Intertabac: Rauchige Genüsse aus Pfeife und Zigarre für den Gentleman

Last Updated on

IMG_3250
IMG_3326Für nicht wenige gilt: Erst eine gute Zigarre macht einen Mann zum Gentleman. Denn so manches Dîner verlangt zum abschliessenden Whisky oder Cognac nach einer feinen Rauchware. Grund genug für Le Gourmand – Das Geniesser-Magazin einen Rundgang über die größte Tabakswarenmesse der Welt zu machen: Die Intertabac 2012 in Dortmund.

IMG_3255Durchquert man den Eingang, signalisiert die Nase unvermittelt einen erdigen, aber gleichzeitig lieblichen Geruch. Der Kenner schlußfolgert sofort: die erste Halle der Messe muss ganz den Zigarren gewidmet sein. Nach einer kleinen Orientierung sind auch sogleich die Stände von 5th Avenue, Generalimporteur aller kubanischen Zigarren, dem Schweizer Zigarrenspezialisten Villiger, Bossner, Davidoff und einiger kleinerer Brands ausgemacht. Das exklusive Image hochwertiger Zigarren spiegelt sich stilsicher in dem Erscheinungsbild Typus Guttenberg der Fachbesucher in diesem Bereich der Messe wieder. Dabei ist die entschleunigende Magie einer guten Zigarre selbst hier im Messetrubel gut erkennbar. Eine Zigarre fordert eine Auszeit, am besten in einem der Chesterfieldsessel, frei von Hektik. Ein Moment der Emotionen, ein Moment des Genießens für den Gentleman.

[ad name=“Google Adsense“]

IMG_3260
Welche Zigarre man hierfür als Vehikel wählt ist letztlich sekundär – auch wenn strikte Anhänger einer Marke das naturgemäß anders sehen mögen. Eine Hausnummer um die man sich schlechterdings drücken kann, ist die kubanische Edelmarke Cohiba. Messehighlight ist hierbei sicherlich die Cohiba Pyramides Extra 2012. Eine perfekt gearbeitete Figurado, zu Beginn leicht süßlich, zum Ende hin bitterer werdend für ca. 35€. Die geschmacklichen Highlights unter den Neuerscheinungen dieser Messe setzte aber der Meinung des Autors nach zwei Nichtkubaner: Die honduranische Maria Mancini Gran Edicion 2013 Robusto sowie Casa de Torres Edition 2013 Robusto aus Nicaragua-Tabak, jeweils aus dem Mittelpreissegment. Letztlich ist die Geschmacksvielfalt in der Zigarrenwelt aber ein Schatz, in der jeder seine eigenen Kronjuwelen finden muss. Der Entschleunigung, der Moment des Geniessens in der Stille oder beim Gespräch mit Freunden, im geschäftigen Alltag sind alle dienlich.

IMG_3252
Ist der Zigarrenraucher die dynamische Limousine, ist der Pfeifenraucher der aufsehenseregende Oldtimer: Gepflegt, leidenschaftlich und ganz besonders: individuell. Das Wesen des Pfeifenrauchers unterscheidet sich nicht selten durch eine unaufgeregte, tiefenentspannte Lebenseinstellung vom Zigarrenraucher. Hier dient die Tabakspfeife nicht nur der Entschleunigung und der Entspannung, diese Attribute pflegt der Pfeifenraucher von Hause aus, sondern ganz besonders dem leidenschaftlichen Genuss hochwertiger Tabake.

IMG_3288
Der Nürnberger Pfeifenspezialist Vauen perfektioniert diese Leidenschaft. Zu den Neuheiten aus diesem Hause gehört beispielsweise die Design-Pfeife Purisme, bei welcher der Holm oben statt üblicherweise unter angebracht ist und in Karbon oder klassischer Bruyere-Holzoptik angeboten wird. Der Hersteller reagiert damit auf die Nachfrage individueller Charakteristika.

IMG_3323Ist die Zigarette und Zigarre prinzipiell in selber Optik gefangen, wünscht der Pfeifenraucher nach persönlichem Design – die Pfeife als Persönlichkeitsmerkmal unterstreichendes Design-Accessoires. So verbreitet sich die Tabakspfeife z.B. immer weiter in studentischen Kreisen. Vorbei die Zeiten in denen mit Pfeifen ältere und teils ungepflegte Männer assoziiert wurden. Es ist wieder „in“ eine edle Pfeife sein eigen zu nennen. Die herrlichen Raumnoten edler Pfeifentabake, die auch Nichtraucher zu begeistern wissen, geben diesem Trend recht.

Was passt besser zu einer edlen Zigarre oder einer Pfeife als ein edler Tropfen. Grundregel dabei ist, dass die Spirituose mit dem Tabak harmonieren muss statt zu dominieren. Produzenten von Cognac und Whisky bieten inzwischen fein abgestimmte milde Abfüllungen zu diesem Zwecke an, die auf der Messe verkostet werden konnten. Absolutes Highlight waren die edlen Tequillasorten von Peter Müller, die unterschiedlich lange in Holzfässer heranreifen. Ein unglaubliche Milde, die perfekt mit einer Zigarre harmonisiert und eine direkte Konkurrenz zu Single Malt und Cognac darstellt. Bisher stellen edle Tequillas in Deutschland noch ein Nischenprodukt dar, das aber ob der hohen Qualität und des Preises sicherlich nicht mehr lange so bleiben wird.

IMG_3324
Damit beenden wir den Rundgang und wünschen allen Lesern einen guten Zug und die entspannende Entdeckung der Langsamkeit mit Zigarre oder Pfeife und einem hochprozentigen Begleiter. Und sollte sich eine Dame jetzt beeinträchtigt, vernachlässigt sehen, da wir hier besonders auf den Gentleman eingehen: Nungut, wir wissen, dass es ein paar Damen gibt, die auch gern eine Zigarre oder eine Pfeife rauchen. Doch sind dies zugegebenermassen verdammt wenige. Vielleicht verführt ja dieser Beitrag eine Dame dazu, mal eine feine Rauchware oder etwa einen Schnupftabak auszuprobieren. Dann freuen wir uns über einen Kommentar.

Print Friendly, PDF & Email


Leave a comment