Spargel in Alufolie mit Pellkartoffeln

Spargel_Alufolie_05Euch fällt nichts ein, was Ihr essen wollt? Leute, es ist noch Spargelsaison! Achso, das schrieb ich ja gestern schon. Spargel in Alufolie? Ja, das hatte ich Euch gestern empfohlen. Es hat Euch nicht satt gemacht? Na dann: Spargel in Alufolie mit Pellkartoffeln. Davon werdet Ihr sicherlich satt!

Das Rezept ist identisch mit dem von gestern, dass ich hier beschrieben hatte.

Spargel in Alufolie mit Pellkartoffeln

Zutaten:

500g weißer Spargel
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat, Butter
etwas Weißwein
Pellkartoffeln

Und wie geht’s jetzt weiter?

[ad name=“Google Adsense“]

Spargel in Alufolie mit Pellkartoffeln
Zubereitung:

  • Spargelstangen von der Spitze zum Ende hin schälen, die holzigen Enden wegschneiden. Die Schalen und Endstücke waschen und beiseite legen.
  • Spargel auf eine (gebutterte?) Alufolie legen (glänzende Seite nach innen). Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat würzen, mit Butterflöckchen belegen.
  • Etwas Weißwein angiessen.
  • Die Folie darüber zusammenfalten und den Spargel auf dem Backblech für ca. 20 Minuten bei 180°C auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben.
  • Wer den Spargel gern knackiger möchte, dem empfehle ich die Temperatur auf nur 150°C zu setzen, dafür dem Spargel ca. 30-40 Minuten zu geben. Das ist Geschmackssache.
  • Wenn der Spargel in den Ofen geschoben wurde, die Kartoffeln gut abwaschen. In kochendes, leicht gesalzenes Wasser legen und 20 Minuten bissfest köcheln lassen. Ungeschält zum Spargel servieren.

Am besten den Spargel in der Alufolie auf dem Teller servieren. Wenn man die Alufolie kurz vor dem Essen öffnet, dann strömen die diversen Aromen in die Nase. Superlecker! Super Appetit anregend!

Das reicht Euch immer noch nicht? Dann wartet’s ab. Ich gebe Euch noch ein paar Variationen.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: