Mit Auto oder Bahn: Wie fahre ich in das Geniesserland Tegernsee?

Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Geniesserlandregion Tegernsee - Wanderweg zum Bauer in der Au
Auto oder Bahn? In das Geniesserland Tegernsee ist es von München aus nicht allzu weit. Und daher stellen sich die meisten Ausflügler die Frage, wie sie von München zum Tegernsee fahren wollen. Fahre ich mit dem Auto über die Autobahn und bin vor Ort flexibel? Oder fahre ich umweltfreundlich mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB)? Das Fazit kann nur so lauten, wie es die Juristen immer sagen: „Es kommt drauf an.“ Ja, auf was denn? Wir versuchen für Euch das optimale Verkehrsmittel zum Geniesserland Tegernsee zu finden.

Leeberghof_Tegernsee_Jagd_Juli_2013_154
Schauen wir zuerst einmal auf die Karte. Denn daraus können wir schon sehr viel lesen und ableiten, ob sich das Auto oder die Bahn für eine Fahrt an den Tegernsee eignen.

Tegernsee September 2007_0524
Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) trifft zuerst am Ort Gmund auf den Tegernsee. Dies ist die nördlichste Gemeinde. Der nächste Halt und gleichzeitig die Endstation ist die Gemeinde Tegernsee. Von hier aus gehen einige Buslinien ab, die um den Tegernsee herum oder in andere Gemeinden fahren. Doch aufgepasst, diese Busse fahren nicht oft, nicht immer und selten dann, wenn man sie braucht.

[ad name=“Google Adsense“]

Mit dem Auto fahren wir von München kommend die Autobahn A8 entlang bis zum Abzweig Holzkirchen/Tegernsee. Ab da fahren wir die Bundesstrasse entlang gen Süden bis wir ebenfalls bei Gmund auf den Tegernsee stossen. Jetzt haben Autofahrer die freie Wahl: rechts oder links um den See herum? Doch die „freie Wahl“ mag manchmal täuschen. Denn die Strasse ist eine Ringstrasse um den See herum. Was das bedeutet, dazu komme ich später. Ja, das Auto gibt die Flexibilität, genau dahin fahren zu können, wohin man will. Aber ist das auch immer sinnvoll?

  • Es kommt drauf an, was Du vor Ort machen möchtest.
  • Es kommt drauf an, wohin Du möchtest.
  • Es kommt drauf an, welche Bücher, Guides oder Apps Deinen Weg weisen.
  • Es kommt drauf an, wieviel Zeit Du hast.
  • Es kommt drauf an, wieviel Geld Du für die Fahrt ausgeben möchtest.
  • Es kommt auf den Wochentag, die Tageszeit und Deine Aufenthaltsdauer an.
  • Es kommt drauf an, wie umweltfreundlich Du fahren möchtest.
  • … und es kommt auch auf das Wetter an.

Leeberghof_Tegernsee_Jagd_Juli_2013_155
Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Althoff_Seehotel_Überfahrt_Aug_2013_038

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, was Du vor Ort machen möchtest.

Das Geniesserland Tegernsee lockt gastronomisch mit der höchsten Sternedichte einer Region in Deutschland, die nur mit Sylt oder Baiersbronn zu vergleichen ist. Am Tegernsee kochen so geniale kulinarische kreative Küchenkünstler wie der Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens sowie die beiden mit jeweils einem Michelin-Stern gekrönten Köche Michael Fell und Georg Schwingshackl.

Es versammeln sich einige der schönsten bayerischen Hotels rund um den Tegernsee, aufgereiht wie an einer Perlenkette. Wir versuchen uns an einer Aufzählung: Das Tegernsee, Leeberghof, Bachmair Weissach, Althoff Seehotel Überfahrt, Park-Hotel Egerner Höfe Rottach-Egern…

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Herzogliches_Brauhaus_Aug_2013_001.JPG_005
Es gibt reichlich typisch bayerische Ausflugsgaststätten, angefangen vom Gut Kaltenbrunn und dem Feichtner Hof über das weltberühmte Tegernseer Bräuhaus, der Leeberghof, das Weinhaus Moschner …

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Bauer_in_der_Au_August_2013_001
…bis hin zum derzeit leider noch geschlossenen Bauer in der Au, um den sich so manche Lokalkoloritposse dreht. Und sogar einen Edel-Japaner gibt es im Bachmair Weissach. Der Ursprung dieser glanzvollen Hotels und Restaurants ist ein Namensvetter: das altehrwürdige Hotel Bachmair am See in Rottach-Egern. War es zu meinen eigenen Ausbildungszeiten noch der Wunschtraum vieler Hotelmitarbeiter mal in diesem Edelhotel arbeiten zu dürfen, so dämmert dieses einst führende Haus nunmehr nur noch einen Dornröschenschlaf.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Herzogliches_Brauhaus_Aug_2013_001.JPG_010
Die Geniesserlandregion Tegernsee ist ein kleines Outdoor-Paradies. Im Sommer lädt sie ein zum Wandern und Bergsteigen, zum Paragliderfliegen und Radfahren, zum Schwimmen, Stand-up-Paddeln und Segeln und vielem mehr. Im Winter lockt sie den Skifahrer mit Abfahrtspisten und Langlaufloipen, die Gemütlicheren mit Rodelbahnen und Schneeschuhwanderungen und und und…

Für die Bayerische Oberlandbahn (BOB) spricht, dass Du zum Skifahren, Wandern oder Radfahren Deine Sportsachen im Zug mitnehmen kannst. Doch wenn Du am Wochenende mit dem Fahrrad zum See willst, dann solltest Du am Münchner Hauptbahnhof einsteigen und nicht erst an der Donnersbergerbrücke. Sonst bekommst Du keinen Platz mehr. Doch auch als Wanderer bist Du sehr gut beraten, bereits am Hauptbahnhof München einzusteigen, wenn die Massen am Wochenende ins Grüne strömen. Man steigt frühmorgens entspannt in den Zug, abends lässt man sich vom Skifahren, Rodeln, Wandern, Radfahren oder Geniessen geschafft und glücklich in den Sitz des Waggons fallen und kann eindösen bis Münchens Türme wieder winken. Auf der anderen Seite winkt die Freiheit des Autos – begrenzt nur durch Deinen jeweiligen Kofferraum und den Stau auf Bundesstrasse und der A8 bei der Rückfahrt. Doch dazu später mehr.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Feichtner_Hof_Auf_2013_008

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, wohin Du möchtest.

Möchtest Du nur an die Nord- oder Ostseite ist die BOB sicher die beste Wahl.
Im Norden liegt die Gemeinde Gmund. Schon hier kann man wandern gehen. Das Gut Kaltenbrunn und der Feichtner Hof locken als Ausflugsgaststätten mit sensationellem Ausblick auf den See.

Viele sind der Meinung, dass das Gut Kaltenbrunn die schönste Lage am See hat. Wie so oft führten Meinungsverschiedenheiten zum Stillstand eines wunderschönen Hotelprojekts der Familie Schörghuber und zum beginnenden Verfall der Gebäude. Bis Michael Käfer von Feinkost Käfer die Anlage übernommen und zu einem Schmuckstück entwickelt hat. Die Lage und die Aussicht sind traumhaft. Die Gebäude werden saniert und auch die Inneneinrichtung ist sehr gelungen. Bayrisch, ohne zu rustikal oder aufgesetzt zu sein, einfach geschmackvoll und gemütlich, wie uns Dorothée von Bushcooks Kitchen verrät.

Wir könnten schon hier einkehren und uns kulinarisch bayerisch verwöhnen lassen und den Tag geniessen. Aber wir wollen doch noch weiter.
Östlich des Tegernsees starten einige spannende Wanderwege. Beispielsweise hinüber zum Schliersee. Im Winter ist dieser Wanderweg bis runter zum Schliersee eine Rodelbahn. Wie wäre es also mit einer Zwei-Seen-Wanderung und mit der BOB ab Schliersee wieder zurück?
Kulinarisch ist der Tegernsee auf der Ostseite schon sehr groß. Der Einstieg in die Geniesserlandregion Tegernsee beginnt schon nach maximal 10 Minuten (für ganz langsame und ortsfremde Wanderer) nach dem Bahnhof. Denn hier wartet auf Dich das grossartige Fünf-Sterne-Hotel Das Tegernsee. Dieses ehemalige Schloss wurde über die Jahrzehnte langsam und behutsam erweitert und umgebaut. Seit Sommer 2016 glänzt Das Tegernsee mit einem enorm grossen Spa-Bereich, der allein es schon lohnt nur für einen Day Spa-Besuch zum See zu fahren.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Bahnhof hinunter zum See entfernt liegt das weltbekannte und berühmte Kloster Tegernsee. Oder vielmehr: das Hofbräuhaus Tegernsee. Bier, Schweinshaxe, Brezn und Obazdn? Ois easy, wie der weltgewandte Bayer sagt. Mit dem BOB-Ticket gibt es hier ein Bier frei Haus.

Tegernsee_Feb_2009_005
Kunst und Kulinarik gehen eigentlich immer eine kreative Symbiose ein. Wir empfehlen das Olaf Gulbransson-Museum für Graphik und Karikatur, in dem

Tegernsee September 2007_0558
Am Ortsausgang der Gemeinde Tegernsee glänzt die „Villa am See“ mit dem Sternerestaurant „Schwingshackls Esskultur“ mit einem Michelin-Stern,

Leeberghof_Tegernsee_Jagd_Juli_2013_153
während hoch oben am Berg der Leeberghof ein kleines Refugium für Geniesser, Promis und Kenner ist. Hier schiesst der Wirt noch selbst.
Und natürlich starten hier viele andere Wanderwege.

Tegernsee September 2007_0563
Doch willst Du an die Westseite des Tegernsees, dann musst Du einen der Busse nehmen oder doch lieber das Auto. Halt! Es gibt noch eine Alternative, die wir bisher unterschlagen haben: Das Schiff! Von der Anlegestelle Tegernsee kannst Du auch bequem übersetzen nach Rottach-Egern.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Althoff_Seehotel_Überfahrt_Aug_2013_014
Direkt vor das exzellente Althoff Seeotel Überfahrt. Hier hat sich kein geringerer als Christian Jürgens drei Michelin-Sterne erkocht. Hier erwartet Dich ganz grosses Kino!

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Egerner_Hoefe_Juni_2013_004
Nicht weit davon entfernt liegt das Park-Hotel Egerner Höfe, in dem Michael Fell mit einem Michelin-Stern glänzt. Und auch das Bachmair Weissach ist nach einer kleinen Wanderung bald erreicht, doch hat es sein Gourmet-Restaurant mittlerweile in eine japanische Sushi-Bar verwandelt.
Alle anderen guten Adressen sind doch etwas weiter entfernt, doch lohnen sie allemal einen kleinen Fußmarsch.

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, welche Bücher, Guides oder Apps Deinen Weg weisen.

Oft brauchen wir einen Artikel in einer Zeitschrift, einen Artikel in einem Blog, oder klassisch einen Reiseführer, der uns auf eine schöne Idee für einen Ausflug oder eine Wanderung bringt. Für die Geniesserlandregion Tegernsee empfehlen wir den Guide Michelin und/oder den Gault-Millau.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Feb_2013_001

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, wieviel Zeit Du hast.

Du möchtest eh für ein paar Tage am Tegernsee bleiben? Dann hast Du Zeit und es liegt in Deinem eigenen Empfinden, ob Auto oder Bahn die für Dich beste Wahl ist. Doch würde ich vorschlagen, auf jeden Fall einige Strecken rund um den Tegernsee dann mit dem Fahrrad zu bewältigen. Die Landschaft lädt einfach dazu ein. Oder Du läufst. Wie wäre es, einmal um den ganzen See zu joggen?

Wenn Du nur frühmorgens hinfahren und abends wieder nach München zurück möchtest, dann solltest Du es Dir sehr gut überlegen. Gerade an einem sonnigen Wochenende sind die Autobahn A8 und die Bundesstrassen zum Tegernsee und rund um den See dem Verkehrsinfarkt deutlich nahe. Mehr als einmal haben wir es schon erlebt, dass gegen 16 Uhr der Rückstau auf der Bundesstrasse von der Kreuzung Gmund aus sowohl rechts wie links um den See herum ging und sich in Rottach-Egern traf. In dieser Wartezeit kann man lieber irgendwo essen gehen und deutlich später fahren.
Oder Du solltest eben doch lieber die BOB nehmen und in wie in einer Sardinenbüchse eng gepresst mit vielen anderen Touristen gen München fahren.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Das_Tegernsee_Spa_August_2013_029

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, wieviel Geld Du für die Fahrt ausgeben möchtest.

Was verbraucht Dein Auto? Wie hoch sind Deine Fixkosten? Und was kostet es Dich im Stau zu stehen? Mache Deine eigene Gegenrechnung auf und vergleiche es mit dem Preis für ein Ticket der BOB.

Geniesserlandregion_Tegernseer_Tal_Feb_2013_016Wie bekomme ich ein Bahnticket der Bayerischen Oberlandbahn (BOB)?
Ganz klar, an jedem Automaten der Deutschen Bahn und natürlich auch über die Webseite der Deutschen Bahn und über die App der Deutschen Bahn. Da kostet das Ticket (Stand Oktober 2016) 14,50 Euro.
Aber natürlich auch bei der BOB direkt. Die BOB hat einen Schalter am Hauptbahnhof München direkt bei den Gleisen xx-xx. Da kostet das Ticket nur 12,30 Euro, man spart also 2,20 Euro.
Oder auch im Internet über die Webseite der BOB. Allerdings tritt die Betreibergesellschaft mit der BOB und dem Meridian, der von München über Rosenheim nach Salzburg fährt, zwar modern auf. Ist es aber nicht. Die Webseite schaut reichlich veraltet aus. Und eine App suchte ich im App-Store vergeblich. Hier ist also mehr Schein als Sein. Ich kann ein Ticket zwar online kaufen, muss es mir aber ausdrucken und mitnehmen? Ein App-Ticket? Fehlanzeige? Ein Ticket, um es in mein „Wallet“ auf dem iPhone zu laden? Fehlanzeige? Ich möchte mir ein Ticket spontan kaufen, ich sitze – so wie heute – schon im Bus auf dem Weg zur Donnersbergerbrücke? Über die Webseite nicht möglich, da ich ja nirgendwo ausdrucken kann. Da bleibt dann nur der Ticketautomat. Am S-Bahnhof Donnersbergerbrücke steht der Automat von Meridian/BOB direkt neben dem der Deutschen Bahn. Du bist zu spontan oder hast daheim nicht daran gedacht? Du bist zu modern? Tja, dumm gelaufen, mehr bezahlt bei der DB.
Also: Rechtzeitig daran denken, sich das Ticket daheim zu kaufen und auszudrucken oder eben am Schalter im Hauptbahnhof.
Übrigens: Im Ticketpreis einer BOB-Karte ist ein Freibier beim Hofbräuhaus Tegernsee enthalten. Noch ein Grund, sich das Ticket am BOB-Schalter im Hauptbahnhof zu kaufen und nicht am Ticketautomaten der Deutschen Bahn.

Tegernsee September 2007_0568
Die Gegenrechnung ist von Deinem Auto abhängig. Dein Auto, der Benzinverbrauch, der Verschleiss und der aktuelle Benzinpreis. Und natürlich Deine eigenen kalkulatorischen Kosten, Deine Ausgabebereitschaft. An einem normalen Wochentag ist das alles kein Thema. Doch die Zeit und der Sprit, den Du am Wochenende für die Rückfahrt verbrauchst, rechtfertigt insbesondere an den Wochenenden die Fahrt mit der BOB.

Geniesserland Tegernsee: Es kommt auf den Wochentag, die Tageszeit und Deine Aufenthaltsdauer an.

Unter der Woche fährst Du mit Sicherheit antizyklisch zu den vielen Gut- und Besserverdienern, die rund um den Tegernsee wohnen und in München arbeiten. Somit ist es kein Problem montags bis freitags früh von München an den Tegernsee zu fahren und abends wieder zurück. Andersherum allerdings steckst Du mit Sicherheit im Berufsverkehr fest zusammen mit Ulli Hoeneß, Manuel Neuer und anderen Promis, die sich ihr Häuschen am Tegernsee zugelegt haben. Am Wochenende jedoch empfehlen wir, eher mit der BOB zu fahren. Und wenn Du eh einen kleinen Urlaub machst, dann solltest Du so mit dem Auto fahren, dass Du Deine Zeit nicht im Stau verschwendest.

Tegernsee September 2007_0577

Geniesserland Tegernsee: Es kommt drauf an, wie umweltfreundlich Du fahren möchtest.

Genau, wir sollten auch immer etwas grünes Bewusstsein dabei haben, wenn wir in die schöne Natur wollen. Unser CO2-Fussabdruck sollte möglichst umweltneutral sein. Oder zumindest so gering wie möglich. Also bedenken wir bitte, welche Emissionen unser Auto ausstösst und der Umwelt überlässt. Nicht umsonst heisst es doch immer, dass die Bahn so umweltfreundlich sei.
Ja, ist sie es? Die Strecke der BOB ist immer noch nicht elektrifiziert. Egal ob zum Tegernsee oder zum Schliersee oder nach Lenggries: die eingesetzten Züge fahren alle noch mit Diesel. (Ok, zugegeben, Ausserdem ist die Strecke größtenteils eingleisig, so dass maximal nur ein Stundentakt möglich ist. Gerade an den Steigungen merkt der Fahrgast, wie die Diesellok nochmal richtig kräftig Gas gibt. Und der Dieselgestank im Zug ist eine zusätzliche olfaktorische Belästigung. Muss das sein?
Wir plädieren hier ganz eindeutig für den zweigleisigen Ausbau und die Elektrifizierung aller BOB-Strecken. Denn nur so kann man die Touristenströme in die bayerischen Täler richtig leiten und versuchen den Autokarawanen auf der Autobahn A8 sowie den Bundesstrassen Herr zu werden.

Tegernsee_Sep2009_004

Geniesserland Tegernsee: … und es kommt auch auf das Wetter an.

Bei schönem Wetter ist die Fahrt weder im Auto noch in der Bahn ein Problem. Ja? Wirklich? Gerade bei schönem Wetter und insbesondere am Wochenende strömen die Münchner und viele andere Touristen in die besonders schönen bayerischen Täler, zudem noch in die, die schnell und verkehrsgünstig an die bayerische Landeshauptstadt angeschlossen sind. Der Tegernsee ist nicht umsonst einer der beliebtesten Seen Bayerns und wird gern in einem Atemzug mit Starnberger See, Ammersee und Chiemsee genannt. Und ist doch der kleinste von allen. Also ergiesst sich bei schönem Wetter eine Autolawine aus München zum Tegernsee – und abends wieder zurück.
Die BOB fährt wenigstens regelmässig. Doch Obacht geben, länger leben: die Züge sind dann mehr als voll. Es heisst, rechtzeitig am Münchner Hauptbahnhof sein und sich einen Platz in der BOB sichern. Sonst steht man die ganze Fahrt hindurch. Für die Rückfahrt gilt dasselbe. Und dann ist Stehen noch ätzender, wenn man nach einer langen Wanderung, einem exzellenten Essen oder anderen anstrengenden Genüssen todmüde ist und gern etwas schlafen möchte – und dann noch die olfaktorische Belästigung des transpirierenden Sitznachbarn ertragen muss…

Weiterführende Links zum Geniesserland Tegernsee:

Hotels:

Restaurants:

Was andere schreiben:

Hotel- und Restaurantführer:

(Affiliate Links zu Amazon)


Wanderführer:


Dir gefällt der Artikel? Was ist Dir unsere Arbeit wert? Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin freut sich über Deine Spende via PayPal.

Print Friendly, PDF & Email
Follow me:

Götz A. Primke

Herausgeber, Chefredakteur, Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger bei Le Gourmand - Das Geniesser-Magazin
Restaurantfachmann, Dipl.-Betriebswirt (FH) und Journalist - und immer schon Geniesser. Feinschmeckender Vielfrass, viel essender Feinschmecker. Immer auf der Suche nach Genuss und Genüssen, Destinationen, Kulturen, Charakteren und Geschichten. Reisejournalist, Reiseblogger, Foodjournalist, Foodblogger.

Götz A. Primke did a complete hotel business apprenticeship in a 5 star hotel in Berlin and completed his university years at the university of applied sciences in Munich with a degree as Diplom-Betriebswirt in tourism economics. Following some years as editor in a german renowned hotel business magazine he started to work as freelance journalist, travel journalist, travel blogger, food journalist and food blogger. His articles are published in german newspapers, magazines, web-sites and on his own platform Le Gourmand http://www.legourmand.de/ . He writes about travel, destinations, hotels, restaurants, food & beverages, cooking, gourmandise cuisine and everything that tastes good.
Follow me: