden häufig mit Pesto alla Genovese, mit Kartoffeln, Bohnen und Pesto oder mit Rinderfiletspitzen serviert.

Ligurien_Pasta_Genovese_07
Castagnaccio di farina di castagne

Der Castagnaccio, ist ein kulinarisches Erlebnis und einer der ältesten Kuchen Italiens. Bereits Anfang des 16. Jahrhunderts backte man diesen sehr flachen Kuchen der in der Toskana. In der Vergangenheit glaubte man, dass Rosmarin eine wichtige Rolle bei allem spielte, was sich um die Liebe oder die Leidenschaft drehte. So glaubte man, dass wenn ein Gentleman ein Stück von Castagnaccio (mit Rosmarin) von einer jungen Dame annahm, er sich auf der Stelle in dem Mädchen verliebt und sie geheiratet hätte.

Mit seinem nussig-erdigen Geschmack passt er wunderbar zu einem Glas Vin Santo – einem italienischen Dessertwein. Er schmeckt herrlich zu geschlagenem Ricotta und Honig.

Ligurien_Pasta_Genovese_April_2015_001

Im Anschluss an diesen köstlichen Abend erhielten die Teilnehmer alle eine Art Care-Paket gefüllt mit Köstlichkeiten aus Ligurien: Trofie, Pesto und Olivenöl.

Ligurien_Pasta_Genovese_April_2015_005

Und da das Zubereiten dieser fast schon fertigen Mahlzeit ein grandioses Vergnügen versprach, habe ich die Trofie alla Genovese natürlich sehr genossen.

Pesto-Variationen:

  • Spaghetti mit Avocado-Spinat-Pesto
  • Pesto alla calabrese: mehr Schärfe durch Pfeffer und Paprika
  • Pistou: ohne Pinienkerne
  • Pesto alla siciliana: Rotes Pesto mit getrockneten Tomaten, Mandeln statt Pinienkernen

Mehr Infos:


Disclosure: Herzlichen Dank an Ligurien Tourismus für die Einladung zu diesem Kochevent. Vielleicht ergibt sich ja eines Tages mal eine Reise nach Genua und das schöne Ligurien.

Angesagter Trend Wintergrillen: Wir kombinieren Entenbrust mit zitroniger Honigglasur und 2011 Diedri Dorigati

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_009

Erinnerungen ans Studentenwohnheim: Angrillen im Winter. Auf der Terrasse des Hauses bei Wind, Kälte und Schnee. Das ist schon einige Zeit her. Mittlerweile ist das Angrillen im Winter oder kurz das Wintergrillen ein Trend geworden. Entsprechend reagieren auch die Grillhersteller. Doch nicht nur die Grillgeräte an sich sind mittlerweile winterfest geworden. Der für seine exzellenten Kochbücher beliebte Verlag Gräfe und Unzer hat jetzt das Buch “Weber’s Wintergrillen – Die besten Rezepte” von Jamie Purviance herausgebracht.

Warum sich der Verlag nicht gegen den Deppenapostroph im Titel gewehrt hat, ist mir unerklärlich. Aber wer zahlt schafft an und wahrscheinlich finden ein paar Typen in der Marketingabteilung des Grillherstellers die falsche US-Grammatik cool. Egal. Wir widmen uns dem Buch und grillen für Euch eine Entenbrust mit zitroniger Honigglasur. Als korrespondierenden Rotwein gönnen wir uns einen 2011er Diedri vom Weingut Dorigati aus dem Trentino.

Wintergrillen: Der neue Trend

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_007

Während der US-amerikanische Grill-Guru in einem Interview mit der FAZ im März 2012 mit dem Begriff “Wintergrillen” noch nichts anfangen konnte, bringt er zwei Jahre später ein Buch unter diesem Namen heraus. Liegt das Urheberrecht jetzt bei der FAZ? Das Interview ist jedenfalls sehr lesenswert, wir erfahren viel über die Philosophie von Jamie Purviance sowie über die us-amerikanischen Grill-Trends.

Eine steile These von ihm: die Männer grillen lieber während die Frauen kochen, weil man für das Grillen keine Koch-Erfahrung haben muss. Die Männer legen also einfach los – und machen ihre eigenen Erfahrungen am Grill. Dass allerdings doch einiges an Erfahrung sowie Zeit und Technik gebraucht wird, sagt er vorher sehr deutlich. Purviance gibt auch ein paar sehr gute Tipps zum Wintergrillen.

So empfiehlt er möglichst nur Sachen zu grillen, die sehr schnell gehen, man also nicht allzugange neben dem Grill stehen muss. Oder aber Dinge zu grillen, die sehr langsam sehr lange brauchen, man also wieder ins Haus gehen kann. Außerdem braucht der Grill deutlich mehr Temperatur als im Sommer, gleichzeitig braucht das Grillgut aber mehr Zeit. Nach einigen sehr guten Tipps mehr folgen schliesslich viele Rezepte. Dabei ist das Buch geordnet nach den Kapiteln:

  • Gut aufgelegt
  • Suppen & Eintöpfe
  • Festtagsgerichte
  • Hauptsache Gemüse
  • Beilagen & Saucen
  • Süsses & Getränke

Wintergrillen für Vegetarier und Dessertfreunde

Es kommen also auch Vegetarier und Dessertfreunde auf ihre Kosten und zum Grillvergnügen. Die – laut eigener Aussage vom GU-VerlagGrill-Bibel ist also ein Rundum-Buch mit sehr praktischen Tipps. Wer mehr zu Jamie Purviance erfahren will, wie er zum Grill-Guru wurde und wie es dazu kam, dass ihn der Grillhersteller Weber so unterstützt, dass seine Bücher alle unter “Weber’s” laufen und sein Name nur ganz klein erwähnt wird, dem empfehle ich diesen Artikel im Manager-Magazin.

Wir haben uns die Entenbrust mit zitroniger Honigglasur erwählt, zum einen, da wir Ente lieben, zum anderen auch, weil wir aus der Weihnachtszeit noch richtig schöne Entenbrüste im Tiefkühlfach hatten.

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_006

Wintergrillen: Entenbrust mit zitroniger Honigglasur

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_005

Wintergrillen mit 2011 Diedri Dorigati

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_003

Als Wein haben wir dazu einen 2011er Diedri von Dorigati erwählt. Der Teroldego Rotaliano ist ein typischer Vertreter der Weine des Trentino. Der Wein lag nach dem Keltern lange auf der Maische. Er reifte 12 Monate in kleinen Eichenfässern, anschliessend 6 Monate im Stahl sowie nochmal 6 Monate in der Flasche. Bei guter Lagerung hat er ein Potential von 8 – 10 Jahren – wenn er nicht, wie in unserem Fall, vorher ausgetrunken wird. Im Glas präsentiert er sich in einem kräftigen Rubinrot mit violetten Reflexen.

Das Bouquet duftet nach frischem Obst, Brombeeren, Himbeeren und Blaubeeren. Wir nehmen eine würzige Note nach Minze und einen blumigen Duft nach Veilchen wahr. Am Gaumen schmecken wir einen kräftigen, runden Körper mit einem gewissen Tanningefühl, der diesem Wein mit seiner guten Struktur eine schöne Tiefe verleiht.

Trient_Trentino_Vini_nextgeneration_10_Dorigati_Nov_2014_011

Das Weingut Dorigati hat in den letzten Jahrzehnten einen beachtlichen Aufschwung von billiger Masse zu exzellenten Qualitätsweinen geschafft. Gut erkennbar sind hier auf dem Foto im Weinkeller von Dorigati die alten riesigen eingemauerten Betontanks auf der linken, die modernen kleinen eleganten Holzfässern aus französischer Eiche auf der rechten Seite.

Trient_Trentino_Vini_nextgeneration_10_Dorigati_Nov_2014_031

Das Trentino ist für seine besonders charaktervollen Schaumweine berühmt, die starke Ähnlichkeiten zum Champagner aufweisen. Das liegt zum einen daran, dass der Boden im Trentino ähnlich wie der in der Champagne ist. Zum anderen werden für den TrentoDOC ausschliesslich die gleichen Weine genommen, aus denen auch der Champagner besteht: Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Das Weingut Dorigati ist bekannt für seinen Methius TrentoDOC.

Kochbuch_Weber_Wintergrillen_Entenbrust_Jan_2015_001

Doch zurück zum 2011er Diedri von Dorigati: Der Wein hat auf jeden Fall Kraft, Fülle und eben Potiental. Doch da wir ihn so jung schon geöffnet haben, haben wir ihn dekantiert und etwas Zeit gegeben. So konnte er seine Qualitäten ausspielen und hat sich mit der Ente mit zitroniger Honigglasur, diesem köstlichen Zusammenspiel von frischer Säure und Süße, als hervorragender Begleiter präsentiert.

Wintergrillen für Männer, Frauen, Vegetarier

Das Buch Wintergrillen mag vor allem ein Männerbuch sein. Doch ist es bestimmt auch ein Frauenbuch. Und es ist ein Grillbuch für Vegetarier. Es sind viele köstliche Rezepte enthalten, von ganz einfach bis sehr aufwändig. Und so manche Idee ist verblüffend, da man bisher überhaupt nicht daran gedacht hat, so manches Gericht im Winter nicht zu kochen, sondern eben auf dem Grill zuzubereiten. Wintergrillen ist mittlerweile mehr als ein Trend. Das Buch hat dazu eine Vielfalt an Rezepten. Ob jetzt dazu zwingend der Grill des US-Produzenten Weber benötigt wird, lasse ich mal dahingestellt, es gibt schliesslich auch andere Hersteller.

Guten Appetit!



Bulette, Fleischpflanzerl, Frikadelle: 7 Schritte zum perfekten Ergebnis

Buletten_01

Diese köstlich kleinen Fleischklöpse sind die Grundlage für den richtig grossartigen Geschmack. Sie sind die Basis dafür, dass ein Hamburger richtig schmeckt. Ein Pattie aus dem Gefrierfach? Vergiss es! Eine echte Bulette – oder auch je nach Region Fleischpflanzerl oder Frikadelle genannt – muss die perfekte Zusammensetzung haben. Eine richtig gut schmeckende Bulette muss saftig sein, muss nicht nur gut schmecken sondern einfach: GEIL!

Hamburger, Cheeseburger, Whopper – oder egal was für ein Burger: Alle basieren auf einem Klops aus Hackfleisch. Dieses Hackfleisch kann in seiner Zusammensetzung ebenfalls variieren: Gemischtes Schweine- und Rinderhack ist die typisch deutsche Mischung. Reines Rinderhack ist die etwas teurere Variante, die auch noch koscher sein kann. Pures Schweinehack ist die billige Version. Und für uns richtig exotisch schmeckt die türkische Interpretation aus Lamm- und Rinderhackfleisch.

Bulette, Frikadelle oder Faschiertes?

Des deutschen liebstes Fleischbällchen hat dabei viele Namen. Wir Berliner sagen liebevoll B(o)ulette, in anderen Regionen wird das Kügelchen FrikadelleBratklopsFleischpflanzerlFleischlaberlFleischküchleFleischküchla, Fleischkiechele oder Faschiertes Laibchen genannt. In Thüringen ist der Begriff Huller üblich, die Schweizer sagen Fleischtätschli oder Hacktätschli.

Doch damit nicht genug. Der Ursprung und Kern des Hamburgers ist eigentlich auf der ganzen Welt bekannt und beliebt und trägt dabei sehr viele andere Namen.

  • Dank IKEA wissen wir, dass die Schweden Köttbullar dazu sagen.
  • In Frankreich gibt es boulette de viande.
  • In den Niederlanden werden Bitterballen, Frikkadellen oder Frikandel gegessen.
  • Im wallonischen Lüttich sind die Boulet à la liégeoise eine Spezialität.
  • In Rumänien gibt es chiftelute.
  • In der Türkei und anderen arabischen Ländern – und auch in deutschen Dönerläden – gibt es Köfte.
  • In Ungarn bestellt man sich am besten Fasírt.
  • In Italien steht polpette auf der Speisenkarte.
  • Im Roussilon gibt es die Boles de picolat.
  • Und in Spanien werden Albóndiga gebraten oder frittiert und dann in einer pikanten Tomatensauce serviert, die man in Katalonien allerdings als  Mandonguilles bezeichnet.
  • In Griechenland heißen die Fleischklopse Biftekia und als kleine runde Keftedakia. Meine Freundin Elisabeth hat hier ein köstliches Rezept für Euch. Ich selbst bin ja völlig in die Version Bifteki Feta vernarrt!
  • In Russland werden Frikadelki in einer Suppe als Einlage serviert.
  • Sogar in Asien sind Buletten beliebt. In China gibt es “Löwenköpfe” in verschiedenen Varianten.
  • In Indonesien und Malaysia werden bakso in einer Suppenschüssel serviert zusammen mit Nudeln, Tofu, Eiern und gekochtem Fleisch und anderem mehr.

Buletten und die Hygiene

Hackfleisch ist eines der empfindlichsten Lebensmittel. Insbesondere Schweinehackfleisch kann sehr schnell verderben. Schweinefleisch ist voll von Bakterien, die das Fleisch sehr schnell nicht nur ungeniessbar machen, sondern auch vergiften können. Es bietet durch seine lockere Oberflächenstruktur und den hohen Eiweißgehalt einen idealen Nährboden für die Vermehrung von Krankheitserregern wie Salmonellen. Nicht umsonst hat es in Deutschland über Jahrzehnte die Hackfleischverordnung gegeben, die ich in meiner Ausbildungszeit und später im Tourismus-BWL Studium auch noch lernen musste. Mittlerweile wurde diese durch diverse EU-Hygienevorschriften im Rahmen der HACCP (hazard analysis and critical control points) abgelöst.

Deshalb sollte Hackfleisch möglichst immer sofort am gleichen Tag verarbeitet werden oder im Kühlschrank für nur wenige Tage aufbewahrt werden.

Beim Einkauf gilt: Bitte achten Sie immer auf das Haltbarkeitsdatum. Normalerweise können Sie ein Mindesthaltbarkeitsdatum ruhig überschreiten, bei Hackfleisch nie. Da gilt das Datum als absolute “Deadline” – im Wortsinn. Wenn das Hackfleisch unter Schutzatmosphäre verpackt wurde, dann kann das Datum langfristiger sein, als nur zwei Tage. Im Idealfall haben Sie einen Fleischer oder einen Supermarkt, der Ihnen das Hackfleisch direkt erst dann zubereitet, wenn Sie es am Tresen bestellen.

Für Sie zu Hause gilt: Frisch zubereitetes Hackfleisch spätestens am Tag nach dem Kauf verarbeiten. Wenn Sie frisches Hackfleisch vakuumieren, können Sie es auch einfrieren, dann hält es sich rund zwei Monate. Achtung: Wenn Sie das Hackfleisch auftauen, verzehren Sie es bitte nicht roh wie bei einem Steak Tartare, sondern nur durchgegart. Kommen Sie auch nicht auf die Idee, aufgetautes Hackfleisch wieder einzufrieren, außer Sie haben es durchgegart. Denn Bakterien stoppen zwar ihr Wachstum in der Tiefkühltruhe, sie sterben aber nicht. Sobald die Temperatur wieder ansteigt, vermehren sich auch die Kleinstlebewesen wieder. Und im schlimmsten Fall auf ein Maß, dass Ihnen nicht mehr bekömmlich ist. Erst beim Garen werden die Keime abgetötet – ab 70 Grad beginnt das Massensterben.

Bulette solo oder im Brötchen?

Eine ganz persönliche Geschmacksfrage ist es, ob man die Buletten rund wie Bällchen oder platt als Hamburger haben möchte. Klar, zwischen zwei Schrippenhälften und zusammen mit Salat, Zwiebel, Essiggurke sowie Mayo und Ketchup passt eine flach geklatschte Frikadelle allemal besser rein.

Aber hey, wer will das? Ich jedenfalls liebe es, die Bulette für sich selbst sprechen zu lassen. Etwas Salat und Gemüse: Ja, sehr gern. Und als Beilage? Ein exzellenter Kartoffelsalatmit Mayo oder Essig und Öl bzw. Brühe – oder Bratkartoffeln oder auch etwas anderes. Aber bitte doch keine Schrippen drüber und drunter.

Was macht die perfekte Bulette aus?

Doch was macht die richtige Bulette nun eigentlich aus? In Berliner Eck-Kneipen habe ich immer mal wieder einen alten Spruch gelesen, den ich heute im Internet nur noch auf wenige Zeilen gekürzt wiederfinde. “An meene Bouletten jibts nischt zu tippen – wo keen Fleisch is, da sind Schrippen.” Der Spruch ging noch weiter, ich bekomme ihn aber nicht mehr zusammen. Eventuell kann ja einer meiner Leser ihn vervollständigen? Es ging etwa so weiter: “Wo keene Schrippen sind, da sind Zwiebeln. Wo keene Zwiebeln sind, da sind Grieben.” Ja, so könnte die perfekte Bulette sein. Aber dennoch macht das alles noch nicht die perfekte Bulette aus.

Auf der Suche nach dem perfekten Buletten-Rezept habe ich verschiedene Versionen ausprobiert. Die klassische Version, die man überall lesen kann, mit alter Schrippe und Wasser, gehört in die Geschichtsbücher. Aber nicht auf die Teller. Und Milch ist auch nicht unbedingt die optimale Wahl. Den Tipp, stattdessen Sahne zu verwenden, fand ich bei Tim Mälzer. Die Fleischklopse vor dem Braten nochmal in Paniermehl zu wenden, fand ich bei Alfons Schuhbeck.

Alfons Schuhbeck verrät uns in seinem Standardwerk Bayern – Das Kochbuch drei ganz wichtige Tipps für saftige Buletten: Zum einen darf der Fettgehalt des Hackfleischs nicht zu niedrig sein, daher sollte es etwa zur Hälfte aus Schweinefleisch bestehen. Zum anderen ist eingeweichtes Weißbrot im Fleischteig ein Muss! Zum dritten sollten die Buletten vor dem Braten in Semmelbröseln gewendet und bei mittlerer Hitze langsam, jedoch auf keinen Fall zu lange gebraten werden.

Und eine interessante Variante, die ich noch ausprobieren werde und dann hier gerne mit aufnehmen werde, wenn es gut schmeckt, finde ich in diesem Artikel in der Berliner Morgenpost:

In dieser Version finden vier Eier sowie eine Sardelle ihren Weg in die Toastbrotmasse und alles wird mit einem Mixer fein püriert. Und diese Mischung wird dann unter das Hack geknetet. Das hört sich verwegen an. Muss ich mal ausprobieren und dann bewerten, ob es zu einer noch saftigeren Bulette führt, als meine jetzige perfekte Bulette.

In diesem kurzen Video seht ihr die fertig geformten Buletten, die Semmelbrösel sowie die Buletten in der Pfanne brutzeln.

In 7 Schritten zur perfekten Bulette

Und das ist mein Rezept, wie ihr in sieben Schritten zur perfekten Bulette kommt:

Diese Buletten sind einfach großartig saftig! Sie zerfallen nicht und sind nicht so hart und durchgebraten wie diese leblosen Dinger, die man viel zu oft bekommt.

Buletten_03

Nicht vergessen, die Buletten direkt aus der Pfanne auf einen Teller mit Küchenkrepp zum abtropfen zu legen.

Buletten_05

So erhalten wir viele kleine köstliche Buletten, die außen kross schmecken und innen wunderbar weich und saftig sind.

Für den geliebten Nachwuchs bietet sich natürlich die Möglichkeit zu kreativen Tellergestaltungen an.

Buletten_08

Meine kleine Maus hat sich als Beilage ausschliesslich Würfel von roter Paprika gewünscht, die sie das erste Mal selbst geschnitten hat. Und dieses Bulettengesicht hat sie sich dann auf ihren Teller gezaubert.

Übrigens: Hier ist mein Tipp für das Kinderkochbuch “Der kleine Koch”.

Apropos: Das Fleischpflanzern-Rezept von Alfons Schuhbeck in seinem neuen Standardwerk Bayern – Das Kochbuch ist sehr ausführlich und lehrreich Schritt für Schritt erklärt und bebildert. Niemand sonst am Kochhimmel personifiziert die bayerische Koch- und Esskultur so authentisch wie er.



Guten Appetit!

Was macht die Barbarie-Ente so besonders wertvoll?

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_05

Was ist die Barbarie-Besonderheit? Warum legen Köche so viel wert auf die Barbarie-Ente? Was macht sie für Feinschmecker so begehrenswert? Fragen, denen eine Runde von Journalisten im Rahmen eines Enten-Menüs bei Alfons Schubeck auf den Grund ging. Der im voraus groß angekündigte Maître höchstselbst allerdings war verhindert, was der Qualität des Essens in den Südtiroler Stuben jedoch keinen Abbruch tat. Schließlich ist der Sternekoch eh fast immer und überall gleichzeitig – nur fast so gut wie nicht mehr hinter seinem eigenen Herd. Die Sterne erkochen längst seine bestens ausgebildeten Köche für ihn. Bei aller Verehrung für den von mir hoch geschätzten Alfons Schuhbeck und seinen Leistungen, doch empfinde ich seine ubiquitäre Verfügbarkeit mittlerweile als etwas zuviel…

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_06

Barbarie-Ente: Welche Entensorten gibt es?

Doch ad rem: Wir waren eingeladen von CICAR, das ist keine Cigarren-Rauchervereinigung, auch hat es nichts mit Zykaden zu tun. Es ist die “berufsübergreifende Vereinigung der Barbarie-Ente“. Also eine Art Vermarktungskonsortium. Dieses hatte in die das Sternerestaurant Südtiroler Stuben am Münchner Platzl eingeladen. Wir erfuhren, dass die Barbarie-Ente nur wenig mit unserer Hausente zu tun hat. Die Stammform der Hausente ist die Stockente, sie ist für fast alle europäischen und asiatischen Entenarten die Basis.

Daneben wird auch die aus Südamerika stammende Warzenente, eine Zuchtform der Moschusente, als Haustier gehalten, sowie Hybriden aus beiden, sogenannte Mulardenten. In Frankreich werden die südamerikanischen Warzenenten allerdings Barbarie-Enten genannt. Sie kommt somit aus einer ganz anderen Gegend und unterscheidet sich durch zahlreiche anatomisch Eigenschaften von den gewöhnlichen Enten.

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_01
Espresso einer Entenreduktion

Barbarie-Ente: Warum ist die Qualität des Fleisches so besonders gut?

Derweil wir den Espresso einer Entenreduktion als kleinen Gruß aus der Küche geniessen, erfahren wir, dass das Fleisch der Barbarie-Ente wird wegen des geringeren Fettanteils geschätzt wird. Die Weibchen sind doppelt so leicht wie die Männchen. Die Qualität des Fleisches ist deutlich besser als bei anderen Entenarten. Die weibliche Barbarie-Ente stellte früher mit einem Gewicht von 2,5 Kilogramm ein familiäres Festgesessen für vier bis fünf Personen dar. Doch heutzutage sind auch Teilstücke wie etwa Filets, Keulen und Flügel sehr geschätzt, da sie sich besser in Menüs einbringen lassen.

Insbesondere in Frankreich wird für eine gebratene Ente nur die Barbarie-Ente genommen. Schließlich sind ihre Nährwerte so optimal, dass sie zur ausgewogenen Ernährung des Menschen beiträgt. Sie verfügt über einen Reichtum an Nährstoffen, Vitaminen, Eisen, Phosphor, Selen, Kupfer und ungesättigten Fettsäuren, dabei bleibt der Energiewert durch den Fettgehalt von 10g/100g relativ niedrig. Die ungesättigten Fettsäuren gelten der Prävention von Herz-Kreislaufbeschwerden.

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_03
Allerhand von der Barbarie-Ente auf Currylinsen

Barbarie-Ente: Wo lebt sie, wo kommt sie her?

Die Crew von Sternekoch Alfons Schuhbeck tischt mittlerweile ein “Allerhand von der Barbarie-Ente auf Currylinsen” auf. Die Barbarie-Ente, so lernen wir, stammt allerdings nicht ausschliesslich aus Frankreich. Es ist keine Herkunftsbezeichnung, sondern eine Art. In ganz Europa, auch in Deutschland, werden Barbarie-Enten gezüchtet. Gerade für Bauernhöfe ist es nicht schwierig, diese Enten zu züchten, da sie beim Verbraucher sehr beliebt sind, für wundervolle rustikale, deutsche Traditionsgerichte stehen und in puncto Umweltverträglichkeit eine der anspruchslosesten Geflügelarten sind.

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_05
Bauernente mit Blaukraut und Brezenknödel

Barbarie-Ente: Der Klassiker von Alfons Schuhbeck

Rustikal geht es auch in den Südtiroler Stuben weiter – doch mit der erwarteten Eleganz des genius loci. Die Bauernente mit Blaukraut und Brezenknödel ist ein typischer Schuhbeck-Klassiker: Ein bayrisches Traditionsgericht elegant und edel interpretiert. Hier kommt nicht der ganze Breznknödel auf den Teller, so dass dieser Gang alleine schon satt macht. Eine schöne Scheibe davon reicht vollkommen, die Ente spielt die Hauptrolle mit je einem Stück Schenkel und Brust. Die grünen Rosenkohlblätter geben noch einen optischen Kontrapunkt.

Das Filet der Barbarie-Ente ist praktisch und einfach zuzubereiten und hat ein festes, dichtes und geschmackvolles Fleisch. Die Keule wird durch ihre Zartheit und den feinen Geschmack geschätzt.

Barbarie_Ente_Schuhbeck_Okt2012_11
Geeister Kaiserschmarren mit marinierten Früchten

Barbarie-Ente: Der berühmte Geeiste Kaiserschmarrn von Alfons Schuhbeck

Wir erfuhren noch so einiges mehr über die Barbarie-Ente, doch will ich Euch hier nicht mit nackten Zahlen zu Produktion und Verzehr langweilen, die sich eh über die Jahre auch mal ändern können. Zum süßen Abschluss, zum Dessert taugt dann auch eine so feine und sehr leckere Ente nicht. Da gibt es einen absoluten Schuhbeck-Klassiker, für den der Meister auch schon oft geehrt wurde: Ein Geeister Kaiserschmarren mit marinierten Früchten. Dazu habe ich dieses leckere Rezept aus Schubecks Kochschule gefunden. Diese Interpretation hat natürlich nichts mit einem richtigen Kaiserschmarrn zu tun. Es sieht nur so aus. Und ist absolut lecker.

Natürlich lassen sich auch noch viele andere Entengerichte mit einer Barbarie-Ente zaubern:

Mehr Informationen zur Barbarie-Ente gibt’s hier.

Nicole Stich: Reisehunger auf Mango-Avocado Salat und 86 andere Rezepte

Reisehunger_Nicole_Stich_Mango_Avocado_Salat_05

Reisejournalisten und Foodblogger sind gerne unterwegs. Auf der ganzen Welt. Und natürlich essen wir dabei die unterschiedlichsten Spezialitäten. Bei all dem Reisehunger bleiben einige dieser Spezialitäten dann auch in unserer Erinnerung haften. Manche Länder identifizieren wir mit dem einen oder anderen Rezept. Die Foodbloggerin Nicole Stich hat einige ihrer liebsten Rezepte von ihren Reisen zwischen den USA und Singapur in einem Kochbuch zusammengefasst.

Vor langer Zeit schon habe ich das erste Kochbuch von Nicole Stich hier und hier rezensiert. Als ich mit dem Bloggen anfing, da war Nicoles Foodblog Delicious Days eines der allerbesten Foodblogs der Welt. Privat und beruflich reiste sie viel durch die Welt, sammelte Rezepte, postete sie auf ihrem Blog und machte uns Reisehunger.

Reisehunger_Nicole_Stich_Mango_Avocado_Salat_04

Reisehunger: Kulinarisch Reisen will geplant sein

Nicole Stich ist auf ihren Reisen nicht ohne Plan unterwegs. Essen macht die Autorin glücklich und sie verbindet Reiseerlebnisse und Urlaubserinnerungen mit Essen. Während andere Reisende irgendwelche Souvenirs mitbringen, so bringt Nicole Stich Rezepte mit. Vor Ort macht sie sich Notizen zu Mutante und der Zubereitung, zu Hause recherchiert sie dann weiter zur jeweiligen Länderküche und feilt am Rezept, bis er ihren Vorstellungen und Erinnerungen entspricht.

Für den Leser gibt Nicole Stich noch ein paar sehr gute Tipps mit auf den Weg, wie wir ebenfalls kulinarisch Reisen können, um unseren Reisehunger zu stillen. Ihre Tipps für uns sind:

  • Antizyklische Reiseplanung
  • Sich über Landessprache und Gepflogenheiten informieren
  • Blogs als Reiseführer
  • Mit den Einheimischen reden
  • Touristenfallen vermeiden
  • Seinen kulinarischen Horizont erweitern
  • Planlos sein
  • Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Reisehunger: Für ein Kochbuch um die ganze Welt

Für die Inspirationen und Rezepte reiste Nicole Stich fast um die ganze Welt und brachte einige köstliche Rezepte mit aus den USA, Portugal, Frankreich, Italien, Griechenland, der Türkei, Dubai sowie Singapur.

Reisehunger_Nicole_Stich_Mango_Avocado_Salat_01

Reisehunger: Tipps für Reiselustige

Zwischen den Rezepten macht uns Nicole Stich in ihrem Buch “Reisehunger” Appetit noch mehr zu erkunden. Dafür gibt sie uns Tipps, wie wir auf die richtige Spurensuche gehen können. Nicole Stich gibt uns dabei Tipps für die perfekten gegrillten Käse-Toasts, sie geht mit uns auf einen Road-Trip in den USA zwischen Neuengland, New Mexico, Colorado und Kalifornien, sie gibt uns Kofferpack-Tipps und vor allem warum wir Platz lassen sollten im Koffer für Lebensmittel, Weine oder Keramik und sie erinnert uns, Traditionen zu respektieren und für die Länder entsprechende Playlists einzurichten, die wir während des Urlaubs oder des Kochens hören können.

Außerdem erklärt sie dem Leser noch ein paar köstliche Nudelrezepte und gibt ein paar exzellente Tipps für Spezialitäten aus Frankreich, Italien, Griechenland , der Türkei sowie vieles mehr, was ich Euch jetzt hier nicht verraten möchte. Lest es doch einfach selbst!

Reisehunger: Reisen macht hungrig

Ich habe mich für ein Rezept zum Nachkochen entschieden, das absolut einfach zu machen ist – und für einen warmen Tag absolut perfekt. Nicole Stich hat diesen Salat offensichtlich in Singapur kennengelernt. Mich erinnert er an einen extrem köstlichen Salat in Kenia. Auf jeden Fall ist er großartig, erfrischend, gesund und macht total Spaß. Der Mango-Avocado-Salat ist so ganz anders als das, was wir hier unter Salaten verstehen. Es ist vielmehr eine Obst-Gemüse-Salat-Variation. Tropische Früchte in Verbindung mit einem Dressing aus Fischsauce, Limettensaft, Sesamöl und Chili sowie den typischen frischen Kräutern.

Reisehunger: Mein Fazit

Spannend und interessant ist die Seite über die Gewürze aus 1001 Nacht – doch hier hätte Nicole Stich ruhig viel ausführlicher sein können. Denn Gewürze sind nicht nur in Arabien eine wichtige Zutat. Doch wer in Sachen Gewürzen und Aromen noch mehr wissen möchte, der wird mit Sicherheit von Alfons Schuhbeck noch besser bedient. Dass der Asien-Teil allerdings lediglich Singapur umfasst, ist dann doch etwas dünn. Hier hätte ich mir deutlich mehr erwünscht. Klar, Singapur ist ein Schmelztiegel der Einwanderer aus allen Ecken Asiens und ihrer Küchen. Doch gerade hier hätte Nicole Stich noch etwas mehr umher reisen können und ins Detail gehen können.

Das Buch ist noch voller 86 weiterer, sehr köstlicher Rezepte. Die sind absolut nachahmenswert. Außerdem ist dieses Kochbuch sehr cool und köstlich aufgemacht. Viele Bilder machen Appetit auf die Gerichte. Und auch die Graphiker des Verlages haben ganze Arbeit geleistet.

Viel Spaß beim Nachkochen! Guten Appetit!



Mehr Infos: