Wie schneidig bist Du? Küchen Atlas startet Blogparade Küchenausstattung zum Thema Schneiden

Der Schnitter geht um. Deutschlands Küchen starren vor Waffen. Gefährlichste potentielle Mordwerkzeuge, die die Behörden immer noch ignorieren. Getreu dem Motto: Der Panzer an sich ist nicht gefährlich, erst der Soldat, der damit schiesst, macht das Gerät tödlich, so lagern, liegen, lauern in unseren Küchen Messer aller Art. Kurze, kleine, wie osmanische Krummsäbel gekrümmte oder auch lange, grosse, es gibt welche mit Sägezähnen und seit ein paar Jahren in unseren Breitengraden auch solche, die nach japanischem Muster geschnitzt werden. Jeder will ein kleiner Sushi-Meister werden – und braucht am besten noch ein Filetiermesser für die selbst mit der Hand gefangenen Forellen. Das Portal Küchen-Atlas will es jetzt wissen: Was verbirgt sich in unseren Küchen?

Zusammen mit Jans Küchenleben, einem der beliebtesten deutschsprachigen Foodblogs, startet Küchen Atlas im eigenen Blog eine Blogparade Küchenausstattung. Der Fachanbieter will dabei näheres zu unseren Gewohnheiten und Werkzeugen in der Küche wissen, welche kleinen Tricks und Kniffe wir für uns entwickelt haben, welches Werkzeug wir verwenden, wie wir Dinge aufbewahren, wie wir uns in der Küche organisieren – und so neue Ideen für die Küche generieren. User Generated Kitchen Design also, für das wir hinterher viel Geld zahlen dürfen. Aufgerufen sind alle Blogger, die Lust und Zeit haben, sich daran zu beteiligen.

Die Blogposts sollen sich mit Einrichtung, Werkzeugen, Tipps und Tricks in der Küche beschäftigen – in der ersten Blogparade Schneiden also mit dem Messer. Hier sind meine Antworten:

[ad name=“Google Adsense“]

  • Womit schneidest du?
  • Am liebsten mit einem Original Hattori Hanzo Langmesser. Alternativ auch gern mit einem Mensurschläger. In der Küche dient mir als Basis seit bestimmt 20 Jahren eine kleine Grundausstattung von Ikea Küchenmessern, daneben noch ein paar WMF Messer. Die neueste Erwerbung ist ein Zwilling Santoku.

  • Wie reinigst du deine Messer?
  • Von Hand mit heißem Wasser und etwas Spülmittel. Küchenmesser kommen bei mir nicht in den Geschirrspüler.

  • Wie schärfst du deine Messer?
  • Mit einem Wetzstahl von Zwilling.

  • Wie werden die Messer aufbewahrt?
  • Im Küchenschrank-Schubfach.

  • Worauf schneidest du?
  • Auf einem 38x30cm Kunststoffbrett. Ich glaube, das habe ich mir vor ca. 20 Jahren mal in der Metro gekauft. Es ist mir schon fast etwas zu klein, doch passt es perfekt in den Geschirrspüler. Für Fleisch habe ich auch noch ein Holzbrett mit Saftrille, aber das ist noch kleiner. Zu der Frage, was besser sei, Holz- oder Kunststoffbrett, habe ich letztens eine interessante Meinung gehört: „Lieber Holz vor der Hüt’n als Silikonbrettchen.“ Ok, so kann man es auch sehen…

  • Welche Schneide-Tricks hast du parat?
  • Nix weiter. Ausser, dass ich eine Hotelausbildung habe. Dabei war ich auch einige Monate in der Küche auf dem Entremetier-Posten für das Gourmet-Restaurant des Hotel Steigenberger Berlin eingesetzt. Hier habe ich richtig schneiden gelernt. Das nützt mir noch bis heute.

  • Wie schützt ihr euch vor Verletzungen?
  • Richtig schneiden. Finger hinter die Klinge, Daumen hinter die Finger, die Klinge an den Knöcheln führen. Bisher habe ich mich privat seltener geschnitten, als damals bei der Arbeit in Restaurant oder Küche. Einmal habe ich mir im Service beim Baguette-Schneiden mit dem Brotmesser seitlich in die Kuppe des Zeigefingers gesäbelt. Passiert halt, egal. Dafür gibts Krankenhäuser: mit 3 Stichen genäht. So what. Dann bekommt der Gast das Brot eben „saignant“…

  • Hast Du spezielle Schneidehelfer?
  • Ich halte nicht viel von den diversen Spezialwerkzeugen. Ein paar anständige, scharfe Messer ersetzen so manches komische Gerät, das die meiste Zeit eh nur Platz wegnimmt, verstaubt und selten gebraucht wird. 1 Kochmesser, 1 Pariermesser, 1 Gemüsemesser, 1 Filetiermesser, 1 Brotmesser, 1 Spargel- resp. Sparschäler sollte jeder haben. Knoblauchpressen oder Wiegemesser sind überflüssiger Schnickschnack. Und für die Weinflaschen ein ordentliches Kellnermesser.

Mal sehen, was sich aus dieser Blogparade entwickelt. Es wird interessant, wenn sich viele Food- und Kochblogger hieran beteiligen und uns in ihren jeweiligen Profischatz Einblick geben. Mein Tipp: am besten auch hier bei Jans Küchenleben einen Kommentar mit Link zu Eurem Blogparade-Beitrag hinterlassen. Teilnahmeschluss der Blogparade Schneiden ist der 31.10.2011.

Nebebei: Das Blog von Küchen Atlas hat noch keinerlei Impressum. Dies verstösst gegen so manche Gesetze. Wenn das mal kein Abmahnanwalt sieht…

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: